Hilfreiche Kräuter bei Durchfall und Verstopfung

Durchfall beeinträchtigt das Wohlbefinden ungemein, dahinter kann aber auch eine ernste Erkrankung stehen. Gerade Frauen leiden zunehmend unter Verstopfung; vor allem mit zunehmendem Alter nimmt sie zu. Wie bei vielen anderen Beschwerden, gibt es auch hilfreiche Kräuter bei Durchfall und Verstopfung. Man nimmt sie in der Regel als Tee ein; sie versprechen schnelle Linderung. Werfen Sie einen Blick auf Kräuter, die bei Durchfall und Verstopfung helfen können.

Durchfall und Verstopfung mit Heilkräutern behandeln

Hilfreiche Kräuter bei Durchfall

Durchfall ist mehr als unangenehm. Meist hat man sich den Magen verdorben. Hält er aber länger an oder tritt Durchfall häufig auf, muss man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Durchfall kann viele Ursachen haben, aber immer schränkt er den Alltag ungemein ein. Außerdem kann er mit schmerzenden Krämpfen einhergehen. Bei Durchfall entleert sich der Darm häufig und der Stuhlgang ist dünnflüssig. Hier können Kräutertees eine gute Linderung bringen.

Die wichtigsten Heilkräuter bei Durchfall sind unter anderem

Sie wirken je nach Sorte antibakteriell, krampflösend, adstringierend, immunstimulierend und entgiftend, außerdem beruhigen sie den Darm. Unterstützend hält man bei Durchfall am besten eine Nahrungskarenz ein bzw. man nimmt stopfende Lebensmittel wie

zu sich.

Wann sollte man mit Durchfall zum Arzt?

Hält starker Durchfall länger als drei Tage an, ist er blutig oder hat der/die Betroffene zusätzlich Fieber über 38 Grad Celsius, sollte ein Arzt aufgesucht werden. In diesen Fällen liegen meist ernstere Infektionen vor.

Hilfreiche Kräuter bei Verstopfung

Viele Menschen verwechseln harten Stuhlgang mit Verstopfung. Bei hartem Stuhlgang hilft schon eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um die Symptome zu bessern.

Mediziner verstehen unter Verstopfung, wenn der Patient weniger als dreimal die Woche Stuhlgang hat. Meist ist der Stuhl hart und kann nur durch starkes Pressen entleert werden. Verstopfung beeinträchtigt die Lebensqualität, denn der Bauch ist stark aufgebläht und es kommt zu Völlegefühl.

Darmträgheit ist eine Zivilisationskrankheit und ist meist auf

  • eine nicht ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • zu wenig Bewegung sowie
  • eine ballaststoffarme Ernährung

zurückzuführen. Abführmittel sind nicht zu empfehlen, da sich der Darm daran gewöhnt und träge wird. Es gibt eine Vielzahl an Kräutern, die bei Verstopfung helfen können, zum Beispiel

Kräuter gegen Verstopfung nach Wirkungsart

Bei der Behandlung von Verstopfung mit Heilkräutern unterscheidet man mehrere Mittel:

  • Kräuter mit Anthrachinon-Derivaten wie Senna, Aloesaft und Rhabarberwurzel
  • schleimige Mittel wie Agar-Agar, Chia-Samen oder Eibisch-Blätter
  • Volumen erhöhende Mittel wie Hafer, Chia-Samen oder Flohsamen
  • blähungstreibende Kräuter wie Anis, Fenchel und Kamille

Weitere Beispiele

Kümmel beispielsweise hilft besonders bei Darmkrämpfen und Fenchel bei Verdauungsschwäche. Dabei wirkt er noch

  • antibakteriell
  • krampflösend und
  • tonisierend.

Bei der Wegwartenwurzel macht man sich die anregende Wirkung zunutze und setzt sie bei Verstopfung ein. Außerdem wirkt sie noch

  • adstringierend,
  • blutreinigend und
  • entzündungshemmend.

Wann sollte man mit Verstopfung zum Arzt?

Hat sich trotz Behandlung mit Heilkräutern nach mehr als einer Woche keine Besserung gezeigt und wird das Beschwerdebild von Bauchkrämpfen begleitet, sollte man umgehend zum Arzt gehen. Eine chronische Verstopfung liegt vor, wenn sich nach sechs Wochen keine Verbesserung gezeigt hat.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Chamomile tea © Elenathewise - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema