Wadenwickel

Ein altes Hausmittel, das zur Fiebersenkung und bei einer aktuen Entzündung eingesetzt wird

Wadenwickel dienen zur Kühlung des Körpers und werden bei akuten Entzündungen sowie zur Senkung von hohem Fieber eingesetzt. Die Wickel werden kalt und recht locker um den Bereich der Waden gelegt und bis sie sich erwärmt haben dort gelassen.

Zwei zusammengelegte weiße Handtücher liegen auf Rand des Waschbeckens
bad © Michael Kempf - www.fotolia.de

Wirkung und Anwendung

Wadenwickel sind ein sehr bewährtes Hausmittel, um

Außerdem wird durch die kühlen Wickel auch

  • das Allgemeinempfinden der fiebernden Person gebessert und
  • weitere Folgen durch das hohe Fieber abgewendet.

Das Anlegen von Wadenwickeln ist ganz einfach: Es werden Tücher in lauwarmes Wasser getaucht, ausgewrungen und eng um die Unterschenkel gewickelt. Wenn die Tücher nach kurzer Zeit warm werden, können sie wieder in das Wasser getaucht und dem Patienten anschließend um die Waden gewickelt werden.

Dies kann so lange wiederholt werden, bis etwa 15 bis 30 Minuten vergangen sind. Durch diese naturheilkundliche Methode kann das Fieber um etwa 1°C gesenkt werden. Es sollte jedoch kein kaltes Wasser verwendet werden.

Anwendungshinweise

Der Wadenwickel kann auch zusammen mit fiebersenkenden Medikamenten verwendet werde. Jedoch müssen diese Medikamente nicht sofort eingenommen werden, da die Wirkung der Wadenwickel normalerweise recht schnell einsetzt und die Arzneien somit nicht benötigt werden. Grundsätzlich können Wadenwickel sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern angelegt werden. Dies gilt jedoch nur, wenn sich die Waden der kranken Person auch heiß anfühlen, was nicht immer der Fall ist.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 08.11.2009
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zu Wadenwickel

Allgemeine Artikel zum Wadenwickel

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen