Behandlungspause bei AIDS-Kranken kein Problem

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine Studie an 430 Betroffenen hat ergeben, dass ein vorübergehendes Stoppen der Behandlung von HIV-Patienten keinerlei negative Auswirkungen auf den weiteren Heilungsverlauf hat. Ein vorübergehendes Aussetzen der Therapie spare Kosten und habe weniger gravierende Nebenwirkungen zur Folge.

Bei den angestellten Untersuchungen in der Schweiz, Thailand und Australien sei laut Forschungsleiter Bernard Hirschel bei bis zu zwei Jahren Behandlungspausen niemand erkrankt. Diese Erkenntnisse könnten positive Auswirkungen im Hinblick auf Erkrankte in Afrika haben. Auf dem Kontinent, auf dem es die höchste Aids-Rate gibt, könne man die Kosten um bis zu 50 Prozent senken. So könnten dort für das gleiche Geld mehr Menschen therapiert werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 282 Bewertungen
  • 2138 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=3811

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

AIDS-Erkrankung

Mutanten-Virus soll Aids-Patienten helfen

Ein Team von Forschern soll durch gentechnische Veränderung an HI-Viren eine Methode entwickelt haben, mit der die Ausbreitung des Aids-Virus ...