Grünkohl

Im Gegensatz zu einigen anderen Kohlarten ist der Grünkohl recht genügsam, was die Pflege und den Boden angeht. Wie man das wohl beliebteste Grünkohlgericht zubereitet, erfahren Sie im Folgenden.

Enthält mehr Vitamin C als eine Zitrone

Anbau

Grünkohl stellt keine hohen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit. Diese Kohlsorte ist zwar nicht empfindlich, was die Außentemperatur angeht, trotzdem sollte man die Pflänzchen bzw. Samen erst im Mai pflanzen bzw. säen. Wer nicht nur Grünkohl pflanzen möchte, kann daneben ohne Weiteres zum Beispiel Salat pflanzen. Zwiebeln hingegen sollten nicht direkt neben dem Grünkohl wachsen.

Bis der Grünkohl geerntet werden kann, vergehen etwa drei bis fünf Monate. Den ersten Frost sollte man nicht scheuen, im Gegenteil: Die ersten kalten Nächte im Herbst geben dem Grünkohl erst seinen aromatischen Geschmack. Zum Essen sollten nur die inneren Blätter verwendet werden. Blüht der Grünkohl schon, so kann er nur noch auf dem Kompost entsorgt werden.

Gesundheitswert und Zubereitungsmöglichkeiten

Geernteter Grünkohl sollte innerhalb von fünf Tagen verbraucht werden. Bis dahin wird er im Kühlschrank gelagert. Grünkohl ist eine gesunde Kohlsorte, weil sie viel Vitamin C enthält. Übrigens findet man in Grünkohl mehr Vitamin C als beispielsweise in Zitronen. Im gekochten Zustand gehen zwar etliche Vitamine verloren, dennoch ist der Vitamin C-Gehalt auch dann immer noch höher als in frischen Zitronen.

In den Grünkohlblättern sind außerdem auch noch Mineralstoffe wie

enthalten. Ferner ist Grünkohl reich an

Ganz frischer Grünkohl kann als Salat gegessen werden. Man kann den Grünkohl aber auch zur Zubereitung einer Suppe verwenden oder ihn gekocht als Beilage essen. Das wohl bekannteste Gericht ist Grünkohl mit Pinkel. Als Pinkel wird eine Grützwurst bezeichnet. Dieses Gericht ist besonders in Norddeutschland beliebt.

Wer keinen frischen Grünkohl bekommt oder noch nicht genau weiß, wann er den Grünkohl zubereiten möchte, kann im Supermarkt übrigens auch tiefgekühlten Grünkohl kaufen. So kann man den Grünkohl, der ja ein typisches Wintergemüse ist, auch in anderen Jahreszeiten essen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Grünkohl Pflanze - Blatt - Kohl - Braunkohl - Rohkost © Gundolf Renze - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema