Ohrentropfen

Zur Anwendung bei Ohrenschmerzen

Ohrentropfen werden in den meisten Fällen bei schmerzhaften, akut entzündlichen Erkrankungen des Mittelohres ohne Trommelfelldefekt und bei Ohrenschmerzen verwendet. Sie hemmen die akute Entzündung und lindern die Schmerzen.

Frau hält Kopf schief, linke Hand mit Kittel stützt ihren Kopf, rechte Hand flößt ihr Ohrentropfen mit Pipette ein
Putting a drops in ear © Marin Conic - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Ohrentropfen

Das menschliche Ohr ist ein sehr empfindliches Organ. Bei auftretenden Ohrenschmerzen sollte immer der Hals-Nasen-Ohren-Arzt besucht werden, damit die Ursache abgeklärt werden kann. Werden Ohrenschmerzen allein falsch medikamentiert, kann es zu bleibenden Schäden am Ohr kommen.

Verschiedene Wirkweisen von Ohrentropfen

Eine Möglichkeit der Behandlung bieten Ohrentropfen, die Schmerzen und Entzündungen hemmen und direkt am Ohr wirken. Rezeptfrei in der Apotheke bekommen Betroffene Ohrentropfen mit

  • Salicylsäureverbindungen

oder mit

  • Phenazon.

Einigen Ohrentropfen sind zusätzlich noch betäubende Substanzen wie

  • Procain

beigefügt. Sollte das Trommelfell verletzt sein, dürfen diese Tropfen nicht angewendet werden.

Anwendungsgebiete

So eignen sich Ohrentropfen je nach enthaltenen Wirkstoffen zur Behandlung von

  • Otalgie (Ohrenschmerzen)
  • Otitis externa (akute Entzündung des äußeren Gehörgangs)
  • Mittelohrentzündungen (Otitis media) ohne Defekt des Trommelfells
  • Gehörgangsdermatosen
  • Vereiterungen des Trommelfells und
  • einem Ohrenpfropf.

Anwendungshinweise

Bei der Gabe von Ohrentropfen ist einiges zu beachten, deshalb muss der dem Medikament beiliegende Beipackzettel genau gelesen werden. So eignen sich Tropfen mit Phenazon nicht, wenn der Gehörgang entzündet ist und Ohrentropfen mit Salicylsäureverbindungen können wiederum die Wirkung von Mitteln zur Blutverdünnung verstärken.

Besteht Klarheit über die am besten zu verwendenden Ohrentropfen, muss bei der Verwendung auch noch einiges beachtet werden. Angebrochene Verpackungen sind nicht im Kühlschrank zu lagern; Ohrentropfen müssen warm sein, bevor sie in das Ohr getropft werden.

Beim Eintropfen sollte der Patient auf der Seite liegen. Das zu behandelnde Ohr befindet sich oben, danach noch eine Viertelstunde liegen bleiben und beim Aufrichten das Ohr abdichten, damit die Ohrentropfen nicht auslaufen können.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Ohrentropfen

Allgemeine Artikel zum Thema Ohrentropfen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen