Entjungferung

Das Entjungfern oder Deflorieren ist beim Mädchen das Reißen des Hymens beim ersten Mal

Als Entjungferung wird das Einreißen des Jungfernhäutchens der Frau beim ersten Geschlechtsverkehr bezeichnet. Das Entjungfern ist bei einer vorsichtigen Dehnung nicht schmerzhaft. Die danach einsetzende Blutung hört nach kurzer Zeit von selbst auf.

Junges Paar beim Sex im Bett, Gesichter nah beieinander
Intimate couple during sexual intercourse on the bed © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Die Entjungferung eines Mädchens oder einer jungen Frau findet beim ersten Geschlechtsverkehr statt. Bei vielen Mädchen oder Frauen reißt dann auch das Hymen, das Jungfernhäutchen. Es befindet sich als dünne Haut vor dem Scheideneingang.

Entgegen einer weitläufigen Meinung bedeutet ein intaktes Jungfernhäutchen jedoch nicht zwangläufig, dass das Mädchen noch keinen Geschlechtsverkehr hatte. Das Hymen kann auch erst beim zweiten oder dritten Geschlechtsverkehr reißen oder bereits schon einige Jahre zuvor, zum Beispiel beim Sport, gerissen sein.

Religiöse Bedeutung der Entjungferung

In vielen Religionen ist es Tradition, als Jungfrau in die Ehe zu gehen. Das bedeutet in diesem Fall, dass die Frau vor ihrer Ehe mit keinem anderen Mann sexuellen Kontakt haben darf. Erst in der Hochzeitsnacht wird die Frau dann "entjungfert".

In einigen Religionen ist es dann auch Brauch, das blutige Laken als Beweis für die Entjungferung aus dem Fenster zu hängen. Im Alltag wird das Wort "Jungfrau" auch selten für einen jungen Mann verwendet, der noch keinen Geschlechtsverkehr hatte.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Entjungferung

Allgemeine Artikel zum Thema Entjungferung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen