Merkmale, Anwendung und Reinigung des unterschiedlichen Spülzubehörs

Die Spülbürste ist ein praktisches und wichtiges Küchenutensil, sie wird oft gebraucht. Dabei sollte sie regelmäßig gereinigt werden. Gleiches gilt natürlich auch für den Spülschwamm sowie die Stahlwolle.

Je nach Vorliebe und Verschmutzung entscheidet man sich beim Abwasch für Spülbürste, Spülschwamm oder Stahlwolle - wichtig ist, auch das Spülzubehör gründlich zu reinigen

Fettreste beim Spülen effektiv entfernen

Fettreste im Geschirr beim Spülen sind eine leidige Angelegenheit. Da Fett nicht wasserlöslich ist, kann es nur mit chemischer Hilfe effektiv entfernt werden. Dafür gibt es Spülmittel mit extra hoher Fettlösekraft.

Pfannen, Töpfe oder sonstiges Geschirr, welches mit Fettresten beschmutzt ist, kann man erst einmal mit Küchenpapier ausreiben, damit das Gröbste aufgesogen wird. Dann muss möglichst heiß gespült werden.

Reinigung in der Spülmaschine

Am einfachsten bietet sich die Spülmaschine an, da hier mit hohen Temperaturen gespült werden kann. Spülmaschinenreiniger und Spülmaschinentabs haben in der Regel eine hohe Fettlösekraft. Auch Öko-Reiniger schneiden in den Tests sehr gut ab.

Reinigung per Hand

Über Fettspritzer und Fettreste haben sich schon viele Hausfrauen und Hausmänner geärgert. Vor allen Dingen beim Spülen mit der Hand ist dem Fett nicht so richtig beizukommen.

Meist merkt man erst beim Abtrocknen, dass noch kleine Fettreste am Geschirr haften. Dann kann man noch einmal mit Küchenpapier nachreiben, das dieses Fett gut aufsaugt.

Noch schlimmer ist eingebranntes Fett, das braune Rückstände hinterlässt, die sich nur schwer lösen. Dann weicht man das Geschirr am besten erst einmal ein. Möglichst in sehr heißem Wasser mit einem guten Spülmittel.

Tipps zur Wahl des richtigen Spülmittels

Spülmittel im Abwaschwasser reinigt Geschirr verschiedenster Materialien, ob Glas, Porzellan, Edelstahl oder Kunststoff. Dabei sollte Spülmittel aber auch hautverträglich und dermatologisch getestet sein. Manche Spülmittel werden als Kraft-Gel angepriesen und versprechen eine besonders hohe Fettlösekraft, die Schrubben und Scheuern ersparen soll.

Hochkonzentriert und wirkungsvoll verspricht es ein Spülergebnis, das sich sehen lassen kann. Fettflecken kann man auch direkt mit dem Spülmittel einreiben, dann lässt man es etwas einwirken, um es dann gründlich abzuspülen.

Für ein optimales Spülergebnis ist natürlich auch das richtige Spülzubehör wichtig, und ebenso, dieses regelmäßig zu reinigen...

Spülen mit der Spülbürste

Da Spülbürsten mit Essensresten in Berührung kommen, die sich in den Borsten absetzen, können sich auch Keime bilden. Deshalb sollte die Spülbürste nicht nur gereinigt, sondern auch regelmäßig ausgewechselt und erneuert werden.

Verschiedene Arten von Spülbürsten

Spülbürsten bekommt man schon unter einem Euro. Es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen, aus unterschiedlichen Materialien und zu variierenden Preisen.

Die meisten Spülbürsten sind aus Kunststoff, Edelstahl oder Holz. Die Borsten können aus Silikon oder anderem Kunststoff sein. Es gibt auch Spülbürsten mit auswechselbarem Kopf.

Man findet auch Modelle, die einen integrierten Spülmittelspender haben, beispielsweise einen extra breiten Griff, in den das Spülmittel gefüllt wird. Spülbürsten können eine Aufhängung haben, eine Öse oder ein Loch im Griff, damit man sie an einer Küchenleiste aufhängen kann.

Oder sie haben einen Standfuß; manche verfügen auch über einen Saugnapf, damit haftet sie stehend auf der Arbeitsplatte. Spülbürsten sind oval, rund oder eckig; viele Spülbürsten kommen bunt daher und bringen damit Farbe in die Küche.

Tipps zur Reinigung

Manche hochwertige Spülbürsten werden als antibakteriell und spülmaschinenfest angeboten. Wenn die Spülbürste in der Spülmaschine gereinigt werden kann, ist dies ein entscheidender Vorteil.

Keime werden schon ab 60°C abgetötet und so wird die Spülbürste beim Spülmaschinengang hygienisch sauber. Das ist die einfachste Methode, die Spülbürste effektiv zu reinigen.

Ansonsten sollte man die Spülbürste nach jedem Gebrauch unter fließendem heißen Wasser reinigen. Dabei ist darauf zu achten, dass Speisereste aus den Borsten entfernt werden und nicht darin hängen bleiben.

Spülen mit dem Spülschwamm

Auf Spülschwämme kann in der Küche nicht verzichtet werden, sie leisten nützliche Dienste. Spülschwämme gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, aus mannigfachen Materialien und zu unterschiedlichen Preisen.

Es gibt sie in unterschiedlichen Formen, manche sind einfach, andere sind auf der einen Seite mit einem Scheuerbelag beschichtet und verfügen über eine Griffrille. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Größen. Dabei können sich Spülschwämme in der Küche schnell zu Bakterienherden entwickeln.

Als Kochwäsche waschen

Man muss sie nicht gleich entsorgen, sondern sie können schon mehrmals benutzt werden, wenn man sie regelmäßig auskocht. Dafür gibt man sie mit der Kochwäsche in die Maschine. Nach mehrmaligem Waschen allerdings, sollte man sie auch entsorgen und erneuern.

Da der Spülschwamm bei jedem Spülen mit Speiseresten in Berührung kommt, sollte man ihn jedem Gebrauch sorgfältig unter fließendem Wasser ausspülen, ausdrücken und in dann an der Luft trocknen lassen. Wann ein Spülschwamm ausgewechselt werden muss, erkennt man spätestens an dem unangenehmen Geruch und an dem Materialverschleiss.

Hier geben wir weitere Hinweise zur Verwendung von Spülschwämmen.

Spezielle Schwämme für Gläser

Man findet auch ganz spezielle Spülschwämme für Gläser, diese haben einen Griff, der mit Spülmittel gefüllt wird und so kann man durch drücken, das Spülmittel genau dosieren.

Diese Spülschwämme müssen nach der Benutzung unter fließendem und warmem Wasser gut ausgespült werden, dann lässt man sie an der Luft trocknen. Da man sie nicht in die Waschmaschine geben kann, sollten sie öfters erneuert werden.

Spülschwämme werden meist in Großpackungen angeboten, die mehrere Schwämme enthalten. So hat man immer genug Vorrat, um sie rechtzeitig auszuwechseln. Manche Hausfrauen und Hausmänner geben die Spülschwämme zum Reinigen in die Spülmaschine oder für einige Minuten in die Mikrowelle.

Bei stärkeren Verschmutzungen kommt man mit Schwamm und Bürste jedoch häufig nicht weit...

Spülen mit der Stahlwolle

Stahlwolle ist ein altbewährtes Spülzubehör. Sie besteht aus Stahlfasern; diese sind gekräuselt und haben den so genannten Ziehklingeneffekt. Die Stahlwolle ist reißfest, aber auch elastisch.

Zum Reinigen wird sie als Reinigungskissen angeboten. Manche sind auch schon mit einem Reinigungsmittel getränkt. Hier informieren wir im Detail über die Merkmale und Anwendung von Stahlwolle.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • clean cleaner cleanest © mark huls - www.fotolia.de
  • House cleaning product © lisa870 - www.fotolia.de
  • detersivo tre © al62 - www.fotolia.de
  • clean © Olga Struk - www.fotolia.de
  • Küchengeschirr - Abwasch © Pixelot - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema