Zitronensäure

Kommt in Früchten wie Grapefruits, Limetten, Orangen, Pampelmusen und Zitronen vor

Die Zitronensäure ist eine wasserlösliche Säure, die hauptsächlich in Zitrusfrüchten aber auch in Äpfeln, Birnen oder Pilzen vorkommt. Sie wird zur Konservierung und als Reinigungsmittel, Säuerungsmittel oder Wasserenthärter eingesetzt.

Viele Zitronen, eine aufgeschnitten
group of lemon on yellow background © Tomo Jesenicnik - www.fotolia.de

Vorkommen

Zitronensäure ist einigen Lebensmitteln zur Geschmacksverbesserung beigefügt. Nahrungsmittel, in denen sie vorkommt, sind zum Beispiel

Zusätzlich ist sie auch in Produkten enthalten, die dadurch leichter zu streichen (zum Beispiel Schmelzkäse) und knackiger (Dosenobst) werden oder in Getränken, in denen die Kohlensäure möglichst lange erhalten bleiben soll (wie bei Cola).

Gesundheitliche Aspekte

Zitronensäure sollte man nur in gewissem Maße zu sich nehmen. Wird davon zuviel verzehrt, kann die Zitronensäure den menschlichen Körper resistent gegen Antibiotika machen und auch die Zähne schädigen. Besonders bei Kindern sollte man darauf achten, so wenig Produkte wie möglich mit der Zutat Zitronensäure zu geben.

Es ist noch nicht bekannt, in welcher Menge die Zitronensäure schädlich wirkt. Erwiesen ist jedoch, dass die Zitronensäure unmittelbar nach dem Verzehr (wie von Gummibärchen) die Zähne angreift und Karies verursachen kann.

Auf den Zutatenlisten von Getränken oder Lebensmitteln wird die Zitronensäure entweder als "Zitronensäure", meist jedoch als "E330" angegeben. Zitronensäure kann aufgrund ihrer Säure auch zum Entkalken elektrischer Geräte wie zum Beispiel Wasserkocher verwendet werden.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 07.04.2009
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zu Zitronensäure

Allgemeine Artikel zum Thema Zitronensäure

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen