Anwendung, Arten, die richtige Pflege und mögliche Risiken von Penisringen

Paar beim Sex im Bett, sie sitzt auf ihm, er hält ihre Hüften

Die Vielfalt der Penisringe als Paarsexspielzeug

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Unter einem Penisring versteht man einen Ring, der um den Penis gelegt wird. Er dient dazu, die Erektion des Mannes zu verlängern.

Mit einem Penisring, der auch als Cockring bezeichnet wird, ist es möglich, die männliche Erektion zu verlängern. So wird durch seinen Einsatz das Zurückfließen des Blutes im Schwellkörper aus dem Glied gestoppt.

Auf diese Weise lässt sich der Geschlechtsakt verlängern, da sich durch den Ring die Reizbarkeit des Penis herabsetzen lässt.

Verfügt der Penisring über Noppen, kann zusätzlich die Klitoris der Frau mit ihm stimuliert werden. So bedeutet der Cockring auch einen reizvollen Vorteil für die Partnerin.

Materialien und Formen

Ein Penisring kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Dazu zählen:

  • Metall
  • Silikon
  • Latex
  • Leder
  • Gummi
  • weicher Kunststoff

In den meisten Fällen kommt Silikon zur Anwendung. Metall wird hingegen vorwiegend als Intimschmuck benutzt. Urologen raten allerdings von der Verwendung von Metall ab.

Dehnbares Material

Grundsätzlich ist es wichtig, bei einem Penisring auf dessen Dehnbarkeit zu achten. Elastische Materialien sind zum Beispiel Silikon und Gummi. Dehnbare Cockringe verfügen über den Vorteil, dass sie sich sogar im Falle einer Erektion wieder abziehen lassen, was bei undehnbarem Metall nicht möglich ist. So muss bei undehnbaren Penisringen mit der Entfernung bis zum Abklingen der Erektion gewartet werden.

Außerdem besteht durch undehnbares Material das Risiko von Verletzungen am Schwellkörper. Bei Metallringen wird daher empfohlen, diese eine Nummer größer zu kaufen.

Zu den Varianten des Cockrings gehören auch Mehrfachringe. Das heißt, dass der Mann sie sowohl um seinen Penis als auch um seine Hoden trägt. Um die Partnerin anzuregen, werden zudem manche Ringe mit einer Vibrationsfunktion ausgestattet, die die Vulva, die Klitoris oder den After stimuliert.

Darüber hinaus bieten die Hersteller auch Unterwäsche mit einem integrierten Penisring an. Eine weitere Variante ist der Domina-Grip. Dieser enthält zwei Gummibänder, die der Mann über dem Penis und den Hoden anlegt.

Anwendung des Penisrings

Vor dem Geschlechtsverkehr zieht der Mann den Penisring über sein Glied, das noch nicht erigiert ist. So darf der Penis noch nicht zu hart sein, wenn der Ring angelegt wird, da sonst Probleme und Schmerzen drohen.

Vorsichtig zieht der Mann den Cockring bis zur Peniswurzel. Ist der Ring nicht zu klein oder zu eng, besteht auch die Möglichkeit, die Hoden zusätzlich durchzuziehen.

Nach dem Anschwellen des Glieds hat der Ring einen festen Halt, sodass die Erektion länger anhält. Außerdem sieht das Glied größer und härter aus. Selbst nach dem Orgasmus kann der Penis durch den Ring noch hart bleiben, wodurch sich der Geschlechtsverkehr verlängern lässt.

Penisring-Modelle, die man über den ganzen Hodensack ziehen kann, werden Triple Crown genannt. Dieser Ring wirkt dem Rückzug der Hoden an den Körper im Vorfeld des Orgasmus entgegen.

Bei dehnbaren Varianten schiebt der Mann den Ring über sein noch schlaffes Glied und anschließend behutsam über den Hodensack. Ist der Ring dagegen nicht dehnbar, wird mit dem Überziehen beim Hodensack begonnen.

Es ist natürlich auch möglich, dass die Partnerin den Penisring anlegt.

Wo man Penisringe erwerben kann

Angeboten werden Penisringe u.a. in:

Während man Einweg-Penisringe auch in der Drogerie bekommt, sind für langfristige Modelle Sexshops geeigneter, da diese über eine umfangreiche Auswahl verfügen. Aber auch im Internet gibt es ein großes Angebot. Der Online-Einkauf bietet zudem den Vorteil der Anonymität.

Außerdem lassen sich im Internet auch wertvolle Tipps zur Anwendung und Pflege des Cockrings erhalten.

Arten von Penisringen

Ähnlich wie bei anderen Sexspielzeugen wird auch bei Penisringen zwischen unterschiedlichen Arten unterschieden. Dazu gehören:

Elastischer Penisring

Für Anfänger wird das Tragen von elastischen Penisringen empfohlen. Diese bestehen vor allem aus Materialien wie Gummi oder Silikon. Der Vorteil der elastischen Materialien ist, dass sie sich ausdehnen und leichter entfernen lassen.

Leder-Penisring

Leder-Penisringe setzen sich aus Leder zusammen. Sie können verstellt werden und passen sich gut an den Penis des Mannes an. Ein kleiner Nachteil ist jedoch die aufwendigere Reinigung. So sind für die Pflege spezielle Reinigungsmittel nötig.

Penisring mit einem festen Durchmesser

Für erfahrene Träger geeignet sind Penisringe, die über einen festen Durchmesser verfügen. Bei den verwendeten Materialien handelt es sich in der Regel um Edelstahl oder Aluminium. Im Unterschied zu den elastischen Cockringen lassen sie sich nicht dehnen.

Penisring mit Vibratorelement

Um die Partnerin noch mehr zu verwöhnen, empfiehlt sich der Einsatz eines vibrierenden Penisringes. Dieser Ring ist mit einen Vibratorelement ausgestattet und stimuliert die weibliche Klitoris. Dabei kann auf unterschiedliche Formen und Varianten zurückgegriffen werden.

Mehrfachringe

Unter Mehrfachringen versteht man zwei oder drei Penisringe, die unterschiedliche Größen haben. Man zieht sie sowohl über den Penis als auch über den Hodensack. Auf diese Weise kann eine noch größere Stimulation erreicht werden.

Bei den meisten Exemplaren besteht durch Klettverschlüsse oder Lederverschlüsse eine Verbindung untereinander.

Auswahl des richtigen Ringes

Für Anfänger ist es oft gar nicht so einfach, das passende Exemplar zu finden, da das Angebot und die Verwendungszwecke sehr umfangreich sind. Auch bei den Preisen gibt es erhebliche Unterschiede. Dabei können Zusatzinformationen hilfreich sein.

Hat man den richtigen Penisring erworben, gilt es, sich vor der Anwendung erst einmal in aller Ruhe mit dem Sexspielzeug zu befassen. Dieses Vorgehen ist besser, als unvorbereitet mit dem Geschlechtsakt zu beginnen, da dies zu Problemen führen kann.

So wird empfohlen, im Vorfeld mit dem Ring zu experimentieren, wozu man sich genügend Zeit nehmen sollte. Außerdem ist es wichtig, mit der Partnerin über die Anwendung des Ringes zu sprechen. Durch ein gemeinschaftliches Vorgehen lassen sich peinliche Fehler vermeiden.

Empfohlene Tragedauer

Der Penisring hat den Vorteil, die männliche Standfestigkeit zu verbessern, wodurch sich der Geschlechtsakt deutlich verlängern lässt. Dennoch wird empfohlen, den Ring nicht länger als 30 Minuten lang zu tragen.

Bei längerer Anwendung besteht dagegen das Risiko, dass es am Glied zu blauen Flecken, Schmerzen und Schäden am Bindegewebe kommt.

Auch beim Abziehen des Cockringes ist Vorsicht geboten. Nach Ende des Sexaktes wird der Ring vorsichtig wieder abgerollt. Dabei gilt es allerdings darauf zu achten, dass nicht auch einige Schamhaare abgerissen werden.

Hilfreich beim Abziehen kann die Anwendung eines Gleitmittels sein.

Risiken und Nebenwirkungen von Penisringen

Die größte Gefahr bei einem Penisring besteht darin, dass sich das Sexspielzeug nicht wieder abbekommen lässt. Dies geschieht vor allem, wenn der Ring zu klein ist und er nicht über einen Verschluss verfügt.

Aus diesem Grund werden Anfängern weichere Cockringe aus Silikon oder Leder empfohlen, denn diese lassen sich im Notfall auch durchschneiden.

Kommt es beim Abnehmen des Penisringes zu Schwierigkeiten, gilt es, Ruhe zu bewahren. In einigen Fällen hilft es, das Glied abzukühlen. Treten starke Schmerzen auf, muss jedoch umgehend ein Arzt konsultiert werden.

Pflege und Hygiene

Eine wichtige Rolle bei der Benutzung eines Penisringes spielen Hygiene und Pflege. So besteht das Risiko, dass sich durch ungepflegte Sexspielzeuge schädliche Keime wie Bakterien ausbreiten können. Diese werden dann beim Sex übertragen und rufen nicht selten unangenehme Krankheiten hervor.

Deshalb sollte der Penisring nach seiner Anwendung stets gründlich gesäubert werden.

Gut geeignet für die Pflege sind Spezialreiniger für Sexspielzeuge. Diese lassen sich auf sämtlichen Materialien anwenden und entfernen nicht nur Körperflüssigkeiten, sondern auch Gleitmittel. Der Cockring wird dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Natürlich lassen sich Penisringe auch auf konventionelle Art mit Wasser, Spülmittel und Seife reinigen. Das Spülmittel darf allerdings nicht über eine zu hohe Konzentration verfügen, da sonst bei Ringen aus Gummi oder Silikon das Risiko von Schäden besteht.

Penisringe aus Metall, Glas oder Acryl säubert man am besten mit warmem Wasser und Seife. Hundertprozentige Silikonringe lassen sich sogar im Geschirrspüler reinigen.

Als überaus schwierig gilt die Pflege von Latex-Penisringen. Aus diesem Grund empfiehlt sich bei deren Verwendung während des Geschlechtsverkehrs das Überziehen eines Kondoms.

Richtige Lagerung

Damit der Penisring auch längere Zeit hält, sollte er fachgerecht aufbewahrt werden. Das heißt, dass man die Ringe gut verpackt und vor der Sonne schützt. Am besten dazu geeignet sind Boxen aus Plastik oder Beutel aus Stoff.

Wichtig ist, die Sexspielzeuge nicht zusammen mit scharfen Gegenständen zu verpacken, da es sonst zu Schäden kommen kann.

Grundinformationen und Hinweise zu Penisringen

  • Anwendung, Arten, die richtige Pflege und mögliche Risiken von Penisringen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: couple making love in bed © Igor Mojzes - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema