In Deutschland werden zu viele Beinamputationen vorgenommen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In Deutschland werden zu viele Beinamputationen vorgenommen, weil sowohl Ärzte und auch Patienten unwissentlich sind und besonders durch den Mangel an Gefäßchirurgen ein Mangel an qualifiziertem Personal herrscht.

Zuerst sollten bei Durchblutungsstörungen ein Gefäßchirurg aufgesucht werden, der mit Hilfe eines Bypass oder Aufdehnung der Arterien das Bein eventuell für einige Jahre noch retten könnte.

Weiterhin bemängelt Herbert Imig, der Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie, die vielen unseriösen Methoden im Bereich der Venenchirurgie, die nur auf das Geld hinzielen, aber dem Patienten nicht helfen, was dieser als Laie im Vorfeld aber nicht beurteilen kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Weitere News zum Thema