Kängurufleisch

Kängurufleisch steht in Australien auf so mancher Speisekarte. Dieses Fleisch ist sehr zart und geschmacklich vergleichbar mit Rehfleisch. Es hat einen leichten Wildgeschmack. Es ist sehr fettarm und gesund. Am besten schmeckt es wenn es innen noch leicht rosa ist. Lesen sie hier alles über Kängurufleisch.

In Australien gilt die Zubereitung von Kängurufleisch als alltäglich

Die Zubereitung von Kängurufleisch ist doch deutlich häufiger anzutreffen als ein Graunhörnchengericht. In Australien ist es ganz normal, Gerichte mit Kängurufleisch auf der Speisekarte zu sehen. Doch häufig wird es nur in Touristenlokalen angeboten.

Das Fleisch dieser niedlichen Beuteltiere ist dunkelrot, eiweißreich und enthält viel Eisen. Außerdem ist es sehr fettarm und daher deutlich gesünder als das bei uns so beliebte Schweinefleisch. 100 Gramm Kängurufleisch haben gerade einmal gut 100 Kalorien.

Geschmacklich ist Kängurufleisch mit dem Fleisch eines Rehes vergleichbar, es schmeckt leicht nach Wild. In Australien isst man Kängurufleisch aufgrund seines Geschmackes gerne in Kombination mit süßem Süßkartoffelpüree.

Kängurufleisch gibt es in verschiedenen Teilstücken zu kaufen, teilweise sogar bei uns in Feinkostgeschäften. Es darf nicht zu lange gebraten werden, wenn man ein saftiges Stück Fleisch möchte. Am besten schmeckt es, wenn es innen noch rosa ist.

Wie auch bei einigen anderen Fleischsorten, empfiehlt sich auch beim Kängurufleisch, das Fleisch nach dem Braten kurz in Alufolie ruhen zu lassen. So wird das Fleisch schön saftig.

Für einen guten Geschmack kann man Kängurufleisch vor dem Braten mit Macadamiaöl einreiben. Eine Marinade eignet sich beim Kängurufleisch eher weniger.

Im Prinzip kann man Kängurufleisch problemlos statt Rind- oder Schweinefleisch verwenden. Auch in der Zubereitung ist es ähnlich.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Rohes Kängurufilet © Ideenkoch - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema