Artischocke

Eine Pflanze, die appetitanregend, verdauungsfördernd und blutreinigend wirken soll

Die Artischocke ist eine distelartige und kräftige Kulturpflanze, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum kommt. Ihre Blütenköpfe werden vor dem Aufblühen geerntet und in vielfältiger Weise als Gemüse genutzt.

Nahaufnahme Artischocken Knospen
buds of an artichoke © AY - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Artischocke

Systematische Einteilung

  • Ordnung: Asternartige (Asterales)
  • Familie: Korbblütler (Asteraceae)
  • Unterfamilie: Carduoideae
  • Tribus: Cynareae
  • Gattung: Artischocken (Cynara)
  • Art: Cynara cardunculus

Die Artischocke gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine Heilpflanze. Die Artischocke hat einen starken Wurzelstock und wird bis zu einen Meter hoch. Die Blätter sind sehr groß und die Blüten blau.

Medizinische Verwendung

In der Naturheilkunde werden die Blätter, der Wurzelstock und selten auch die Hüllen der Blütenköpfe verwendet.

Wirkung und Anwendungsgebiete

Die Artischocke wirkt

  • harntreibend,
  • verdauungsfördernd und
  • reinigend.

Zusätzlich wird der Cholesterinspiegel im Blut durch die Einnahme von Artischockenpräparaten gesenkt. Artischocke wird zur

verwendet.

Anwendungsart

Die Bestandteile der Artischocke werden sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet. Die innere Anwendung als Tee ist bei dieser Heilpflanze nicht üblich. Normalerweise wird sie

  • als Aufguss

verwendet. Einige Gramm der Blätter oder des Wurzelstockes werden mit Wasser übergossen und nach einigen Stunden erhitzt. Diese Mischung wirkt dann positiv auf die Leber, da die Bitterstoffe der Blätter den Gallenfluss fördern. Zusätzlich wird der Körper gereinigt und die Mischung wirkt harntreibend.

Die Mischung aus Wasser und Wurzelstock wirkt zusätzlich appetitanregend und verdauungsfördernd. Sowohl aus den Blättern als auch aus dem Wurzelstock kann auch

  • eine Weintinktur (Wein mit Blätter oder Wurzeln)

angesetzt werden. Die Blätter können auch

  • in Form einer Tinktur

eingenommen werden. Der Aufguss aus den Artischockenbestandteilen wirkt auch äußerlich angewendet bei gelber Haut (zum Beispiel verfärbt durch eine Lebererkrankung). Aus der Artischocke kann auch ein Saft gepresst werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Artischocke

Allgemeine Artikel zum Thema Artischocke

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen