Leichter Genuss mit abwechslungsreichen Bruschetta-Varianten

Neben Mona Lisa, Monica Bellucci und Cecilia Bartoli hat uns Italien, das Land der Sonne, des Weines und der herausragenden Küche, mit der Bruschetta etwas Weiteres im Aufgebot, das uns gut gemeint die Sinne vernebelt und das Leben leichter macht: zwei Scheiben geröstetes Brot, eingerieben mit Knoblauch, bestrichen mit Olivenöl und mit ein paar Tomatenwürfel bestreut. Ein Genuss, der einfach ist und uns trotzdem einen kulinarischen Höhepunkt beschert. Auf Basis der traditionellen Bruschetta wollen wir uns nun ein Mittagessen zubereiten, dass unsere Diät-Vorsätze nicht torpediert.

Saisonales Spargel-Rührei-Bruschetta Rezept für vier Personen

Leichter Genuss mit Bruschetta-Varianten

Allgemein gilt, dass der Belag für eine Bruschetta, und das trifft auch auf Pizzen und Pasta zu, im Prinzip alles sein kann. Von bunten Resten aus der Speisekammer bis hin zu frisch eingekauften Obst und Gemüse vom Bio-Markt.

Man kann hierbei relativ wenig falsch machen oder muss schon mit groben Vorsatz zu Werke gehen, um aus einem Bruschetta-Belag etwas Diätschädliches zu machen.

Das richtige Brot

Beim Brot sollten Sie jedoch mehr Vorsicht walten lassen. Greifen Sie eher zu Vollkorn-Brot anstatt den traditionellen Weißbroten. Vollkorn-Brote schmecken etwas nussiger und halten deutlich länger satt, als sein mit Einfachzuckern übersättigtes blasses Gegenstück.

Spargel-Rührei-Bruschetta

Wir haben für unser Bruschetta-Gericht einen Belag gewählt, der reich an Protein und Vitaminen ist: Rührei mit Spargel.

Um dem Rührei eine schön lockere und schaumige Konsistenz zu geben, können Sie den Eiern etwas Magermilch beimengen und das Ganze auf kleiner Flamme erhitzen, bis das Eiweiß geronnen ist. Der Spargel sorgt bei diesem Gericht für Vitamin K, A und C sowie Folsäure.

Die Zutaten für vier Portionen

Die Zubereitung

Schneiden Sie holzige Enden ab und schälen Sie den Spargel. Garen Sie dann den Spargel für 5-8 Minuten. Je nach Dicke des Spargels kann das Dampfgaren etwas länger dauern. Schrecken Sie ihn anschließend ab und schneiden Sie ihn in zirka fünf Zentimeter große Stücke.

Toasten Sie dann die Brotscheiben und zerreiben Sie die Knoblauchzehe darauf. Bestreichen Sie die Scheiben nun mit dem Olivenöl und stellen Sie alles anschließend zur Seite - gerne auch in den warmen Ofen.

Mengen Sie die Milch unter die Eier und geben Sie je nach persönlicher Präferenz Salz und Pfeffer dazu. Verwenden Sie am besten eine beschichtete Pfanne und erhitzen Sie die Butter auf niedriger Stufe.

Wenn die Butter Blasen schlägt, können Sie die Eimasse dazu geben. Sobald das Rührei sich gesetzt hat, können Sie die Spargelstücken und den Schnittlauch unterrühren.

Belegen Sie jede Brotscheibe mit der Ei-Spargel-Masse. Fertig ist die frische und saisonale Bruschetta-Variante.

Bruschetta mit Balsamico und Parmesan

Wer Bruschetta macht, sollte natürlich auch die originale italienische Variante mit Balsamico und Parmesan in petto haben. Sie ist ein wenig aufwändiger.

Zutaten für vier Personen

Die Zubereitung

Die Tomaten muss man schälen, dafür schneidet man sie etwas ein und legt sie in heißes Salzwasser, bis die Haut sich löst. Die Tomaten nimmt man raus, lässt sie abkühlen und kann die Haut daraufhin abziehen. Anschließend halbieren, Kerne entfernen, in kleine Stücke schneiden und in ein Sieb zum Abtropfen legen.

Zwiebel und Knoblauch klein hacken, ebenso den Basilikum und das Ganze mit den Tomaten vermischen. Nun wird ein Schuss Olivenöl hinzugefügt, ebenso die Kräuter. Anschließend kümmert man sich um die Balsamicocreme.

Hierfür werden Balsamico und Rotwein unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht. Ist die Masse dickflüssig, fügt man Orangensaft und Honig hinzu. Aufkochen lassen und zum Abkühlen zur Seite stellen.

Das Baguette wird in Scheiben geschnitten, welche man dann kurz in Olivenöl anbrät. Nun verteilt man die Tomaten und schließlich die Balsamicocreme darauf. Garniert wird mit etwas Parmesan und einem Basilikumblatt.

Bruschetta mit Pilzen

Zutaten für vier Personen

  • 1 Ciabatta
  • 4 Champignons
  • 125 g Mozzarella (light)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL italienische Kräuter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen heizt man auf 175 Grad vor. Nun schneidet man das Brot in Scheiben und legt diese auf ein Backblech. Die Champignons werden geputzt, gewürfelt, mit dem Öl vermischt und mit den Kräutern abgeschmeckt.

Anschließend belegt man die Brotscheiben mit den Champignons und legt Mozarellawürfel darüber. In den Ofen legen, bis der Mozzarella schmilzt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Bruschetta © robynmac - www.fotolia.de
  • parmesan, tomaten und basilikum © victoria p. - www.fotolia.de
  • Roasted asparagus with ham and parmesan cheese © gkrphoto - www.fotolia.de
  • Edible Mushrooms1 © Aleksey Zaharov - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema