Myrrhenbaum in der Natur und Heilkunde

Myrrhenharz Stücke auf weißem Hintergrund

Merkmale, Inhaltsstoffe und Verwendung des Myrrhenbaums als Heilmittel sowie in der Kosmetik

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Echte Myrrhenbaum ist eine der ältesten Heilpflanzen. Das Harz des Myrrhenbaumes hat heilkräftige Wirkung.

Der Myrrhenbaum heißt mit botanischem Namen Commiphora molmol und gehört zu der Familie der Balsambaumgewächse (Burseraceae). Man bezeichnet Myrrhe auch als

  • Echte Myrrhe
  • Heerabol Myrrhe
  • Männliche Myrrhe und
  • Rote Myrrhe.

Merkmale

Der Myrrhenbaum erreicht eine Wuchshöhe von bis zu drei Metern. Der kleine Baum oder Strauch ist stark verzweigt und mit Dornen besetzt. Die unpaarig gefiederten Laubblätter sind relativ klein.

Die ebenfalls kleinen, eher unscheinbaren Blüten sind rosafarben oder gelborange und stehen in rispenartigen Blütenständen. Aus ihnen entwickeln sich die Früchte, kleine rote Beeren.

Beim Anritzen der Rinde wird ein Gummiharz freigesetzt, welches an der Luft erstarrt, dieses ist die eigentliche Myrrhe. Dieses Harz riecht aromatisch und hat einen würzigen aber bitteren Geschmack. Je nach Herkunft gibt es verschiedene Sorten. Der Myrrhenbaum ist von Nordostafrika bis zum arabischen Raum verbreitet.

Inhaltsstoffe

Zu seinen Hauptbestandteilen gehören unter anderem

  • Crsol
  • Cuminaldehyd
  • Eugenol
  • Limonen
  • Myrrholsäure
  • Pinen und
  • Zimtaldehyd.

Medizinische Verwendung

Zur medizinischen Verwendung kommt das Gummiharz.

Wirkung

Myrrhe als äthärisches Öl
Das Herz der Myrrhe wirkt schleimlösend und schmerzstillend

Myrrhe wirkt

  • adstringierend
  • balsamisch
  • blutreinigend
  • desinfizierend
  • entzündungshemmend
  • pilztötend
  • schleimlösend und
  • schmerzstillend.

Anwendungsgebiete

Es findet Anwendung bei

sowie bei

Anwendungsart

Äußerliche Anwendung findet sie in Form von

  • Umschlägen

bei schlecht heilenden Wunden. In der Regel wird eine Myrrhetinktur angewendet; diese sollte aber nicht innerlich verwendet werden, da es in hoher Dosierung zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen kann bis hin zu Herzrhythmusstörungen.

Besser ist es, einen der

zu verwenden, die in ihrer Rezeptur Myrrhe beinhalten. Um wunde und entzündete Stellen im Mundrachenraum zu behandeln, wird die Tinktur unverdünnt aufgetupft oder verdünnt mit ihr gegurgelt.

Weitere Anwendungsgebiete

In der Aromatherapie wird unter anderem das ätherische Öl mit Wasser in der Duftlampe verdampft; hier will die Myrrhe das Tor zur geistigen Welt öffnen. Auch in der Ayurvedischen Medizin spielt Myrrhe eine wichtige Rolle.

In der Kosmetik

Myrrhe ist Bestandteil von einigen Zahnpasten, Mundwässern und anderen Kosmetika. Auch die Parfümindustrie benutzt Myrrhe als besondere Duftkomponente.

Neben Weihrauch gehört Myrrhe zu den ältesten bekannten Drogen, er wurde früher in Tempeln als Räuchermittel benutzt.

Schon im Alten Testament findet Myrrhe Erwähnung. Myrrhe wird auch von den heiligen drei Königen überbracht. Ebenso in der griechischen Mythologie spielt der Myrrhenbaum eine wesentliche Rolle.

Grundinformationen zum Myrrhenbaum

  • Myrrhenbaum in der Natur und Heilkunde

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Myrrhenharz © emer - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: tropfen © Gina Sanders - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema