Arten und Vorzüge von Babysweatshirts und was man beim Kauf beachten sollte

Babysweatshirts sind praktische und bequeme Oberteile, die den Alltag des Babys erleichtern. Kombistark und vielseitig einsetzbar sind sie für Babys Garderobe unverzichtbar.

Babysweatshirts gibt es in verschiedenen Ausführungen - beim Kauf kommt es mitunter auf eine gute Passform und ein schadstofffreies Material an

Babysweatshirts sind Allrounder und deswegen sehr praktisch. Sie gehören zur Grundausstattung der Babybekleidung. Etwa sechs Stück reichen zum Wechseln aus.

Unterschiedliche Ausführungen

Aber Babysweatshirts sind nicht nur praktisch und bequem, sie sind auch schön und niedlich. Es gibt eine große Auswahl an vielen verschiedenen Modellen. Da lässt sich für jeden Geldbeutel und auch für jeden Geschmack das Passende finden.

Die Bekleidungsindustrie hat die Allerkleinsten längst als Zielgruppe erkannt und übertrifft sich in den Angeboten.

  • Leuchtendbunte Farben
  • niedliche und fröhliche Applikationen
  • flotte Sprüche
  • süße Motive oder
  • edle Stickereien

zieren die Babysweatshirts und machen das Aussuchen nicht leicht. Mit etwas Einfühlungsvermögen wird man schon das Richtige und Passende finden und kann sich daran erfreuen.

Babysweatshirts sind in der Regel aus Baumwolle oder einem Baumwollmischgewebe. Es gibt sie in verschiedenen Farben und in unterschiedlichen Schnitten:

  • Viele Modelle sind innen angeraut und wärmen besonders gut.

  • Einige haben einen verlängerten Rücken, damit das Shirt nicht hochrutscht und das Kind warm eingepackt ist.

  • Viele sind seitlich für ein einfaches Aus- und Anziehen an der Schulter mit Druckknöpfen zu schließen.

  • Der legere Schnitt bietet dem Baby viel Bewegungsfreiheit, wobei einige Modelle zusätzlich seitliche Schlitze haben, um noch mehr Bewegungsfreiheit zu geben.

  • Babysweatshirts sind mit fröhlichen Motiven oder Applikationen oder aber edlen Stickereien bedruckt.

  • Für Mädchen gibt es romantisch verspielte Modelle mit Rüschen, für Jungen findet man auch welche mit Polokragen und einer Knopfleiste.

  • Die Naturfasern sorgen für einen optimalen Klimaaustausch, daher auch der Name "Schwitzhemd".

Leichte Pflege und zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten

Baumwollhemden sind in der Regel auch bei höheren Temperaturen waschbar, daher ist es nicht so schlimm, wenn sich das Kind einmal mit Karottenbrei bekleckert. Die meisten Sweatshirts sind auch trocknergeeignet.

Babysweatshirts lassen sich mit fast allen anderen Kleidungsstücken kombinieren, deshalb sind sie zu allen Gelegenheiten passend. Im Winter wärmen sie und an kühleren Sommertagen kann man sie auch anstatt eines Jäckchens verwenden.

Tipps zum Kauf

Babysweatshirts bieten viele Vorteile und sind deshalb unverzichtbare Begleiter im Babyalltag. Doch worauf kommt es beim Kauf an?

Schadstofffreies Material

Auch bei Babysweatshirts sollte man auf Materialien achten, die schadstofffrei sind. Die zarte und empfindliche Haut des Babys muss nicht unnötig mit chemischen Stoffen in Berührung kommen. Man sollte beim Kauf auf Öko-Tex und ähnliche Prüfzeichen achten.

Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau garantiert in der Regel auch eine umweltschonende Behandlung der Fasern.

Sommer- oder Wintermodell

Je nach Jahreszeit gibt es unterschiedliche Modelle.

  • Eine leichtere Baumwollqualität ist eher für kühlere Sommertage geeignet,
  • für kalte Tage gibt es dann spezielle Modelle, die innen angeraut und daher besonders kuschelig und warm sind.

Schnitt

Auch der Schnitt des Babysweatshirts ist sehr wichtig, da bei dem Baby der Kopf in der Relation zum Körper noch relativ groß ist. Zu enge Halsausschnitte erschweren daher das Aus- und Anziehen.

Halsausschnitt

Deshalb sollten die Sweatshirts seitlich an der Schulter mit Druckknöpfen oder einem Reißverschluss zu schließen sein. Manche Modelle haben auch vorne eine Knopfleiste.

Hauptsache der Halsausschnitt lässt sich weit genug öffnen, sonst wird das Überziehen zur Tortur.

Langer Rücken

Einige Babysweatshirts sind so geschnitten, dass der Rücken hinten verlängert ist. Dies bietet den Vorteil, dass das Shirt nicht so leicht hoch rutscht und Babys Rücken immer schön bedeckt bleibt.

Bewegungsfreiheit

Babysweatshirts sind in der Regel weit und bequem geschnitten. Für noch mehr Bewegungsfreiheit sorgen seitliche Schlitze im Shirt. Hat das Babysweatshirt Bündchen, dürfen diese auf keinen Fall zu eng anliegen, dass sie nicht einschneiden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • babies clothes in shop © Pavel Losevsky - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema