Spezielle und praktische Formen von Kinderbetten - Arten, Qualitätskriterien und Kauftipps

Die Auswahl an ganz unterschiedlichen Kinderbetten in verschiedenen Ausführungen ist groß. Dabei gibt es auch besonders praktische Modelle und ganz spezielle Varianten.

Die Vielfalt der Kinderbetten im Überblick - welche Arten von Betten gibt es und welches ist das richtige?

Die Qual der Wahl

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist für die Kleinen nach einem oft turbulenten Tag wichtig. Die beste Voraussetzung hierfür bietet das optimale Kinderbett, welches auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt ist.

Das Angebot an Kinderbetten weist eine große Vielfalt auf, sowohl was den Zweck angeht als auch in der Wahl der unterschiedlichen Materialien. Bei der Auswahl spielen verschieden Faktoren eine Rolle:

  • man achtet auf den Preis,
  • berücksichtigt das Platzangebot und
  • auch die Verwendbarkeit ist wichtig.

Auch die große Auswahl an unterschiedlichen Ausstattungen macht die Wahl nicht leichter.

Materialien und Formen

Kinderbetten werden aus

  • Massivholz
  • Pressspan und
  • Metall

gefertigt, es gibt aber auch noch weitere Materialien.

Kinderbetten:

  • Babywiege
  • Gitterbetten
  • Etagenbetten
  • Abenteuerbetten
  • Motivbetten
  • Klassische Betten

Kinderbett-Modelle

Man findet ganz unterschiedliche Modelle an Kinderbetten. Vom Beistellbett, welches an das elterliche Bett gestellt wird für die Allerkleinsten, über das Gitterbettchen bis hin zum Etagenbett für die größeren Kinder.

Babywiegen

Eine Wiege und ein Stubenwagen lassen sich nur in den ersten Lebensmonaten nutzen, dann ist das Baby ihnen entwachsen. Ein Säugling etwa fühlt sich in einem großen Kinderbett schnell verloren.

Eine Babywiege kommt seinen Bedürfnissen nach Enge entgegen. Zudem lässt sich der Standort der Wiege problemlos verändern. Nachts kann das Baby etwa im elterlichen Schlafzimmer ruhen, tagsüber im eigenen Kinderzimmer. So sind die Eltern schnell zur Stelle, wenn es Trost braucht.

Wichtig ist, dass die Wiege, wie auch die Kinderbettchen, frei von gesundheitsschädlichen Stoffen sind, da Kinder besonders empfindlich auf Schadstoffe reagieren. Die beste Wahl ist immer ein Bett aus naturbelassenem Holz.

Gitterbetten/Komplettbettset

Nicht jedes Kinderbett ist für jedes Kindesalter geeignet. Das Gitterbett wächst eine zeitlang mit, die Liegehöhe lässt sich verstellen und passt sich den Wachstumsphasen des Kindes an. So kann es am Anfang mit einem schönen Himmel in ein gemütliches Babynest verwandelt werden. Die hohe Liegeposition ermöglicht den Eltern ein bequemes Herausnehmen des Kindes.

Gitterstäbe können herausgenommen werden, damit das Kind dann selbstständig herauskrabbeln kann. Oft lässt sich bei diesen Alleskönnern die vordere Gitterfront abnehmen, so dass bei einer hohen Liegefläche das Kleine unmittelbar als Balkonbett an dem elterlichen Bett stehen kann. Dies ist besonders für stillende Mütter sehr praktisch.

Rollen am Bettchen machen es mobil und man kann das Kind durch sanftes Hin- und Herbewegen beruhigen. Die Liegefläche wird immer tiefer gestellt und das Bett steht dann irgendwann eigenständig und kann so bis etwa zum zweiten bis dritten Lebensjahr benutzt werden. Ältere Kinder brauchen dann ein robustes Kinderbett, denn da wird schon einmal darauf rumgetobt.

Auch hier gibt es ganz verschiedene Modelle, solche die mitwachsen bis hin zum Jugendzimmer und Kinderbetten, die von der Größe her auf ein bestimmtes Alter des Kindes begrenzt sind. Ausgesprochene Babybetten sind nur für die ersten Lebensmonate gedacht.

Etagenbetten

Ein Etagenbett empfiehlt sich bei Geschwisterkindern; wie der Name schon vermuten lässt, wird hier auf zwei Etagen geschlafen und außerdem ist es platzsparend. Oft schläft das Kind aber auch oben und das untere Bett wird als Gästebett beispielsweise für die Oma genutzt.

Bei einem Hochbett wird in der oberen Etage geschlafen und der untere Teil bietet Raum für ein Spieltisch und Spielsachen - auch diese Variante ist platzsparend.

Abenteuerbetten

Die so genannten Abenteuerbetten haben den höchsten Spaßfaktor, den ein Bett zu bieten hat. Hier können Kinder nicht nur schlafen, sondern auch spielen. Zumeist sind dies stabile und robuste Hochbetten, die schon einmal aushalten, wenn das Kind auf ihnen herumtobt.

In der Regel sind sie aus Massivholz gefertigt und besitzen eine anbaubare Rutsche oder ein Kletterseil. Stoffe in leuchtenden Farben verwandeln das Bett in:

  • eine Ritterburg
  • ein Märchenschloss
  • ein Piratenschiff

Es gibt viele schöne Motive, die aufgegriffen werden können. Abenteuerbetten sind für ältere Kinder gedacht und es muss genügend Platz für die Rutschen oder Sprossenwände eingeplant werden. Hier werden die unterschiedlichen Etagen zum Spielen und zum Schlafen verwendet.

Motivbetten

Es gibt aber auch Etagenbetten, welche die Funktion eines Abenteuerbettes haben. Für kleinere Kinder findet man so genannte Motivbetten, die mit

  • Baldachin
  • Himmel und
  • Stoffen sowie
  • Farben

zum Beispiel Märchenmotive aufgreifen.

Der Klassiker

Schlicht aber formschön ist ein massives Bett aus Naturholz mit geschwungenen Kanten sowie geschnitzten und bearbeiteten Flächen. Dieses verspricht Komfort und eine natürliche Schlafatmosphäre.

Hier ist das Holz natürlich behandelt und garantiert eine Unbedenklichkeit in Bezug auf Schadstoffe. Heimelig und gemütlich wirken diese kleinen Kinderbettchen und vermitteln ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit.

Erforderliche Kriterien für das ideale Kinderbett: Tipps zum Kauf

Das richtige Kinderbett zu finden, ist nicht immer ganz leicht. Denn es gibt zahlreiche Punkte zu beachten, damit das Bettchen den zahlreichen Anforderungen gerecht wird. Immerhin soll das Kind einen erholsamen Schlaf finden und sich gut aufgehoben fühlen.

Sicherheit

Vorrangig sollte natürlich jedes Kinderbett robust und stabil sein und man sollte darauf achten, dass alle verwendeten Materialien, auch Farben und Lacke, schadstofffrei sind. Ecken und Kanten müssen immer abgerundet sein und ein Bett muss über sichere Verankerungen verfügen. Ein Bett sollte immer alters- und kindgerecht sein - aber auch gemütlich.

Bettgröße

Für ein Kleinkind sollte das Bett nicht zu groß gekauft werden, damit es sich darin nicht verloren vorkommt. Eine kindgerechte Größe vermittelt ein heimeliges Gefühl. Ideal sind Betten, die mitwachsen können und sich den Bedürfnissen des Kindes anpassen.

Kindermatratzen

Leider werden oft beim Kauf von Kinderbetten die Matratzen stiefmütterlich behandelt. Doch gerade bei ihnen sollte man nicht am falschen Platz sparen und einen großen Wert auf Qualität und ökologische Unbedenklichkeit legen.

Denn das Kind verbringt einen Großteil seiner Zeit schlafend und die Matratze ist maßgeblich an der Entwicklung der Wirbelsäule beteiligt, sie muss in Rückenlage die geschwungene Form dieser unterstützen.

Bei Gitterbetten

Für die Gitterstäbe gilt, dass der Abstand zwischen den Stäben nicht größer als sechs Zentimeter sein sollte. Sonst besteht die Gefahr, dass sich das Kleinkind den Kopf zwischen den Stäben einklemmt.

Hat das Bettchen Rollen, so kann das Kind in den Schlaf geschaukelt werden und das Bett ist mobil, dann müssen die Rollen aber sichere Feststellbremsen haben.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist ein herausnehmbares Frontgitter. Denn wenn die Möglichkeit besteht, eine Bettseite zu öffnen, kann Kind auch noch im Alter von 5 Jahren im Gitterbett schlafen. Dann jedoch ist es Zeit für ein Jugendbett.

Bei Etagen- und Hochbetten

Bei Etagen- und Hochbetten muss die Standfestigkeit sowie die Tragfähigkeit gewährleistet sein. Oft braucht man hier noch zusätzliche Verankerungen in der Wand.

Ein Gitter an der oberen Etage soll das Herausfallen des Kindes verhindern. Leitern müssen sicher eingehängt werden können und die Sprossen brauchen einen sicheren Abstand, damit man nicht abrutschen und sich verhaken kann.

Fachberatung nutzen

Wenn Sie unsicher sind, welches Bett das richtige ist, dann können Sie sich in einem Babygeschäft von geschultem Personal beraten lassen. Dort können Sie das eine oder andere Kinderbett auch gleich vor Ort anschauen und begutachten, ob es Ihren Wünschen entspricht.

Oder Sie schauen in einem Möbelhaus nach Kinderbetten. Auch dort können Sie sich von geschultem Personal beraten lassen. Eventuell sind Kinderbetten auch preislich günstiger, weil es sich um Ausstellungsstücke oder Restexemplare handelt.

Fazit: Nicht alle Betten sind unbedingt für jedes Alter geeignet, je nach Modell und Ausführung gibt es unterschiedliche Kriterien, die es zu beachten gilt. Ein Kinderbett sollte auf alle Fälle stabil sein. Sicherheit ist das A und O.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Sleeping little boy with a teddy bear.. © Ella - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema