Unterschiedliche Anwendungsgebiete des Kräuterbads

Grüner Badezusatz, schwarze Steine auf Bastmatten

Das Kräuterbad zur wohltuenden Entspannung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Um verschiedene Beschwerden zu lindern oder um sich zu entspannen, kann man ein Kräuterbad nehmen. Als Kräuterbad bezeichnet man ein spezielles Bad mit Kräutern. Dabei vermischt man die Kräuter oder Kräuteressenzen mit einem Basisöl und verwendet sie als Badezusatz.

Ziel und Zweck

Ziel und Zweck eines Kräuterbads ist die Behandlung von verschiedenen Beschwerden wie zum Beispiel Erkältungen oder Schlafstörungen.

Darüber hinaus ermöglicht ein Kräuterbad auch eine wohltuende Entspannung. So werden Kräuterbäder sowohl bei therapeutischen Kuren als auch im Wellnessbereich angewandt.

Kräuterbäder sind ein altbewährtes Hausmittel und finden auch in der heutigen Zeit noch häufige Verwendung. Je nach Art der Kräuter, die bei einem Bad verwendet werden, kann ein Kräuterbad entweder entspannend oder anregend wirken. Auch für die Reinigung der Haut eignet sich ein Bad mit Kräutern.

Für das Kräuterbad vermischt man Kräuter oder Kräuteressenzen mit einem Basisöl und gibt sie als Zusatz in das Badewasser. Dabei kann man sowohl fertige Produkte als auch getrocknete Kräuter als Badezusatz verwenden.

Die natürlichen Wirkstoffe der Kräuter werden während des Badens über die Haut aufgenommen.

Anwendungsgebiete

Zur Anwendung kommen kann ein Kräuterbad zur Behandlung von:

Bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte kann der Juckreiz gelindert werden
Bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte kann der Juckreiz gelindert werden

Außerdem kann ein Kräuterbad zur Entschlackung des Körpers beitragen und auch die Psyche profitiert von einem entspannenden Bad mit Kräutern.

Durchführung eines Kräuterbads

Kräuterbäder werden in der Regel von Wellnessbetrieben oder Kurhäusern angeboten. Selbstverständlich lässt sich ein Kräuterbad auch zu Hause anwenden.

Kräutermixturen oder ätherische Öle erhält man problemlos im Handel. Geeignete Kräutermischungen sind:

Auch getrocknete Kräuter können verwendet werden.

Die Anwendung eines Kräuterbads

Dazu packt man die Kräuter in mehreren Leinenbeuteln ab und legt sie in das Badewasser, das eine Temperatur von ungefähr 37-38 Grad Celsius haben sollte oder gibt sie einfach direkt in das Badewasser.

Für den Fall, dass man frische Kräuter verwendet, verdoppelt man einfach die Menge.

Die empfohlene Dauer für ein Kräuterbad liegt bei ca. 15–20 Minuten. Danach ist es ratsam sich sogleich ins Bett zu begeben, denn durch die Bettwärme wird die Wirkung des Kräuterbads noch verstärkt.

Tipp: Bei manchen Erkrankungen können auch zusätzliche Körperwickel mit Kräutern hilfreich sein.

Rezept zur Entspannung und Hautpflege

Wer sich nur entspannen und die Haut reinigen möchte, kann folgende Mischung anwenden.

Zutaten
  • zwei Tassen flüssige Sahne
  • fünf Esslöffel Weizenkeimöl
  • eine spezielle Kräutermischung aus Orangenblüten, Lavendel und Kamille

Alle Zutaten werden in das wohl temperierte Badewasser gegeben. Vor dem Einstieg in die Badewanne reibt man mit einem Massagehandschuh noch alte Hautschüppchen ab, damit die natürlichen Wirkstoffe der Kräuter besser in die Poren der Haut eindringen können. Nach dem Bad ruht man sich noch für etwa dreißig Minuten aus.

Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollte ein Kräuterbad zwei bis dreimal in der Woche stattfinden.

Beliebte Kräuter und deren Anwendungsgebiete

Im Bereich des Wohlfühlens gibt es zwei starke Partner: Wasser und Kräuter. Die Natur hält eine Vielzahl an Kräuter bereit mit denen man fast jede Stimmung beeinflussen kann. Die Auswahl ist hierbei immens und das Wissen um die einzelne Wirksamkeit der grünen und bunten Kraft kann im Alltag als wahrer Schatz zur Entfaltung kommen.

Rosmarin, Zitrone und Orange wecken die Lebensgeister
Die erfrischende Zitrone belebt die Geister
Die erfrischende Zitrone belebt die Geister

Wenn ein stressiger Arbeitstag vorüber ist und man wie tot nach Hause kommt, aber noch einen wichtigen Termin oder ein Date hat, dann sollte man sich die Zeit nehmen und in ein Kräuterbad steigen,

  • sich entspannen und
  • gleichzeitig beleben lassen.

Besonders wirksam ist hier ein Ölbad mit Rosmarin oder auch Zitrone und Orange. Dank der enthaltenen ätherischen Duftstoffe werden die Lebensgeister geweckt, der Körper schaltet wieder um auf "Hallo wach" und der Abend ist gerettet.

Lavendel, Melisse und Baldrian lassen Ruhe einkehren

Lavendel, Melisse und Baldrian verteilen über das Wasser ihre Kraft und das Aroma ihrer beruhigenden Inhaltsstoffe und

  • lassen einen bei einer Unruhe ruhiger werden und
  • unterstützen damit auch das Einschlafen.

Am besten sollte man deshalb dieses Kräuterbad am Abend nehmen und sich anschließend möglichst gleich ins Bett begeben. Natürlicher und entspannender kann kaum eine Einschlafhilfe sein, zumal das enthaltene Öl die Haut samtweich pflegt.

Ingwer und Cayennepfeffer sorgen für Schlaf und Wärme
Ingwer heizt ein und wirkt fiebersenkend
Ingwer heizt ein und wirkt fiebersenkend

Leidet man nicht nur unter Einschlafproblemen, sondern auch unter einem ständigen Frieren, dann sollte man zu Ingwer und Cayennepfeffer greifen. Beide scharfen Gewürze

  • heizen einem kräftig ein und
  • können dank ihrer Wirkstoffe bei einer Erkältung unter anderem auch fiebersenkend wirken.
Mit Thymian, Eukalyptus und Holunderblüten den Viren an den Kragen

Thymian

  • regt dagegen die Durchblutung an
  • strafft die Haut und
  • hilft fast unbemerkt bei einem Husten.

In diese Fähigkeiten reihen sich dann auch gleich Eukalyptus und Holunderblüten mit ein, die ebenfalls die reinsten Virengegner sind,

  • entspannen und
  • zu einem schnelleren Abklingen der Erkältungsbeschwerden verhelfen.
Birke, Cumin, Damian und Ginseng für die Liebe
Die Birke wirkt  erotisierend
Die Birke wirkt erotisierend

Doch Kräuter im Bad können noch mehr. Greift man zu fruchtigen Blütenzusätzen,

  • werden die Sinne umschmeichelt

und ein Stimmungstief hat kaum eine Chance. Ist es einem nach trauter Zweisamkeit, dann sollte man mal in die Hexen-Kräuterkiste fassen und den Kräuterbund der Liebe ins Badewasser geben. Birke, Cumin, Damian und auch Ginseng sind hierbei nur einige der erotisierenden Kräuter, die man zu einem speziellen Kräuterbad mischen kann. Die Wirkung stellt sich übrigens auch ohne Zauberspruch ein.

Grundinformationen zum Kräuterbad

  • Unterschiedliche Anwendungsgebiete des Kräuterbads

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Green color bath salt and liquid soap © Kati Molin - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: schuppenflechte - psoriasis an den Ellenbogen © Farina3000 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Bubbles in blue water © Irochka - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Ingwer (ginger) © Torbz - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: nature © Oleg Kapustin - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: aromaterapia © Cristina Bedia - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: relax in bath © Vladislav Gansovsky - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Mortar and pestle with fresh herbs and spices. © robynmac - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Badesalz - getrocknete Blüten und Kräuter © Floydine - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Fresh thyme © Mario - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: blühender holunder © Anne Katrin Figge - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: australien_07_ 0205,02 © AndreasEdelmann - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Heilbad mit Lavendel © victoria p. - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Zitronenmelisse © Christian Jung - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Baldrian - Valeriana 01 © LianeM - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema