Unterschiede im Öffnen, Servieren und Verzehren von Portwein

Portwein ist ein süßer Wein, der aus roten oder seltener aus weißen Trauben hergestellt wird. Portwein ist ein Klassiker und wird gerne konsumiert. Dabei gibt es Unterschiede im Öffnen, Servieren und im Verzehr.

Für den perfekten Genuss sollten zum Servieren spezielle Gläser verwendet werden

Unterschiede bei Flaschen- und Fassreifung

Ein Port, der in der Flasche gereift, ist wie ein

  • Vintage oder
  • Garrafeira,

muss normalerweise dekantiert werden. Beim Dekantieren wird der Bodensatz vom Wein getrennt; das geschieht üblicherweise in einem Dekanter. Diese Weine haben einen nicht wiederverschließbaren Korken und sollten möglichst schnell konsumiert werden.

Ein Portwein, der im Fass gereift ist - wie ein

  • LBV oder
  • Tawny -,

muss nicht dekantiert werden. Er reagiert nicht so empfindlich auf Luft und Licht und kann auch wieder verschlossen werden. Er hält sich über einen längeren Zeitraum, so dass man ihn immer mal wieder genießen kann.

Flaschen öffnen

Da ein Portwein in der Regel sehr lange lagert, kann der Korken alt und spröde sein. Deshalb gibt es eine spezielle Portweinzange. Die wird erhitzt und um den Flaschenhals gelegt, dann wird mit einem feuchten Tuch gekühlt, durch den Temperaturunterschied bricht der Flaschenhals mit einem glatten Schnitt. Ansonsten empfehlen Portweinkenner auch ein so genanntes Sommeliermesser zum Öffnen der Flaschen.

Portwein ist süß und besonders süffig, das kommt unter anderem von dem Branntwein der für den Gärungsprozess eingesetzt wird. Diese Süße macht den Portwein zu einem idealen Dessertwein.

Portwein servieren

Damit das Aroma des Portweins richtig zur Geltung kommt, sollte er in den entsprechenden Gläsern serviert werden. Portweingläser haben einen langen Stiel und einen eher kurzen, aber bauchigen Kelch.

Portweingläser verengen sich nach oben. Man füllt sie nur zur Hälfte, damit sich der Portwein richtig entfalten kann. Es gibt unterschiedliche Meinungen, aber einige Portweinkenner greifen auch zu Grappa-Gläsern, die das Aroma des Ports hervorragend zur Geltung bringen sollen.

Die Trinktemperatur

Beim Genießen des Portweins spielt die Trinktemperatur eine entscheidende Rolle. Weiße Portweine werden kälter getrunken als rote Ports. Ein vollmundiger und roter Portwein entwickelt seine Aromen am besten, wenn er bei Zimmertemperatur getrunken wird.

Der weiße Portwein wird kühl serviert, seine ideale Trinktemperatur liegt bei etwa zehn Grad. Es ist sinnvoll, einen Kühler zu verwenden, wenn die Flasche auf dem Tisch bleibt. Reicht man den Portwein als Aperitif, gibt man einen Spritzer Zitronensaft hinzu.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Bottle of wine between grapevine leves. © inacio pires - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema