Fisch zubereiten - Rezepte und Gerichte mit Fisch

Fisch bzw. Speisefisch gehört zu den wichtigsten Nahrungsmitteln. Er enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Dabei kann man Fisch auf vielfältige Art und Weise zubereiten. In zahlreichen Gerichten wird er gebraten, gebacken oder geräuchert. Roh stellen viele Fischsorten ebenfalls eine leckere Speise dar. Lesen Sie über die Möglichkeiten, Fisch zuzubereiten.

Verwendung von Fisch in der Küche

Verwendung von Fisch in der Küche: Wie kann man Fisch in Ofen, Fritteuse und Co. zubereiten?

Fische lassen sich vielfältig zubereiten. So kann man sie

Schön angerichtetes Fischfilet mit Schnittlauch auf buntem Gemüse
Schön angerichtetes Fischfilet mit Schnittlauch auf buntem Gemüse

Fisch braten

Gebraten werden zumeist kleine Fische, Fischteile oder Fischfilets. Während Filets oder Scheiben nach ca. fünf bis sechs Minuten gar sind, benötigen ganze Fische dafür ungefähr zehn bis zwölf Minuten.

Fisch backen

Große Fische eignen sich eher zum Backen. Dazu können sie sowohl in ganzer Form als auch portioniert gebacken werden. Nachdem der Fisch in den vorgeheizten Ofen gelegt wurde, kann er mit Fischfond, Zitronensaft oder Weißwein beträufelt werden.

Gegrillte Forelle
Forelle mit Kartoffeln

Fisch kochen

Zum Kochen eignen sich vor allem Fische, die über festes Fleisch verfügen. Das Kochwasser kann mit Suppengrün gewürzt werden. Während Fischteile rund fünf bis sieben Minuten benötigen, bis sie gar sind, brauchen ganze Fische dafür zehn bis fünfzehn Minuten.

Fisch dämpfen

Besonders geeignet zum Dämpfen sind Fischfilets. Durch das Dämpfen bleiben die wertvollen Nährstoffe des Fisches erhalten.

Der Fisch wird in ein Gemüsebett gelegt, mit klarer Brühe, Weißwein oder Fischfond angereichert und für vier bis sechs Minuten bei mittlerer Temperatureinstellung gegart. Ganze Fische benötigen etwa acht bis zehn Minuten, bis sie gar sind.

Gekochter Lachs
Lachsfilet mit Spargel

Fisch räuchern und marinieren

Geräucherte, marinierte oder eingesalzene Fische serviert man oftmals auch als Beilage zu kalten Speisen. Dabei kann man hier auch viel selbst machen.

Beim Räuchern gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Beliebt ist das Heißräuchern.

Es gibt diverse Herangehenswesen. Möglich ist beispielsweise, die Fische erst zu garen und dann den Räucherofen bzw. die Räuchertonne auf etwa 90 Grad zu erhitzen.

Nach einer halben Stunde beginnt man mit dem eigentlichne Räuchern. Zwischen 45 und 120 Minuten räuchert man den Fisch dabei bei 50 bis 60 Grad.

Fisch grillen

Zu den beliebten Zubereitungsmöglichkeiten von Fisch zählt auch das Grillen. Dabei handelt es sich um eine fettarme Methode.

Die Temperatur sollte nicht zu hoch ausfallen, damit der Fisch gleichmäßig durchgegart werden kann. Besonders saftig bleibt er in Alufolie eingewickelt.

Fisch dünsten

Möchte man Fisch dünsten, so wird dieser in etwas Flüssigkeit gegart. Die Nährstoffe werden geschont und Kalorien werden gespart.

Fisch schmoren

Möchte man den Fisch schmoren, so brät man ihn zuerst an und gibt ihn dann mit Flüssigkeit in einen Topf oder eine Form. Im Ofen oder auf dem Herd wird das Aroma der Flüssigkeit aufgenommen und der Fisch bleibt schön saftig.

Fisch frittieren

Deutlich fettreicher ist die Methode des Frittierens. Der Fisch wird in heißem Öl gebraten - dabei sollte die Temperatur 180 Grad Celsius nicht überschreiten. Zu empfehlen ist eine Panade, um ein Auseinanderfallen zu vermeiden.

Beliebte Gerichte mit rohem Fisch

Bestimmte Fischarten werden auch roh zu speziellen Fischgerichten verarbeitet. Zu den bekanntesten Gerichten gehören zum Beispiel Ceviche, Sashimi und Sushi.

Roher Fisch ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Besonders in China und Japan zählt er jedoch zu den Delikatessen und auch bei uns gibt es sehr viele Liebhaber.

Rohen Fisch kann man zu vielfältigen Gerichten verarbeiten. Am beliebtesten ist wohl die Zubereitung von Sushi. Japaner essen beispielsweise gerne ein Gericht, das "Sashimi" genannt wird. Lesen Sie hier über die unterschiedlichen Sushi-Arten und holen Sie sich Tipps für das selbstgemachte Sushi.

Generelle Zubereitungstipps für Fisch

Neben den unterschiedlichen Zubereitungsmöglichkeiten gibt es ein paar generelle Punkte, die bei der Arbeit mit Fisch beachtet werden sollten. Handelt es sich um frischen Fisch, muss dieser häufig erst noch ausgenommen werden.

Dafür schneidet man den Fisch an der Bauchseite längs bis zum Kopf auf. Nun lassen sich die Eingeweide entnehmen. Der Fisch wird mit klarem Wasser ausgespült, dann tupft man ihn mit Küchenpapier vorsichtig trocken.

Als nächstes wird der Fisch filetiert. Je nachdem ob es sich um einen Rund- oder Plattfisch handelt, geht man unterschiedlich vor. Wichtig ist, ein scharfes Messer zu verwenden.

Beim Rundfisch erfolgt der Schnitt am gesamten Fischrücken entlang der Mittelgräte. Vom Kopfende her kann man das Filet dann auslösen. Bauchgräten werden mit einem Messer abgeschabt, der Kopf wird abgetrennt: man schneidet auf beiden Seiten bis zur Mittelgräte ein, sodass die Gräte durch den Druck zerbricht.

Beim zweiten Filet geht man ähnlcih vor. Auf der anderen Seite wird auch entlang der Mittelgräte geschnitten; zusammen mit dem Schwanz wird die Mittelgräte aus dem Fleisch gelöst. Für die Entfernung der Haut macht man einen Schnitt über dieser und zieht das Messer zwischen Haut und Filet durch.

Der Plattfisch wird auf die Seite ohne Augen gelegt. Über den Augen entlang des Flossensaums schneidet man um den Kopf herum. Die Haut am Flossensaum wird eingeschnitten, so kann das Rückenfilet ausgelöst werden.

Das Filet wird angehoben und das Messer zwischen Filet und Gräten hindurchgeführt. Das Bauchfilet wird entfernt. So geht man auch auf der anderen Seite vor.

Nahaufnahme gegrillter Fisch frisch zubereitet
Nahaufnahme gegrillter Fisch frisch zubereitet

Gefrorenen Fisch zubereiten - Geht das ohne Auftauen?

Kauf man gefrorenen Fisch, lässt man ihn am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen. Doch nicht immer ist das nötig; es gibt auch Gerichte, bei denen man den Fisch in gefrorener Form zubereiten kann. Dafür eignen sich folgende Fischsorten:

  • Kabeljau und Lachs: können im Ofen zubereitet oder gewürfelt und für ein Curry verwendet werden
  • Muscheln und Meeresfrüchte: lassen sich in einer Suppe kurz garen
  • dünne Fischfilets: können gegrillt oder gedünstet werden

Man spült den Fisch mit kaltem Wasser ab und tupft ihn dann trocken. Um ihn zu dünsten, legt man ihn in zweieinhalb bis fünf Zentimeter Brühe und dünstet ihn für 15 bis 20 Minuten.

Um ihn zu backen, bestreicht man ihn mit Olivenöl und gibt ihn in eine Backform. Man kann auch gleich Gemüse mit dazugeben.

Bevor man geforenen Fisch auf den Grill legt, bestreicht man ihn mit Olivenöl und gibt Gewürze dazu. Dann wickelt man ihn in Alufolie.

Fisch kaufen - Wie erkennt man qualitativ hochwertige und frische Ware?

Manchmal muss es aber auch der frische Fisch sein. Beim Kauf sollten ein paar Punkte beachtet werden. Hier zeigen wir, was wichtig ist.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Regenbogenforelle © HLPhoto - www.fotolia.de
  • Pangasius Filet © arthurdent - www.fotolia.de
  • Pan Fried Fish © Brett Mulcahy - www.fotolia.de
  • Lachsfilet auf Spargel © dazarter - www.fotolia.de
  • Gegrillter Fisch mit kartoffeln © Hannes Eichinger - www.fotolia.de
  • Frischer Fisch © Xenia1972 - www.fotolia.de
  • Fresh fish on ice © Vladimir Mucibabic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema