Hautprobleme während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft strapaziert die Haut der werdenden Mutter. Die Haut ist während dieser Zeit besser durchblutet, was zu unschönen roten Äderchen, aber auch zu vermehrten Pigmentflecken und Schwangerschaftsstreifen führen kann.

Wie man Hautprobleme schonend behandeln kann

Ursachen von Schwangerschaftsstreifen und trockener Haut

Mit zunehmendem Bauchumfang muss sich die Haut im Bauchbereich immer mehr dehnen. Je nach Gewichtszunahme und Veranlagung bemerken früher oder später die meisten schwangeren Frauen die unliebsamen Schwangerschaftsstreifen.

Daneben neigen aber auch viele werdende Mütter zu einer sehr trockenen Haut, die sich schuppt und oft auch juckt.

Linderungsmöglichkeiten von Schwangerschaftsstreifen und trockener Haut

Schwangerschaftsstreifen können nicht komplett vermieden werden. Aber sowohl gegen die Schwangerschaftsstreifen als auch gegen trockene Haut hilft es, wenn man sich regelmäßig eincremt.

Mindestens zweimal täglich sollte sich die Schwangere die Zeit nehmen und nicht nur den Bauch, sondern den gesamten Körper eincremen.

Linderungsmöglichkeiten von vermehrten Pigmentflecken

Frauen, die in der Schwangerschaft besonders viele Muttermale oder Pigmentflecken bekommen, können die Sonne meiden, wenn sie etwas gegen diese Hautveränderungen tun möchten. Meistens verschwinden diese nach der Schwangerschaft wieder.

Linderungsmöglichkeiten von Aknepickeln

Durch die veränderte hormonelle Situation bemerken auch viele Frauen Aknepickel im Gesicht. Dagegen hilft eine milde Reinigungslösung, die man zweimal täglich im Gesicht auftragen sollte.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • pregnant lady © memo - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema