Floaten in der eigenen Badewanne

Ganz entspannt im Wasser schweben: Floating ist nicht mehr nur auf Thermalbäder und Spas beschränkt. Für ein perfektes Wellness-Erlebnis sollte es jedoch eine spezielle Floating-Wanne sein - auch im eigenen Badezimmer.

Für das Floating zuhause ist eine handelübliche Badewanne nur sehr bedingt zu empfehlen

Was ist Floating?

Das Besondere: mittels Salz wird die relative Dichte des Badewassers erhöht, sodass der Körper frei im Wasser schwebt.

Floating ist eine sehr entspannende Form des Badens, die sowohl im therapeutischen, als auch im Wellness-Bereich Anwendung findet.

Da die Badetemperatur zudem der menschlichen Außenhaut-Temperatur von etwa 35 Grad Celsius entspricht, handelt es sich um ein thermoneutrales Bad: der Badende empfindet weder Wärme noch Kälte. Während einer klassischen Floating-Anwendung in einem entsprechenden Tank wird der Badende zudem von allen äußeren Reizen abgeschottet, sodass sich tiefe Entspannung einstellen kann. Doch auch wenn das Floating in einem Pool stattfindet,

Floating in der eigenen Badewanne

Für diese Art der Entspannung ist nicht unbedingt ein Besuch im Thermalbad oder Spa nötig - wer möchte, kann das Floating-Erlebnis in der eigenen Wanne simulieren. Dazu werden

  • 500 Gramm Bittersalz
  • 200 Gramm Meersalz und
  • ein knapp bemessener Teelöffel Jod

in die Badewanne gegeben. Diese hausgemachte Mischung bildet die Wirkung des Magnesiumsulfats, das im professionellen Umfeld eingesetzt wird, gut nach.

Allerdings ist eine handelsübliche Badewanne nur sehr bedingt geeignet, um völlige Entspannung zu gewährleisten. Meist sind die Abmessungen zu knapp, um sich komplett auszustrecken, die Tiefe der Wanne macht zudem das Aufstehen nach dem Baden schwierig.

Die richtige Floating-Wanne wählen

Eine spezielle Floating-Wanne hingegen ermöglicht Floating wie im Spa: die Wasserfläche ist groß genug, um sich entspannt ins Wasser zu legen, ohne irgendwo anzustoßen, was die Voraussetzung darstellt für das angestrebte Gefühl der körperlichen Entgrenzung. Die geringe Tiefe von etwa 25 bis 35 Zentimetern ermöglicht Badekomfort ohne jede Einschränkung.

Ziel ist es, während des Badens nirgendwo eingeengt, behindert oder beschränkt zu werden.

Neben großzügigen Abmessungen sollte eine Floating-Wanne auch eine spezielle Kopfstütze haben. Da zum Floating Salzwasser gehört, sollte außerdem die Oberfläche der Wanne so beschaffen sein, dass sie durch das Salz nicht angegriffen wird.

Floating bewirkt Tiefenentspannung pur
Floating bewirkt Tiefenentspannung pur

Floating-Wannen werden zudem mit einem integrierten Soundsystem angeboten, das Musik auch dann überträgt, wenn man sich mit den Ohren unter Wasser befindet. Auch die Beleuchtung durch indirektes Licht kann eine Ausstattungsoption sein.

Mit diesen Extras entfernt man sich zwar ein wenig von der ursprünglichen Idee des Floatings, die eine Umgebung ohne jeden äußeren Reiz vorsieht; wer jedoch mit Musik und spezieller Beleuchtung leichter entspannt, kann von diesen Details durchaus profitieren.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • relaxation © Lisa Turay - www.fotolia.de
  • Young woman relaxing in the pool © Boggy - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema