Gemüsesaft - Beliebte Sorten und Empfehlungen

Gemüsesäfte sind ein reines und natürliches Produkt, welches in Deutschland hohen Auflagen gerecht werden muss. Man kann sie fertig kaufen, oder auch ganz einfach selbst herstellen. Zahlreiche Gemüsesorten bieten sich für die Herstellung eines Saftes an. Dabei stellt sich die Frage, wie viel man für die Gesundheit davon trinken sollte. Lesen Sie alles Wissenswerte rund um den Gemüsesaft.

Wissenswertes zu Gemüsesaft

Was ist Gemüsesaft und wie viel sollte man für die Gesundheit trinken?

Unter Gemüsesaft versteht man Saft, der aus Gemüse gepresst wird. Man unterscheidet Gemüsesaft, der einen 100-prozentigen Anteil des Gemüses aufweist sowie Nektar, bei dem der Anteil mindestens 40 Prozent beträgt.

Gemüsesaft bringt einige gesundheitliche Vorzüge mit sich. Je nach Gemüsesorte finden sich diverse Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe, die unterschiedliche positive Effekte mit sich bringen. Hier gehen wir gesondert auf den gesundheitlichen Nutzen der Gemüsesäfte ein.

Empfohlene Menge für Gemüsesaft

Um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, ist es sinnvoll, Gemüsesaft täglich in seinen Ernährungsplan einzubauen. Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zufolge sollte man ein 200 ml großes Glas Gemüsesaft am Tag trinken. Damit lässt sich die empfohlene Gemüsemenge - "5-mal täglich" - ersetzen.

Herstellung von Gemüsesaft

Gemüsesaft gibt es in den unterschiedlichsten Formen als Fertigprodukt zu erwerben. Mithilfe eines Entsafters oder Mixers kann man diesen aber auch selbst herstellen. Hier gehen wir genauer auf die Herstellung von Gemüsesaft ein.

Beliebte Sorten für einen Gemüsesaft

Gemüsesaft besteht - wie es der Name bereits nahelegt - primär aus Gemüse. Doch welches Gemüse eignet sich besonders für die Herstellung von Gemüsesaft und was macht die verschiedenen Sorten aus?

Saft aus Karotten

In diesem Zusammenhang ist zunächst der Karottensaft zu nennen. Diesen Gemüsesaft kennzeichnet zum einen sein markantes und bitteres Aroma, weshalb dieser häufig mit Honig oder ähnlichen Süßungsmitteln versetzt wird. Daneben weist Karottensaft einen hohen Effizienzgrad auf, sodass relativ viel Saft aus dem Grundprodukt gewonnen werden kann.

Saft aus Roter Bete

Rote Bete-Saft fällt hingegen vor allem durch die rötliche Farbgebung und seiner breiten Palette an Nährstoffen auf.

Saft aus Tomaten

Tomatensaft ist wiederum der wohl populärste Gemüsesaft. So lässt sich dieser einerseits leicht herstellen, andererseits aber auch ideal als Konzentrat lagern und anwenden.

Tomatensaft eignet sich zudem hervorragend zur Zubereitung zahlreicher Gerichte und Getränke, beispielsweise einer Spaghetti Soße oder dem Cocktail Bloody Mary.

Saft aus Sauerkraut

Letztlich ist noch der Sauerkrautsaft zu nennen, welcher noch heute in einigen Gasthöfen Bayerns hergestellt und auch gewerblich vertrieben wird.

Saft aus weiteren Gemüsesorten

Zu den weiteren Gemüsesorten, aus denen ein Saft hergestellt werden kann, zählen

Gemüsesaft trinken und lagern - Worauf bei der Auswahl achten?

Die Auswahl an Gemüsesäften im Handel ist groß. Wer sichergehen möchte, das reine Gemüse zu bekommen, sollte den Saft selbst herstellen.

Was den Geschmack von fertigen Produkten angeht, greift man besser zu Direktsäften. Diese schmecken mehr nach frischem Gemüse als Säfte, bei denen man ein Konzentrat mit Wasser rückverdünnt hat.

Zucker ist ein häufiger Zusatz, unter anderem auch, damit der Saft der Mehrheit der Menschen schmeckt. Wer bereit ist, etwas mehr auszugeben, sollte sich im Bioladen umsehen und auf alternative Süßungsmittel achten.

Wer auf besonders wertvolle Getränke zurückgreifen möchte, trifft mit vergorene Säfte, bei denen ein Abbau von Zucker zu Milchsäure erfolgt ist, eine gute Wahl.

Generell sind Biosäfte besonders zu empfehlen. Diese kommen mit entsprechend weniger Zusatzstoffen aus.

Beste Trinktemperatur von Gemüsesaft

Bestenfalls trinkt man fertigen Gemüsesaft nicht direkt aus dem Kühlschrank, sondern bei Zimmertemperatur. So entfaltet sich das Aroma am besten.

Gemüsesaft Kindern schmackhaft machen

Bei den meisten Kindern dürfte Gemüsesaft nicht sonderlich gut ankommen. Es ist hilfreich, den Saft mit etwas Obst anzureichern. Mit dem süßlicheren Geschmack wird man in der Regel punkten können.

Haltbarkeit - Wie lange hält frischer Gemüsesaft?

Angebrochener industriell hergestellter Gemüsesaft wird im Kühlschrank aufbewahrt. Er sollte innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Frisch hergestellter Gemüsesaft wird am besten sofort getrunken. Doch auch dieser lässt sich, in einem verschließbaren Glasbehälter, ein bis drei Tage kühl lagern.

Geschichte des Gemüsesafts

Die Geschichte von Gemüsesäften beginnt mit dem Zeitalter der Agrarkultur. So fingen Menschen vor tausenden Jahren damit an, sich Höfe mit Gewächsen zu halten.

In diesem Zusammenhang kam es wohl nicht nur zum Rohverzehr dieser Anbauten. Vielmehr kann davon ausgegangen werden, dass diese Gemüsesorten auch häufig zu Brühen und Säften verarbeitet wurden.

Brühen als erste Form von Gemüsesaft

Nichtsdestotrotz stellte die pure Saftgewinnung bei zahlreichen Gemüsesorten noch ein großes Problem dar. Es wird deshalb in der Wissenschaft angenommen, dass damalige Gemüsesäfte eher Brühen glichen, in welchen die Gemüse zermahlen oder klein geschnitten beigegeben wurden.

Die Produktion reiner und frischer Gemüsesäfte wurde hingegen erst teils im Mittelalter und letztlich vollständig in der Neuzeit möglich. Nun verfügten die Menschen über entsprechende Anlagen, welche eine effektive Saftgewinnung beim Gemüse zulassen. Heutzutage können Gemüsesäfte frisch auf Märkten erworben oder selbst produziert werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Carrot juice © Prashant ZI - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema