Probiotischer Joghurt - Wie gesund ist er und wie wirkt er?

In den Kühlregalen unserer Supermärkte gibt es viele unterschiedliche Joghurtsorten. Im Bereich der gesunden Ernährung ist hier besonders probiotischer Joghurt zu nennen. Dieser soll sich positiv auf den Darm auswirken und zudem auch das Immunsystem stärken. Ein solcher Joghurt wird somit zum functional food gezählt. Lesen Sie über die Besonderheiten von probiotischem Joghurt und lesen Sie über dessen Wirkung.

Wissenswertes zu probiotischem Joghurt

Was ist probiotischer Joghurt und wie wirkt er?

Im Zusammenhang mit Milchprodukten taucht auch immer wieder der Begriff "Probiotik" auf. Probiotische Joghurts helfen dabei, unsere Darmflora "in Schuss" zu halten. Entgegen den Werbeversprechungen ist dies jedoch bei einem gesunden Menschen nicht notwendig, da der Körper die Vorgänge selbst steuern kann.

Einzige Ausnahme ist, wenn man Durchfall hat oder Antibiotika einnehmen muss. Hier können probiotische Produkte helfen, die Darmflora wieder zu regulieren. Zusätzlich soll probiotischer Joghurt das Immunsystem unterstützen.

Generell stellen Probiotika Produkte mit lebensfähigen Mikroorganismen dar. Zu diesen zählen beispielsweise Baktierien.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Joghurts enthalten probiotische Produkte eine größere Menge an Bakterien. "Probiotisch" wäre streng genommen nicht unbedingt nötig, da jeder Joghurt einen gewissen Anteil an Milchsäurebakterien enthält, denn nur durch diese ist es möglich, aus Milch Joghurt herzustellen.

Bei probiotischen Produkten kommen weitere Bakterienstämme zum Einsatz. Dadurch können auch mehr Bakterien den Darm erreichen. Ob probiotischer Joghurt allerdings dadurch die Gesundheit positiv beeinflussen kann, konnte bislang wissenschaftlich nicht belegt werden.

Probiotischer Joghurt als Bestandteil von funcional food

Solche Produkte, die einen speziellen gesundheitsfördernden Effekt haben, fallen in die Kategorie "funciontal foods". Joghurts sind dabei nicht das einzige Produkt, sie zählen jedoch mit zu den beliebtesten.

Neben probiotischen Joghurts gehören auch Lebensmittel zum funcional food, die beispielsweise mit Ballaststoffen, Vitaminen oder bestimmten Mineralstoffen angereichert sind.

Vor- und Nachteile von probiotischem Joghurt

Glaubt man den Herstellerversprechen, soll probiotischer Joghurt

  • die Verdauung fördern
  • eine positive Wirkung auf das Immunsystem haben und
  • gegen Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck helfen.

Jedoch ist umstritten, ob eine solche Wirkung tatsächlich gegeben ist. Zudem enthalten solche Produkte oftmals eine große Menge Zucker. Zudem zählen Aroma- und Farbstoffe häufig zu den unerwünschten Zutaten.

Auch der Kostenpunkt spielt eine Rolle. So sind probiotische Joghurts in der Regel teurer als herkömmliche Joghurts.

Wo kann man probiotischen Joghurt kaufen?

Mittlerweile findet man probiotischen Joghurt in nahezu jedem Supermarkt. Häufig erhält man hier auch laktosefreie Produkte.

Gibt es Alternativen zu probiotischem Joghurt?

Nicht immer muss es jedoch zwangsläufig ein probiotischer Joghurt sein. Der griechische Joghurt beispielsweise enthält sehr hohe Mengen probiotischer Kulturen und kann somit auch helfen, die Darmflora wieder zu regulieren. Er enthält mehr probiotische Mikroorganismen als jeder andere herkömmliche Joghurt.

Probiotischen Joghurt selbermachen

Wer sichergehen möchte, dass nicht unnötig Zucker und Co. im probiotischen Joghurt vorhanden ist, kann diesen auch selbst herstellen. Dazu benötigt man eine Joghurtmaschine oder einen Backofen sowie passende Gläser. An Zutaten verwendet man

  • 1 Liter Kuhmilch (alternativ Sojadrink)
  • 150 g Naturjoghurt oder Joghurt-Kulturen (Mengenangabe beachten) in Pulverform
  • nach Belieben 1 bis 2 EL Magermilchpulver (sorgt für mehr Festigkeit)
  • ebenfalls nach Belieben Inulin für mehr Cremigkeit

Für die Zubereitung im Backofen geht man wie folgt vor: die Milch auf 90 Grad Celsius erhitzen und sie für fünf Minuten rühren, dann auf 50 Grad Celsius abkühlen lassen. Nun rührt man Joghurtkulturen bzw. einen Löffel Naturjoghurt ein.

Die Mischung füllt man in die Gläser und stellt sie für eine halbe Stunde bei maximal 50 Grad Celisus in den Backofen. Dann schaltet man ihn aus und lässt die Gläser vier bis sechs Stunden darin stehen.

Für die Zubereitung in der Joghurtmaschine mischt man alle Zutaten in den Innenbehälter der Maschine. Den Außenbehälter füllt man mit kochendem Wasser, danach schließt man beide Behälter. Die nächsten Schritte werden automatisch durchgeführt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Raspberry and cream © Dmitry Pichugin - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema