Sehnenriss - Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugemöglichkeiten

Männliche Beine beim Joggen auf Asphalt

Die Entstehung eines Sehnenrisses und wie man ihn erkennen und behandeln kann

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Als Sehnenriss bezeichnet man einen Abriss der Sehne vom Knochen. Diese Verletzung wird durch eine zu große Belastung der Sehne hervorgerufen.

Definition

Sehnenrisse zählen zu den häufigsten Sportverletzungen. Bei zu großen Belastungen kann es zu einem Abriss der Sehne vom Knochen kommen.

Aufgabe der Sehnen

Die Aufgabe der Sehnen ist die Übertragung der Muskelkraft auf das menschliche Skelett. Da sie nur wenig dehnbar sind, können sie durch unvermittelte, große Belastungen wie zum Beispiel einen Schlag, einen Tritt oder einen Aufprall auf eine bis zum Maximum gespannte Sehne, überdehnt werden und schließlich sogar reißen.

Besonders in Fällen, in denen bereits eine Sehnenscheidenentzündung oder Sehnenentzündung besteht, erhöht sich die Gefahr eines Sehnenrisses deutlich. Da die menschlichen Sehnen nach dem 30. Lebensjahr zudem an Elastizität verlieren, kommt es mit zunehmendem Alter häufiger zu Sehnenrissen.

Besonders betroffene Sehnen

Besonders betroffen von Sehnenrissen sind die Achillessehne und die Strecksehnen der Finger-Endgelenke. Diese werden bei bestimmten Sportarten besonders gefordert und sind daher anfällig für Verletzungen. Kommt es zudem zu starken, ruckartigen Verdrehungen der Gliedmaßen, kann dies die Sehnen stark in Mitleidenschaft ziehen.

Bei einem Sehnenriss wird differenziert zwischen einem:

  1. Sehnen-Anriss
  2. Sehnen-Abriss

Während bei einem Sehnen-Anriss die betroffene Sehne nicht durch- sondern nur angerissen ist, kommt es bei einem Sehnen-Abriss zu einem kompletten Riss der Sehnen, was neben starken Schmerzen auch eine Einschränkung der Funktionalität zur Folge hat.

Ursachen

Sehnenrisse entstehen vor allem durch Überanspruchung der Sehnen. Meistens werden sie durch Unfälle oder Verrenkungen hervorgerufen.

Joggen als mögliche Ursache
Joggen als mögliche Ursache

Eine Hauptursache bildet jedoch der Leistungssport, in dem Sehnenrisse häufig vorkommen. Bei Fußball oder Handball kann es durch eine zu hohe Laufbelastung oder einem Tritt in die Sehne zu einem Riss der Achillessehne kommen.

Auch Sportarten wie

stellen einen Risikofaktor für die Sehnen dar. Bei Ballsportarten wie Basketball oder Volleyball können die Strecksehnen der Fingerendgelenke in Mitleidenschaft gezogen werden.

Verlauf

Bei einem Riss der Achillessehne hängt der Verlauf auch von der Behandlung ab. Bei einer fachgerechten Therapie ist die Prognose meist positiv und die volle körperliche Leistungsfähigkeit kann wiederhergestellt werden.

Für Spitzensportler kann ein Achillessehnenriss allerdings nachteilige Folge haben, wenn selbst mit bester Therapie die optimale Leistungskraft nicht wiedererlangt werden kann.

Symptome

Typische Symptome für einen Sehnenriss ist ein plötzlich auftretender, starker Schmerz an der betroffenen Stelle. Des Weiteren kann auch ein knallendes Geräusch, welches beim Vorgang des Risses entsteht, gehört werden. Anschließend kann der in Mitleidenschaft gezogene Muskel nicht mehr richtig bewegt werden. Er lässt sich weder beugen noch strecken.

In manchen Fällen kann auch eine Delle an der gerissenen Stelle auftreten. Auch ein Wulst durch den Muskel, der sich zusammengezogen hat, ist zu erkennen.

Im Falle eines Sehnen-Teilrisses kommt es ebenfalls zu unangenehmen Schmerzen. Die Muskeln können jedoch noch, wenn auch unter Schmerzen, bewegt werden.

Diagnose

Der untersuchende Arzt lässt sich die Symptome und den Unfallhergang genau beschreiben, um erste Hinweise auf die Art der erlittenen Verletzung zu erhalten. Zur genaueren Diagnose werden Funktionstests durchgeführt.

Mit Hilfe einer Röntgenaufnahme wird festgestellt, ob es auch zu einem Ausriss von Knochenteilen gekommen ist. Abgesichert wird die endgültige Diagnose durch eine Ultraschall-Untersuchung (Sonographie).

Behandlung

Wenn Verdacht auf einen Sehnenriss besteht, muss eine medizinische Untersuchung erfolgen. Zunächst ist es von Wichtigkeit, die Schmerzen und die Schwellung zurückzudrängen. Daher sollte die betroffene Stelle gut gekühlt und hoch gelagert werden. Außerdem sollte die verletzte Region so wenig wie möglich bewegt werden.

Nach der ärztlichen Untersuchung wird eine Therapie eingeleitet, die zumeist konservativ ist, sofern die Sehnen-Enden nahe genug beieinander sind, um wieder zusammenwachsen zu können. Bei Leistungssportlern wird eher eine Operation empfohlen, um die Leistungsstärke wieder möglichst schnell herstellen zu können.

Operation

Bei einem operativen Eingriff werden die Sehnen-Enden miteinander vernäht. Manchmal kommt es auch zu einer Verstärkung der Naht durch die Haut von benachbarten Muskeln.

Streck- oder Beugesehnen an der Hand werden schon innerhalb von 24 Stunden operiert und mit einer Spezialschiene fixiert. Auch Achillessehnen müssen oftmals operiert werden. Nach dem Eingriff muss die Sehne entlastet werden. Dabei helfen spezielle Schuhe, die mit einer besonderen Fersenerhöhung versehen sind.

Die Ruhigstellung nimmt ein paar Wochen in Anspruch. Danach sind weitere Monate der Schonung und des vorsichtigen Auftrainierens angesagt.

Bei einem Anriss der Sehne genügt eine Ruhigstellung mit einem Gips oder einem Stützverband bis zur vollständigen Ausheilung, was allerdings auch einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Vorbeugung

Als Vorbeugemaßnahmen gegen Sehnenrisse werden Dehnungs- und Aufwärmübungen empfohlen. Auch der Einsatz von elastischen Bandagen kann hilfreich sein, um einen Sehnenriss zu vermeiden.

Grundinformationen zum Sehnenriss

  • Sehnenriss - Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugemöglichkeiten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: competition © Mark Atkins - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Beautiful woman runner in front of blue sky, low angle. © Christopher Nuzzaco - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Nackte männliche Beine laufen von links nach rechts © unpict - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Injury © Jana Lumley - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: achilles tendon with lower leg muscles © goa novi - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Verband auf den Fußgelenk anlegen © Marina Bartel - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema