Alles rund um's Dünsten - ist der Dünster eine lohnende Anschaffung?

Dünsten gehört zu den schonenden Garverfahren. Es gehört zu den Zubereitungsmethoden der Kochkunst. Dabei wird Gemüse, Obst, Fleisch oder Fisch in wenig Flüssigkeit wie Wasser, Brühe, Wein, Fond oder auch im eigenen Saft gegart.

Wir zeigen, was man beim Dünsten beachten sollte und inwieweit sich die Anschaffung eines Dünsters lohnt

Das Gargut ist dabei abgedeckt und die Siedetemperatur sollte gleich bleibend sein, bei mittlerer Hitze. Bei dieser schonenden Kochtechnik bleiben Vitamine und Mineralstoffe weitgehend erhalten.

Beim Dünsten wird in der Regel auf Zugabe von Fetten verzichtet oder es wird nur sehr wenig Fett benutzt. Dieses drucklose Garen in feuchter Hitze lässt die Speisen ihr feines Aroma behalten.

Feinschmecker wissen deshalb gedünstete Speisen zu schätzen. Gemüse kann so auf den Punkt gegart werden, dass es noch den nötigen Biss hat.

Die richtigen Behälter

Dünsten kann man sowohl im Kochtopf, in der Pfanne oder aber auch im Backofen, beispielsweise in einem Bräter oder in Alufolie oder einem Bratschlauch.

Dabei muss die Hitzezufuhr so geregelt sein, dass gerade so viel Wasser verdampft, wie sich auch Flüssigkeit bildet. Ein so genannter Dünsteinsatz ist besonders praktisch; es gibt ihn in unterschiedlichen Größen und für Töpfe und Pfannen.

Ein Stufenrand ermöglicht das ideale Aufsetzen auf das Kochgeschirr. Er ist meist aus Edelstahl und hat kleine Löcher durch welche die feuchte Hitze zu dem Gargut dringen kann.

Vorteile und Tipps für ein leckeres Ergebnis

Das Dünsten bietet den Vorteil, dass Struktur, Eigengeschmack und Farbe der Speisen weitgehend erhalten bleiben. Deshalb eignet sich diese Zubereitungsmethode auch ganz besonders für die vegetarische Küche.

Für das richtige Dünsten ist das Kochgeschirr sehr wichtig. Es braucht einen gut schließenden Deckel, damit kein Wasserdampf entweicht. Auch sollte der Topf oder die Pfanne eher flach und groß sein, damit sich das Gargut gut verteilt. Sind die Töpfe zu hoch oder zu schmal, kann die untere Schicht verkochen und das oben liegende Gargut ist noch nicht gar.

Wenn man Obst dünstet, kann man dieses Saft ziehen lassen und damit dünsten. Dünstet man aber Gemüse, Fisch oder Fleisch, muss etwas Flüssigkeit in das Kochgeschirr gegeben werden.

Helles Fleisch und Fisch können in Weißwein gedünstet werden, dunkles Fleisch in Rotwein. Fisch wird oft auch auf dem Gemüse gedünstet, dann muss man aber darauf achten, dass beides den richtigen Garpunkt erreicht.

Der Dünster - eine lohnende Anschaffung?

Bei einem Dünster gart das Kochgut im Wasserdampf. Dadurch bleiben Geschmack und Vitamine weitgehend erhalten. Die Aromen können sich optimal entfalten und das Gemüse behält nahezu seine Farbe und Struktur. Ein Dünster ist ein ideales Küchengerät, um gesund zu kochen, da auch fettarm zubereitet wird.

Ein Dünster ist praktisch ein sehr hoher Topf mit mehreren Einsätzen. In den untersten Topf kommt Wasser; die Topfeinsätze haben Löcher, sodass der Wasserdampf sie durchdringen kann und das eingelegte Kochgut gart.

Da ein Dünster mehrere Einsätze hat, können auch mehrere Beilagen gleichzeitig gedünstet werden und auch Fisch und Fleisch. Dies erspart nicht nur Zeit, sondern auch zusätzliche Arbeit. Reis gelingt in einem Dünster besonders gut.

Arten von Dünstern

  • Manche Dünster oder Dampfgarer haben eine rechteckige Form und sind eher für den Backofen oder die Bräterzone auf dem Herd geeignet. Sie sind in der Regel flacher und haben nur einen Einsatz.

  • Nostalgie Dämpfer sind im Design den alten und ersten Dünstern nachempfunden.

  • Bio Dämpfer unterscheiden sich eigentlich nur dem Namen nach von den herkömmlichen Dünstern.

  • So genannte elektrische Dünster sind aus Edelstahl oder Kunststoff; man nennt sie auch Dampfgarer. Sie sind in Sekunden dampfbereit und ermöglichen eine schnelle Zubereitung der Speisen.

    Auch sie haben verschiedene Einsätze und werden über ein Elektrokabel betrieben. Sie haben eine digitale Timer-Funktion und meist auch eine Saftauffangschale.

    Auch während des Garens kann separat Wasser eingefüllt werden. Ein Signal zeigt an, wenn der Garvorgang abgeschlossen ist.

Rutschhemmende Gummifüße geben dem Dünster einen sicheren Stand. Der Deckel und die Gareinsätze sind in der Regel Spülmaschinen geeignet.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Flipping a veggies © Nikola Bilic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema