Kalter Punsch als Erfrischungsgetränk

Punsch leitet sich von dem indischen Wort Panc ab und bedeutet fünf, was auf die fünf verwendeten Zutaten hindeutet. Diese waren Arrak, Zucker, Zitronenscheiben, Tee oder Wasser und Gewürze.

Ein Punsch muss nicht immer heiß getrunken werden - auch als kühlende Erfrischung ist er geeignet

Entwicklung des Punschs

Durch die Kolonialisierung kam der Punsch von Indien nach England; die Engländer nannten ihn Punch. Eingedeutscht wurde das Getränk dann "Punsch" genannt. Beim Punsch handelt es sich eigentlich um ein Heißgetränk. Er wird aber lediglich erhitzt und nicht zum Kochen gebracht, damit der Alkohol nicht verfliegt und die anderen Zutaten ein optimales Aroma entfalten.

Mittlerweile gibt es viele Variationen von Punsch; die bekanntesten sind

  • die Feuerzangenbowle und
  • der Eierpunsch.

Im 20. Jahrhundert setzte sich der so genannte

  • Silvesterpunsch

durch. Es gibt aber auch alkoholfreie Rezepte und spezielle Anleitungen für Kinderpunsch.

Wärmende Punschgetränke hatten vor allen Dingen an kalten Wintertagen Hochkonjunktur. Aber schon im 18. Jahrhundert gab es in England Strömungen, den Punsch auch kalt zu genießen. Dieser Brauch hat sich auch in Deutschland teilweise durchgesetzt und der Punsch wurde zu einem Kaltgetränk. Heutzutage werden viele Mischgetränke mit unterschiedlichen Zutaten als Punsch bezeichnet.

Mögliche Zutaten und Zubereitungsmethoden

Um den Punsch kalt zu genießen, werden manche Rezepte auch kalt zubereitet, andere erhitzt man, damit sich die Aromen entfalten und lässt sie dann erkalten.

Variation 1

Für einen Apfelpunsch benötigt man

Die vorbereiteten Äpfel und Zitronen werden mit den anderen Zutaten erhitzt und dann lässt man den Punsch erkalten. Dieses fruchtige Getränk schmeckt nicht nur an heißen Sommertagen.

Variation 2

Für ein anderes Rezept braucht man

  • Rum
  • Brandy
  • Southern Comfort
  • Rohrzucker
  • Wasser und
  • Zitronenscheiben (vorzugsweise von unbehandelten Zitronen) sowie
  • etwas geriebene Muskatnuss.

Auch hier werden alle Zutaten erhitzt und man lässt den Punsch etwas ziehen. Er kann heiß und auch kalt getrunken werden.

Variation 3

Für einen kalten Eierpunsch benötigt man

  • 4 Eigelb
  • Sahne
  • Zucker
  • Zitrone
  • Weinbrand und
  • Muskatnuss.

Eigelb, Sahne und Zucker werden im Wasserbad erhitzt und gerührt. Danach gibt man geriebene Zitronenschale hinzu und schlägt die Masse so langen weiter bis sie erkaltet. Erst dann gibt man den Weinbrand hinzu.

Variation 4

Auch alkoholfreier Punsch schmeckt kalt sehr gut, dafür kann man beispielsweise

mischen; mit entsprechenden Gewürzen wird der Punsch zu einem Genuss.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • mela © felix - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema