Hautpflegetipps für Frauen in den Wechseljahren

Vom Lebensanfang bis ins hohe Alter beeinflussen Hormone unsere Körperfunktionen, Stimmungen und Leistungen. In den Wechseljahren macht sich das besonders bemerkbar. Nicht nur innerlich auch an Haut und Haar werden die Auswirkungen des abnehmenden Östrogenspiegels deutlich.

Warum es zu Hautveränderungen kommt und wie man diese schonend behandeln kann

Typische Wechseljahrsbeschwerden

In den Wechseljahren stellt sich bei Frauen der Hormonhaushalt um. Viele Frauen leiden in dieser Zeit unter innerer Unruhe und Unausgeglichenheit, einige sogar unter Angstzuständen. Der Progesteronwert vermindert sich im Klimakterium und es kommt dadurch häufig zu Symptomen wie:

Zu allem Überfluss verändert sich auch die Haut während der Wechseljahre, was der Psyche in dieser schwierigen Lebensphase zusätzlich zusetzt.

Warum verändert sich die Haut?

Die Haut, unser größtes und schwerstes Organ, benötigt in den Wechseljahren besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Kleine Mimikfalten können sich in dieser Zeit in tiefe Falten verwandeln, denn die Haut wird zunehmend dünner und trockener.

Die nachlassende Östrogenproduktion ist für diese Veränderung der Haut verantwortlich. Der Körper bildet weniger Kollagen, die Haut verliert dadurch ihre wichtige Stützfunktion und kann weniger Feuchtigkeit speichern. Zudem drosseln die Talg- und Schweißdrüsen ihre Aktivitäten.

Hautpflegetipps im Klimakterium

Hautpflege in und nach den Wechseljahren sollte darauf ausgerichtet sein, die Verringerung an Kollagen und Feuchtigkeit auszugleichen.

Es ist daher gut für die Haut, wenn Pflegecremes diese Substanzen enthalten.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure bindet das Wasser in der Haut und zählt zum besten Feuchthalter für reife Haut. Cremes oder Gele mit Hyaluronsäure lassen die Haut glatter und praller erscheinen. Leider ist der Effekt nicht von langer Dauer, es muss ständig nachgecremt werden, um das Ergebnis aufrecht zu halten.

Beim Kauf sollte auf die Mengenangabe von Hyaluronsäure geachtet werden, häufig enthalten die Produkte nur sehr geringe Substanzen des gepriesenen Faltentilgers. Weitere Informationen zur Wirkung von Hyaluronsäure erhalten Sie hier in unserem separaten Artikel.

Was schadet der Haut?

Um das wichtige Vitamin D bilden zu können, benötigt der Körper die Strahlung der Sonne. In den Wechseljahren sind lange Sonnenbäder und übermäßige Reinigungsmaßnahmen für die Haut jedoch besonders schädlich. Erwiesenermaßen lassen UV-Strahlen die Haut vorzeitig altern, es entstehen Falten und Altersflecken.

Ein guter Sonnenschutz für reife Haut mit UV-A und UV-B-Filter ist daher in den Wechseljahren besonders wichtig.

Die Hitzewallungen zwingen viele Frauen mehrfach am Tag zum Duschen.

  • Empfehlenswert ist eine kurze Dusche mit kaltem oder lauwarmem Wasser.
  • Wird zudem noch auf Seife oder Duschgel verzichtet, bleibt der natürliche Säureschutzmantel der Haut erhalten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • fresh facial cream 2 © emmi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema