Verhütung - Welche Mittel gibt es und wie verlässlich sind sie?

Interesse an Verhütungsmitteln wieder gestiegen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Nahaufnahme Antibabypillen, Kondom auf aufgerissener Packung

Eine Zeit lang hatte pro Familia große Sorge um das Interesse der jungen Paare am Thema Verhütung. Seit Neuestem ist das Interesse allerdings wieder enorm gestiegen, so dass die gängigsten Verhütungsmittel einmal vorgestellt werden.

Neben den üblichen Mitteln, wie beispielsweise dem Kondom und der Pille, gibt es noch das Diaphragma und die sogenannte Fem-Cap. Beide sind zur Mehrfachnutzung geeignet und unterscheiden sich eigentlich kaum. Für beide braucht es beim Einsetzen etwas Training, bei dem jeder Gynäkologe zur Seite steht, rät pro Familia.

Mechanik statt Hormone

Da viele Frauen es nicht einsehen, ihren Körper mit Hormonen zu überschütten und demnach Pille und Spirale nicht akzeptieren, kommen nur noch das Kondom oder eben die mechanischen, sehr verlässlichen Verhütungsmethoden in Frage. Da aber die wenigsten wissen, wie sie anzuwenden sind, waren sie eine Zeit lang vom Markt verschwunden.

Wer also ebenfalls keine Lust auf Hormone oder das Kondom hat, sollte sich dringend beim Frauenarzt über Diaphragma und Fem-Cap informieren, denn gerade in der Urlaubszeit kommt es häufig zur ungewollten Schwangerschaft.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Birth Control Pills and a Condom. Contraception methods... © ZTS - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere News zum Thema