Matetee, Melissentee und Pfefferminztee

Halbvolle Teetasse vorne, weiße Teekanne schenkt schwarzen Tee o. Early Grey ein, hinten leere Teetasse, auf Holz

Helfen als Appetitzügler, bei Unruhe sowie bei Magen-Darm-Beschwerden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Mate-, Melissen- und Pfefferminztee haben nicht nur jeweils einen ganz charakteristischen aromatischen Geschmack, sie finden auch als Arzneitee Verwendung.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Matetee

Matetee wurde bei uns vor allen Dingen als Tee zum Abnehmen bekannt. Er ist das Nationalgetränk vieler Südamerikaner und wird dort aus kleinen getrockneten und ausgehöhlten Flaschenkürbissen (Kalebassen) mit einem Metalltrinkrohr getrunken.

Der Matetee hat einen typischen rauchig-würzigen und unverwechselbaren Geschmack. Der immergrüne Matestrauch, auch Matebaum genannt, wächst in Südamerika. Zur Verwendung kommen die Blätter.

Inhaltsstoffe

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören

Außerdem liefert der Matetee

Verwendung und Wirkungsweise

Dadurch erklärt sich die

  • anregende Wirkung

des Matetees, weiterhin

Man sagt ihm nach, dass er

  • die Magensaft- und Speichelbildung anregt;

außerdem hat er

  • harntreibende Eigenschaften.

Insgesamt

weshalb er als Schlankmacher gilt. Matetee ist als Arzneimittel zugelassen, aber auch frei im Handel verkäuflich.

Melissentee

Melissentee hat eine lange Tradition und spielte schon in der mittelalterlichen Klostermedizin eine wichtige Rolle. Ursprünglich stammt die Melisse aus Südeuropa, wird aber schon lange in unseren Gärten angebaut. Beim Zerreiben macht sich ein zitroniger Duft bemerkbar und auch der Geschmack erinnert an Zitronen, deshalb nennt man sie auch Zitronenmelisse.

Verwendung und Wirkungsweise

Zitronenmelisse beruhigt vor allen Dingen das Nervensystem. Daher hilft ein Melissentee bei

Neben einer

  • aufmunternden Wirkung

sagt man dem Melissentee auch

  • entzündungshemmende
  • krampflösende
  • entspannende und
  • antibakterielle

Eigenschaften nach.

Pfefferminztee

Pfefferminztee hat wohl schon jeder einmal getrunken. Der frische minzige Geschmack kann mit warmem und mit kaltem Tee genossen werden. Pfefferminztee hat nicht nur einen intensiven charakteristischen Geschmack, sondern auch einen leicht scharfen Geruch. Aber Pfefferminztee schmeckt nicht nur lecker, er hat auch ein breites Wirkungsspektrum.

Die Pfefferminze wächst auch in vielen Gärten; zur Verwendung kommen die Blätter. Diese werden im Frühsommer vor der Blüte geerntet.

Inhaltsstoffe

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören

  • ätherische Öle, zum Beispiel Menthol
  • Bitterstoffe
  • Enzyme
  • Flavonoide
  • Gerbstoffe und
  • Valeriansäure.

Verwendung und Wirkungsweise

Der Pfefferminztee ist hauptsächlich

  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend
  • beruhigend
  • antibakteriell und
  • krampflösend;

weiterhin

  • regt er den Gallefluss an,
  • stärkt den Herzmuskel und
  • hat auch kühlende Eigenschaften.

Pfefferminztee hilft unter anderem bei

Der Teeaufguss kann auch äußerlich angewendet werden für Bäder, Kompressen und Waschungen, beispielsweise bei schlecht heilenden Wunden.

Grundinformationen zu Kräutertee

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: early tea © AGphotographer - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema