Das Kleinkind im 20. und 21. Monat

Zwei kleine Junge stehen auf einem Spielplatz

Die kindliche Entwicklung im 20 und 21 Lebensmonat

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mit 20 oder 21 Monaten können die meisten Kinder schon gut Treppensteigen, wenn sie sich am Geländer festhalten können. Einige Kinder können jetzt sogar schon Fußball spielen.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Lauffortschritte

Das Kind läuft inzwischen recht sicher und so ist auch das Hinaufsteingen einer Treppe kein Problem mehr. Natürlich muss sich das Kind noch am Geländer oder der Hand von Mama oder Papa festhalten können.

Etwas schwieriger ist immer noch das Hinuntergehen einer Treppe. Trotzdem sollte man nicht darauf vertrauen, dass das Kind schon recht sicher auf der Treppe ist und lieber noch einige Monate das Absperrgitter zumachen, wenn sich eine Treppe im Wohnbereich befindet.

Draußen unterwegs

Seine Lauffähigkeiten trainiert das Kind besonders gerne draußen. Ausflüge mit dem Nachwuchs in diesem Alter können schon mal deutlich länger ausfallen, so möchten die Kleinen unterwegs alles erkunden und untersuchen. Es werden Steine aufgehoben, Stöcke mitgenommen und der Kinderwagen wird - zumindest, solange die Ausdauer noch da ist, keines Blickes gewürdigt.

Das Kind geht jetzt sehr gerne draußen spazieren und entdeckt die Welt
Das Kind geht jetzt sehr gerne draußen spazieren und entdeckt die Welt

Lieblingsbeschäftigungen

Neben dem Treppensteigen haben die meisten Kleinkinder nun auch die Liebe zum Ball entdeckt. Kinder, die schon besonders gut das Gleichgewicht halten können, können sogar schon den Ball mit dem Fuß schießen und dabei nur auf einem Bein stehen.

Das Selbermachen ist nach wie vor großes Thema - und mit der Weiterentwicklung der motorischen Fähigkeiten klappt das An- und Ausziehen beispielsweise schon sichtlich besser. Auch das selbstständige Essen mit einem Löffel verläuft immer sicherer.

Der Stift liegt nun ebenfalls besser in der Hand und zu den neuen Lieblingsbeschäftigungen zählt das Herumdrücken in bunter Knete. Auch wenn sich damit noch keine erkennbaren Figuren formen lassen, so wird des Kind große Freude daran haben. Immer noch hoch im Kurs stehen

Fingerpuppen begeistern Kinder in diesem Alter
Fingerpuppen begeistern Kinder in diesem Alter

Geistige Entwicklung

Aber nicht nur in der körperlichen Entwicklung hat sich etwas getan: Das Kind nennt sich jetzt oft schon selbst beim Namen und erkennt sich auch im Spiegel. Mit 20 und 21 Monaten lernen die Kinder teilweise bis zu zehn neue Wörter - und das pro Tag.

Auch das Erinnerungsvermögen verbessert sich merklich. Dies lässt sich beispielsweise schnell nach einem gemeinsamen Einkauf feststellen, wenn der Nachwuchs sich zuhause auf die Suche der zuvor gekauften Kekse macht.

Oftmals werden nun schon mit wenigen Wörtern sinnvolle Sätze gebildet; einfache Zusammenhänge versteht der Nachwuchs bereits. Wenn er selbst erzählt, verwendet er vor allem Wörter, welche sich auf Vertrautes beziehen; dabei kann es sich um Gegenstände oder auch Familienmitglieder, Freunde oder Haustiere handeln.

Das Nachahmen spielt weiterhin eine große Rolle. Im 21. Lebensmonat werden besonders gerne die letzten Sätze oder Wörter nachgesprochen, die das Kind zu hören bekommt.

Nicht selten beginnen Kinder in diesem Alter wieder zu fremdeln. Werden sie nur kurz von den Eltern getrennt, brechen sie in Tränen aus.

Förderungsmöglichkeiten

Was die Sprache und den Wortschatz des Kindes angeht, so kann dieser durch häufiges Vorlesen weiter geschulte werden. Auch, sich viel miteinander zu unterhalten sowie gemeinsam zu singen, fördert Sprache und Kommunikation.

Der Entdeckergeist sollte möglichst oft gefördert und möglichst wenig gehemmt werden. Natürlich muss man hier ein Mittelmaß finden - nicht alles, was sich der Sprössling in den Kopf setzt, ist ungefährlich.

Muss man sich kurzzeitig von seinem Kind trennen, sollte man es darauf vorbereiten und ihm versichern, dass man auch wiederkommt. Am besten befindet man sich dabei in gewohnter Umgebung und überlässt die Betreuung einer dem Kind vertrauten Person.

Im Haushalt helfen lassen

Die Kinder wollen all das tun, was auch Mama, Papa, Oma oder Opa tun. Dazu gehört:

Natürlich dauert der Haushalt mit einem Kleinkind deutlich länger, als wenn man ohne Kind sauber macht. Trotzdem macht es auch Spaß, wenn man das Kind mithelfen lässt. So freut es sich schon, wenn es beim Putzen auch einen Putzlappen bekommt und in der eigenen Spielküche kochen darf, wenn Mama oder Papa am "großen" Herd kochen.

Thema Fernsehen

Besonders wenn ältere Geschwister da sind, wollen die Kleinen natürlich jetzt auch schon vor dem Fernseher sitzen. Dabei sollten Eltern unbedingt darauf achten, welche Sendungen das Kleinkind anschaut und ob diese altersgerecht sind. Außerdem sollte die Fernsehzeit auf ein Minimum reduziert werden, damit das Kind von den Eindrücken nicht überfordert wird.

Grundinformationen zum Entwicklungskalender

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Zwei Kleinkinder auf dem Spielplatz © eyeQ - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: family on beach © Dmitry Ersler - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Fingerpuppen © BoL - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema