Verschiedene Ausführungen und Materialien von Babykleidern und geeignete Anlässe

Baby in Winterkleidung und Schnuller im Mund schaut in Kamera

Es gibt Babykleider für kalte und warme Jahreszeiten; gerade Baumwolle eignet sich sehr gut - bei vielen Anlässen können Babykleider getragen werden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Für Mamas ist es eine Wonne, ihre Babys hübsch und schön anzuziehen. Die niedlichen Kleider verlocken und wecken den Mutterinstinkt. Doch bei aller Liebe für Rüschen und Schleifen und der Liebe zum Detail, sollten Babykleider vor allen Dingen praktisch sein.

Früher hat man Mädchen schon relativ früh Babykleider angezogen, zumeist waren dies Strickkleider. Heute ist eher davon abzuraten, denn solange die Kleinen noch viel liegen, kann es leicht zu Druckstellen kommen.

In den ersten Lebensmonaten ist ein Strampelanzug einfach praktischer und bequemer. Wenn die Kinder dann anfangen zu krabbeln oder zu stehen und zu laufen, ist ein geeigneter Zeitpunkt, um Kleider zu tragen.

Geeignete Materialien

Babykleidung muss viel und oft gewaschen werden. Die Kleinen bekleckern sich schon mal oder machen sich beim Spielen schmutzig. Da sollten Babykleider auch bei höheren Temperaturen waschbar sein, damit sie sauber werden, und wenn sie pflegeleicht sind, ist das ein entscheidender Vorteil.

Babykleider sollten immer aus hochwertigen Materialien sein, damit sie schön angenehm auf der Haut zu tragen sind, etwa aus:

Natürliche Materialien sind atmungsaktiv und saugfähiger. In synthetischen Fasern kann das Kind leicht schwitzen und es kann zu einem Wärmestau kommen. Der Stoff muss in jedem Fall hautverträglich sein, wobei auch reine Wolle von manchen Kindern nicht gut vertragen wird.

Das Material, aus dem die Babykleider gearbeitet sind, sollte dem Öko-Standard entsprechen, damit die Kleidung möglichst natürlich hergestellt und schadstofffrei ist. Oft reagiert die noch empfindliche Babyhaut auf chemisch behandelte Textilien.

Niedliche Kleider sind schön anzusehen, aber der Schwerpunkt bei der Auswahl sollte auf den Kriterien Qualität und Sicherheit liegen. Babykleidung sollte vor dem ersten Tragen immer erst gewaschen werden.

Vorteile von Baumwollkleidern

Gerade Baumwolle ist ein sehr guter Stoff für Kinderkleider, er

  • ist hautsympathisch und
  • hat eine gute Feuchtigkeitsaufnahme.

Außerdem ist Baumwolle sehr widerstandsfähig, allerdings auch sehr knitteranfällig. Baumwolle mit einem geringen Elasthananteil verhindert, dass die Kleider knittern. Dies ist ein ganz entscheidender Vorteil auch bei der Pflege. Baumwollkleider bieten in der Regel auch ein gutes Preis- Leistungsverhältnis.

Seide, auch Roh- oder Wildseide, gibt ein wunderschönes Gefühl auf der Haut, allerdings ist sie auch sehr knitteranfällig und nicht unbedingt pflegeleicht, und zumeist auch teuer.

Strapazierfähigkeit und Bewegungsfreiheit

Kinder bewegen sich viel und spielen nicht immer sachte, da sollte das Material der Kleider schon auch robust sein und etwas aushalten können. Der Schnitt muss genügend Bewegungsfreiheit geben und Spielraum haben.

Süße Mode- und Designerkleider sind zwar schön anzusehen, entsprechen aber nicht immer den kindlichen Bedürfnissen. Diese allerdings sollten im Vordergrund stehen und die Materialien müssen kindgerecht sein.

Was aber nicht heißen soll, dass trendige Mode nicht auch qualitativ hochwertig sein kann. Die Naturtextilienhersteller bieten eine stylische und qualitativ hochwertige Kindermode aus ausgesuchten Materialien an. Das ist dann Wohlfühlmode, die dem Kind entspricht sowie den Öko Standards gerecht wird.

Woll-Babykleider selbst stricken

Für die kältere Jahreszeit macht es vielen Müttern Freude, ein Babykleid selbst zu stricken oder Omas und Verwandte erledigen diese Aufgabe. Viele interessante und schöne Strick- und Häkelmuster sind zu finden. Aus leichten Garnen kann auch für wärmere Jahreszeiten ein schönes Strick- oder Häkelkleid entstehen.

Modelle für jeden Anlass

Babykleider gibt es für jede Jahreszeit und auch für besonders festliche Anlässe
Auswahl an Babkleidern

Für jeden Anlass und jede Temperatur lässt sich das ideale Kleidchen finden:

  • Für den Hochsommer gibt es bequeme und luftige Strandkleider aus Kuschelfrottee, der aus reiner Baumwolle besteht.

  • Wenn die Eltern zu einem festlichen Anlass eingeladen sind, wie etwa einer Hochzeitsfeier, Geburtstagsfeier oder einem Jubiläumsfest, dann soll auch Baby schick angezogen sein. Gibt es einen festlichen Anlass, so kann man auch schon für die Kleinen festliche Kleider finden.

  • Leichte Baumwollkleider mit schönen bunten Motiven sind bequem ausgestellt und hauptsächlich für den Sommer geeignet.

  • Leinenkleidchen können im Hochsommer angenehm kühlen.

  • Ein Jeanskleid ist eher für den Herbst und Frühling gedacht und sollte mit einer Strumpfhose getragen werden.

  • Für die Taufe gibt es spezielle Taufkleider, die besonders edel und festlich sind.

  • Hängekleider in einer leichten A-Form sorgen für genügend Beinfreiheit und sind aus Sweat-Qualität besonders bequem.

  • Ein Cordkleid ist schon wieder eher was für Herbst, Winter und Frühjahr. Als Trägerrock kann es mit einem Shirt oder einer Bluse darunter getragen werden.

Ideal für warme Sommertage

Vor allem in den Hochsommermonaten bietet ein Kleidchen entscheidende Vorteile. Es ist luftig und leicht sowie angenehm auf der Haut zu tragen. Dickere Materialien können aber mit einer Strumpfhose auch in den kälteren Monaten getragen werden. Im Winter steckt das Kind dann doch wieder am wärmsten in einer Hose.

Das Kind das Kleid auswählen lassen

Ab einem gewissen Alter haben Kinder schon ihren eigenen Geschmack und eine Vorliebe für bestimmte Kleidungsstücke, den sie auch kundtun. Gerade kleinen Mädchen macht es Spaß, sich anzuziehen und ein schönes Kleid zu tragen.

Bei kleineren Kindern ist aber immer darauf zu achten, dass die Mode kindgerecht bleibt. Weite Schnitte, die genügend Bewegungsfreiheit geben und Trägerkleider, die an den Schultern aufgeknöpft werden können, sind ideal.

Fazit

Man findet Babykleider für die verschiedenen Jahreszeiten und für verschieden Anlässe. Die Auswahl der Farben, Modelle, Motive und Materialien ist groß und unterschiedlich. Es gibt einteilige und zweiteilige Kleider, etwa mit einer Weste oder einem Cardigan.

Es lässt sich mit Sicherheit für jeden Bedarf und jeden Geschmack etwas finden. Schon das Aussuchen und Stöbern lässt manches Mutterherz höher schlagen. Wer Lust hat, ein Kleid selbst zu schneidern, findet ebenfalls eine reiche Auswahl an schönen Schnittmustern.

Grundinformationen zu Babykleidern

  • Verschiedene Ausführungen und Materialien von Babykleidern und geeignete Anlässe

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: 2 months old baby outdoor in warm clothes, winter © nyul - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Yellow stick note isolated on white background, vector © kharlamova_lv - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema