HDL-Cholesterinspiegel - Merkmale, Funktion und unterschiedliche Werte

Als Cholesterin bezeichnet man einen Naturstoff, der in beinahe sämtlichen tierischen Zellen vorkommt. Ein Übermaß an Cholesterin gilt als Risikofaktor für bestimmte Krankheiten. Das HDL-Cholesterin ist dafür zuständig, überschüssiges Cholesterin aus den Blutgefäßen zur Leber zu transportieren. Lesen Sie über Merkmale, Funktion und unterschiedliche Werte des HDL-Cholesterins.

HDL gilt als "schlechtes" Cholesterin

Im menschlichen Organismus bildet Cholesterin eine Vorstufe für Gallensäuren und Steroidhormone. Zur Herstellung von Hormonen wird das Cholesterin von einem Enzym zu Pregnenolon umgewandelt. Bei Pregnenolon handelt es sich um die Ausgangsverbindung zum Aufbau von Geschlechtshormonen wie Progesteron, Östradiol und Testosteron sowie Nebennierenrindenhormonen wie Aldosteron und Cortisol.

Außerdem dient Cholesterin als Ausgangsbasis für Gallensäuren wie Glykocholsäure und Cholsäure. Von Bedeutung ist Cholesterin auch für den Vitaminstoffwechsel, da aus ihm zusammen mit der Sonnenstrahlung eine Vorstufe von Vitamin D hergestellt wird.

Für Menschen und Tiere ist Cholesterin lebenswichtig.

  • Zu etwa 90 Prozent stellt der menschliche Organismus den Stoff selbst her.
  • Ein geringer Teil gelangt außerdem mit der Nahrung in den Körper.

Die Ausscheidung des Stoffes erfolgt über die Leber. Dabei wird das Cholesterin als Gallensäure über die Gallenwege in den Darm abgesondert.

Der HDL-Cholesterinspiegel (High Density Lipoprotein) - Merkmale und Funktion

HDL ist die Abkürzung für High Density Lipoprotein. HDL ist für den Cholesterinstoffwechsel im Organismus von großer Bedeutung.

So gehört es zu seinen Aufgaben, Cholesterin aus den Blutgefäßen zur Leber zu transportieren. Dort wird es abgebaut.

Zudem wird durch HDL überschüssiges, in den Gefäßwänden eingelagertes Cholesterin entfernt. Im Gegensatz zu einem hohen LDL-Spiegel ist ein hoher HDL-Spiegel positiv, da das Arteriosklerose-Risiko dadurch abgesenkt wird. Dies hat zu seiner Bezeichnung "gutes Cholesterin" geführt.

Wann werden HDL-Cholesterinwerte bestimmt?

Man bestimmt den HDL-Wert, wenn man das Risiko für eine Arteriosklerose abschätzen möchte. Ebenso erfolgt die Bestimmung bei möglicher Gefahr einer Koronaren Herzkrankheit, welche vorliegt, wenn die Werte zu niedrig ausfallen.

Auch wenn eine Diät durchgeführt wird oder wenn Medikamente eingenommen werden, kann die HDL-Konzentration gemessen werden. Damit möchte man den Erfolg der fettsenkenden Therapie bestimmen.

Zur Bestimmung des HDL-Cholesterins wird eine Blutprobe entnommen. Für die Blutprobe muss der Patient nüchtern sein: 16 Stunden zuvor darf nichts mehr gegessen werden; auch auf Alkohol muss verzichtet werden.

Normwerte des HDL-Cholesterins

Bei dem HDL-Cholesterinspiegel gibt es beträchtliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen. So fällt der Spiegel bei Frauen im mittleren Alter höher aus als bei gleichaltrigen Männern. einem Alter von 55 Jahren kommt es dann bei beiden Geschlechtern zu einem Absinken des HDL-Cholesterinspiegels.

  • Bei Frauen zwischen 35 und 65 Jahren beträgt der durchschnittliche Wert des HDL-Cholesterinspiegels 45 Milligramm pro Deziliter.
  • Bei Männern in dieser Altersgruppe liegt er bei 37 Milligramm pro Deziliter.

Die genauen Werte entnehmen Sie der folgenden Tabelle.

Normwerte HDL-Cholesterin
Alter/GeschlechtHDL-Cholesterin-Normwerte
Neugeborene22 - 89 mg/dl
Säuglinge13 - 53 mg/dl
Kleinkinder22 - 89 mg/dl
Frauen45 - 65 mg/dl
Männer35 - 55 mg/dl

Je höher der HDL-Wert ausfällt, desto besser.

Außer dem HDL-Cholesterin werden auch Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin bestimmt.

LDL-HDL-Quotient

Zudem wird der LDL-HDL-Quotient errechnet. Dieser wird bestimmt, indem der LDL-Cholesterinwert durch den HDL-Cholesterinwert geteilt wird. Man bezeichnet den Quotienten auch als Arteriosklerose-Risiko-Index.

Bei weniger als zwei besteht ein niedriges Arteriosklerose-Risiko. Ein hohes Risiko für arterosklerotische Gefäßschäden sowie mögliche Folgeerkrankungen wie die Koronare Herzkrankheit liegt bei einem Index über vier vor.

Zu niedrige HDL-Cholesterinwerte

Sofern der HDL-Spiegel zu niedrig ausfällt, sollte gehandelt werden. Besonders, wenn weitere Risikofaktoren für Arteriosklerose vorliegen, sollte man die Werte erhöhen. Dies wäre etwa bei

der Fall.

Zu hohe HDL-Cholesterinwerte?

Die HDL-Cholesterinwerte sind nur in Ausnahmefällen zu hoch. Diskutiert wird, ob ein zu hoher HDL-Cholesterinspiegel ebenso wie ein zu niedriger das Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen kann.

Möglichkeiten, HDL-Cholesterinwerte zu erhöhen

Das HDL-Cholesterin dient maßgeblich dem Schutz der eigenen Gefäße und ist dabei so etwas wie ein "Killer an der eigenen Art", denn es greift anderes Cholesterin an und dient auf diese Weise dazu, den "schlechten Cholesterinspiegel" zu senken. Deshalb sollten Personen, die ihren Cholesterinspiegel senken möchten, darauf hinarbeiten, auch wenn dies etwas paradox klingen mag, den HDL Cholesterinspiegel zu erhöhen.

Sport als Motor für den HDL Cholesterinspiegel

Die gute Nachricht dabei ist: Es ist relativ simpel, diesen Spiegel zu erhöhen, denn Sport ist dafür die geeignete Methode. Konkret empfiehlt sich Ausdauersport, bei der eine relativ gleichbleibende Belastung besteht. Experten empfehlen Herz-Kreislauf-Patienten 30 Minuten solcher Anstrengung pro Tag.

Generell gilt:

  • Das Ausdauertraining für den HDL Cholesterinspiegel sollte wenigstens 20 Minuten betragen, um wirklich wirksam zu sein.
  • Die so genannte "Untergrenze der Wirksamkeit" liegt zudem bei wenigstens drei Mal 30 Minuten Training pro Woche.

Wer geraucht hat oder sich bislang fetthaltig ernährte, sollte in Betracht ziehen, auch länger an sich zu arbeiten.

Nur Ausdauersport hilft zur Erhöhung des HDL-Cholesterinspiegels

Was aber ist mit anderen Sportarten? Viele Personen gehen beispielsweise ins Fitnessstudio, um ihre Muskeln zu schulen. Bedauerlicherweise helfen diese dabei ihrem HDL Cholesterinspiegel jedoch nicht.

Denn kurze und wechselnde Belastungen, die häufig noch mit sehr großen Anstrengungen einhergehen, beanspruchen einen anderen Stoffwechsel: Sie beeinflussen den Zuckerstoffwechsel, der den HDL Cholesterinspiegel jedoch nicht berührt.

Dafür muss der Fettstoffwechsel beansprucht werden, was jedoch nur über das Ausdauertraining gelingt. Doch auch hier gilt es, einen Punkt zu beachten: Wer es beim Ausdauertraining übertreibt und die Anstrengung zu hoch ansetzt, rutscht ebenfalls in den Zuckerstoffwechsel und fördert den HDL Spiegel auf diese Weise ebenfalls nicht.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • cardiovaskuläres system © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema