Kokosnuss öffnen - Tipps und Tricks mit und ohne Hammer

Kokosnüsse zählen zu den beliebtesten exotischen Steinfrüchten. Sie sind vollgepackt mit einer Menge gesunder Inhaltsstoffe und sowohl ihr Fleisch als auch die Milch lassen sich vielseitig verwenden. Doch um an das Fruchtfleisch zu gelangen, ist das Öffnen der Kokosnuss erforderlich. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten. Holen Sie sich Tipps zum Öffnen einer Kokosnuss.

Tipps zum Öffnen einer Kokosnuss

Tipps zum Kauf einer Kokosnuss

Eine Kokosnuss zu öffnen, kann mitunter eine anstrengende Angelegenheit sein. Da ist es sinnvoll, beim Kauf auf ein paar Punkte zu achten, um möglichst wenig Schwierigkeiten beim Öffnen und zum anderen auch ausreichend Flüssigkeit und frisches Fruchtfleisch zu bekommen.

Die Kokosnuss sollte reif sein; zu erkennen ist dies, indem man sie schüttelt. Sofern men eine Flüssigkeit hört oder spürt, ist die Frucht angereift und verzehrfertig. Je mehr Flüssigkeit vorhanden ist, desto frischer ist die Kokosnuss. Eine überreife Frucht ist hingegen sehr trocken und zäh.

Sie sollte zuhause kühl und trocken gelagert werden. Wichtig ist, sie innerhalb von wenigen Tagen zu verbrauchen.

Eine schlechte Kokosnuss erkennt man erst nach dem Öffnen

Wenn nur wenig Flüssigkeit enthalten ist, kann man davon ausgehen, dass die Kokosnuss älter ist. Ob es sich tatsächlich um eine schlechte Frucht handelt, wird man aber sicher erst nach dem Öffnen herausfinden können.

Die Kokosnuss darf keinesfalls einen ranzigen Geruch aufweisen. Dies gilt auch dann, wenn sie noch viel Flüssigkeit enthält.

Auch bei einem seifigen Geschmack des Kokoswassers sollte man die Kokosnuss schnell entsorgen. Sie ist in dem Fall nicht mehr verzehrgeeignet.

Mit und ohne Hilfsmittel - Tipps zum Öffnen einer Kokosnuss

Doch wie öffnet man eine Kokosnuss? Es gibt verschiedene Methoden. Das Öffnen bedarf etwas Übung, der zum Vorschein kommende Inhalt rechtfertigt jedoch jegliche Mühe.

Öffnen der Kokosnuss mit dem Hammer

Man hält die Kokosnuss mit einer Hand fest. Mit der anderen nimmt man einen Hammer und schlägt mit der spitzen Seite vorsichtig mehrmals im Kreis auf die Kokosnuss. Dabei sollte man nicht zu fest schlagen. Am einfachsten gelingt diese Methode, wenn man die Kokosnuss mit der einen Hand immer wieder leicht dreht und mit dem Hammer in der anderen Hand leicht auf die Schale schlägt.

Man kann auch einen Nagel verwenden: Es wird empfohlen, diesen durch zwei Augen des Steinkerns zu schlagen. Während durch das eine Loch die Kokosmilch ausläuft, strömt durch das andere Loch Luft zum Ausgleich. Anschließend schlägt man solange mit dem Hammer auf die Schalennarbe, bis sie aufspringt. Danach kann man leicht an das schmackhafte Fruchtfleisch der Nuss kommen.

Sonne, Backofen, Mikrowelle: Öffnen der Kokosnuss durch Wärme

Eine wesentlich einfachere Methode zum Öffnen einer Kokosnuss sieht so aus: Wenn es im Sommer warm ist, legt man die Kokosnuss für einige Zeit in die Sonne. Die harte Schale wird durch die Wärme rissig und lässt sich dann ganz einfach knacken, wenn man in diesem Bereich mit einem Hammer leicht darauf klopft.

Den gleichen Effekt mit der rissigen Schale erreicht man auch, wenn man die Kokosnuss in den Backofen legt. Dieser sollte auf 200 Grad vorgeheizt werden. 15 bis 20 Minuten werden empfohlen.

Ebenfalls kann man versuchen, die Kokosnuss in der Mikrowelle zu öffnen. Bei 800 Watt und 3 Minuten sollte man Glück haben.

Öffnen der Kokosnuss mit einer Säge

Wer handwerklich begabt ist, kann die Schale der Kokosnuss auch mit einer feinen Säge knacken. Dazu wird in die Kokosnuss oben ein Loch gesägt. Das Kokokswasser kann auf diese Weise nicht herauslaufen, wenn man die Kokosnuss aufrecht hinstellt.

Öffnen der Kokosnuss ohne Hilfsmittel

Die Kokosnuss kann mit ein wenig Glück auch ohne Hammer und Co. geöffnet werden.

Öffnen der Kokosnuss durch Schlagen auf einen Stein

Hierzu zählt das Schlagen auf einen Stein oder auf die Straße. Man nimmt die Kokosnuss am Bauch (die Stelle wird von drei Keimlöchern markiert) und schlägt sie auf den Untergrund; nach jedem Schlag dreht man sie dabei ein Stück weiter.

So arbeitet man sich die gesamte Kokosnuss entlang. Ist die Linie komplett, sollte sich die Frucht öffnen.

Einfach, aber nicht ideal: Öffnen der Kokosnuss durch Werfen

Die ganz brutale Methode ist gleichzeitig die einfachste: Man wirft die Kokosnuss auf den Boden. Das Öffnen auf diese Weise endet natürlich in einer Sauerei, da das Kokoswasser herausspritzt.

Das Fruchtfleisch lässt sich einfach pur genießen. Geraspelte Kokosnüsse lassen sich auch als Beilage zu Obstsalaten verwenden. Hier haben wir weitere Tipps zur Verwendung der Kokosnuss.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Coconut with leaf on white background © Tim UR - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema