Burnout-Syndrom kann durch Bewegung vermieden werden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Durch viel Bewegung kann man das Risiko eines Burnout-Syndroms mindern. Dies gab der Verein Pro Psychotherapie bekannt. Es würde schon helfen, bei kurzen Strecken auf sein Auto zu verzichten oder zwei bis drei Mal pro Woche eine halbe Stunde lang spazieren zu gehen.

Betroffenen wird geraten, sich jeden Tag für 15 bis 30 Minuten eine Auszeit zu nehmen und eine halbe Stunde länger als üblich zu schlafen. Auch der Verzicht auf Actionfilme und Alkohol vor dem Einschlafen hat einen positiven Effekt. Speziell perfektionistisch veranlagte Menschen weisen ein hohes Risiko auf, ein Burnout-Syndrom zu erleiden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 152 Bewertungen
  • 1607 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=8953

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema