Das Angebot einer Nagelbeißer-Therapie in Nagelstudios

Auch Nägelkauern kann zu schönen, gepflegten und gesunden Nägeln verholfen werden. Einige professionelle Nageldesigner bieten in ihren Nagelstudios eine Nagelbeißer-Therapie an, die mit einer speziellen Maniküre beginnt und mit einer Naturverlängerung oder Nagelmodellage endet.

In wenigen Wochen soll das Verlangen, an den Nägeln zu kauen, erloschen sein

Nägelbeißer haben es schwer. Während Außenstehende das Kauen an den Nägeln als dumme, schlechte und unappetitliche Angewohnheit ansehen, leiden die Betroffenen und fühlen sich häufig machtlos. Nägelkauen oder Onychophagie ist eine Leerlaufhandlung; sie geschieht in manchen Situationen ganz automatisch, wobei nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene betroffen sind.

Wohl jeder kennt das unangenehme Gefühl, wenn man einen eingerissenen Nagel oder ein Hautstückchen hat, aber keine Schere in der Nähe liegt. Ohne große Überlegung greifen wir in diesem Fall auf unser gottgegebenes Werkzeug zurück - unsere Zähne haben wir schließlich immer dabei.

Wann ist eine Nagelbeißer-Therapie angebracht?

Bei einigen geht das Nägelkauen soweit, dass das Nagelbett in Mitleidenschaft gezogen wird; es kann

  • verletzt werden
  • anschwellen oder
  • sich entzünden.

Wenn es erst einmal so weit ist, dann kann man das Kauen der Nägel schon nicht mehr sein lassen; ein regelrechter Kreislauf beginnt: die Nägel sehen immer schlimmer aus; das geht auf die Seele, es wird aber immer weiter gekaut.

Die meisten Nägelkauer schämen sich und möchten ihre Hände am liebsten vor allen verstecken. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, etwas gegen das Nägelkauen zu unternehmen.

Mit Willenskraft, Geduld und der Hilfe einer Nagelbeißer-Therapie in einem Nagelstudio bekommt man das Knabbern an den Nägeln nach wenigen Wochen in den Griff. Von heute auf morgen kann sich niemand das Nägelkauen abgewöhnen. Doch nach der ersten Behandlung werden die Nägel bereits sehr viel ansehnlicher aussehen, was das Selbstbewusstsein enorm stärkt und das zwanghafte Knabbern auf Dauer verringert oder sogar ganz unterbleibt.

Die Nagelbeißer-Therapie

Der erste Besuch

Beim ersten Besuch in einem Nagelstudio wird sich die professionelle Nageldesignerin ein Bild von den Nägeln machen.

  • In der Regel wird eine Maniküre durchgeführt; ist die Nagelhaut sehr weit in das Nagelbett gewachsen, ist diese besonders intensiv.
  • Sind die Nägel extrem kurz, wird das Nagelbett mit einer Schicht Modellage überzogen. Diese Schicht hindert am Kauen der Nägel; so können sie darunter ungestört wachsen.
  • Die Nagelhaut und die Nägel sollten täglich mindestens einmal mit Nagelöl verwöhnt werden. Hierbei wird das Öl intensiv einmassiert und die Nagelhaut dabei zurückgeschoben.

Leider kommt es bei sehr kurzen und geschädigten Nägeln immer wieder zu so genannten Liftings, einer Ablösung des Modellagematerials am Nagelfalz und an den Seiten. Sollte sich eine Modellage ablösen, muss der Nagel umgehend repariert werden, damit die Materialstückchen nicht wieder zum Kauen animieren.

Der zweite Besuch

Der zweite Termin bei der Nageldesignerin sollte spätestens nach einer Woche erfolgen.

  • Das Wachstum der Nägel wird kontrolliert und eine Maniküre durchgeführt.
  • Wenn es die Länge der Fingernägel schon zulässt, kann mithilfe einer Schablone eine leichte Nagelverlängerung modelliert werden.

Eine Verlängerung von 2-3 Millimeter über dem Nagelbett mit einer eventuellen Frenchlinie ist denkbar, dabei sollte der Nagel nicht über die Fingerkuppe ragen. Ein Wunschdesign wird bei der Erstmodellage wohl noch nicht möglich sein, bedingt durch die geringe Auflagefläche.

Sollte die Modellage beim zweiten Termin noch nicht möglich gewesen sein, hat sich das Nagelbett spätestens eine Woche danach so weit gebildet, dass eine Modellage bis zu den Fingerkuppen denkbar ist. Bestehende Modellagen werden kontrolliert, nachgefeilt und neu versiegelt.

Ab der dritten Therapie-Woche

  • Drei Wochen nach Beginn der Nagelbeißer-Therapie sollten die Modellagen wiederum kontrolliert, nachbearbeitet und neu versiegelt werden.
  • Wiederum zwei Wochen später muss die Modellage aufgefüllt werden, denn der Nagel sollte nun ein gutes Stück herausgewachsen sein.

Wenn es zwischenzeitig nichts zum Ausbessern gibt, sollte der letzte Kontrolltermin zwei Wochen später stattfinden. Unter der Modellage ist der Naturnagel schon deutlich gewachsen.

Ab jetzt kann zwischen natürlich gepflegten Händen und einem ausgefallenen, extravaganten Design in unterschiedlichen Längen entschieden werden. Wer es bis hierhin geschafft hat, gewöhnt sich das Nägelkauen nach und nach komplett ab.

Quellen:

  • Jörg Braun, Dirk Müller-Wieland: Basislehrbuch Innere Medizin: kompakt-greifbar-verständlich, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437411152
  • Stefan Gesenhues, Anne Gesenhues, Birgitta Weltermann: Praxisleitfaden Allgemeinmedizin: Mit Zugang zur Medizinwelt (Klinikleitfaden), Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437224476
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2019, 2018, ISBN 398146608X
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2020, 2019, ISBN 3981466098
  • Verena Corazza, Renate Daimler, Renate Daimler, Krista Federspiel, Vera Herbst, Kurt Langbein, Hans-Peter Martin, Hans Weiss: Kursbuch Gesundheit: Gesundheit und Wohlbefinden. Symptome und Beschwerden. Krankheiten. Untersuchung und Behandlung, Kiepenheuer&Witsch, 2006, ISBN 3462035932

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • Nervös © Stefan Redel - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema