Zahnfleischschwund - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Bei Zahnfleischschwund kommt es zu einem Rückgang des Zahnfleisches. Abhilfe schaffen können eine Zahnfleischprothese oder eine Transplantation.

Die Behandlung des Zahnfleischschwunds erweist sich als eine sehr langwierige; nicht immer muss jedoch eine Entzündung hinter dem Rückgang des Zahnfleisches stecken

Krankheitsbild

Von Zahnfleischschwund spricht man, wenn es zum Rückgang von Zahnfleisch kommt. Hält der Zahnfleischschwund länger an, besteht die Gefahr, dass der betroffene Zahn verloren geht.

Die Zahnfleischrückbildung kann bakteriell bedingt und in Form einer Entzündung auftreten. Des Weiteren ist aber auch ein traumatischer Zahnfleischrückgang, eine Zahnfleischrezension, möglich. Die Ausprägung sowie der Verlauf des Zahnfleischrückgangs hängt mitunter von genetischen Faktoren sowie der Zahnpflege ab.

Ursachen für Zahnfleischschwund

Zahnfleischschwund entsteht aus den unterschiedlichsten Gründen. Dazu gehören beispielsweise

Falsches Zähneputzen als mögliche Ursache
Falsches Zähneputzen als mögliche Ursache

Problematisch wird es, wenn der Zahnfleischrückgang in eine Parodontitis übergeht, in deren Verlauf das Zahnfleisch immer weiter verschwindet, wodurch der Zahnhals und das Wurzelzement freigelegt werden.

Bedeutung des ph-Werts

Die Zahngesundheit hat auch viel mit dem pH-Wert im Mund zu tun, welcher wiederum in Zusammenhang mit dem des Dünndarms steht. Die richtige Säure-Basen-Balance ist wehr wichtig, um eine Übersäuerung und den Angriff auf den Zahnschmelz zu verhindern.

Neben der Ernährungsweise kann es auch durch die Magensäure, beispielsweise als Folge von Reflux oder Erbrechen - zu einer Übersäuerung und einer Schädigung im Bereich der Zähne führen. Des Weiteren sind bestimmte Medikamente mögliche Auslöser.

Symptome

Liegt der Zahnhals frei, macht sich dies nicht nur ästhetisch, sondern auch durch unangenehme Schmerzen bemerkbar. Das liegt daran, dass die Zahnhälse überaus schmerzempfindlich sind und rasch auf Reize wie

  • kalt
  • heiß
  • süß oder
  • sauer

reagieren. Darüber hinaus steigt das Risiko, dass Zahnhalskaries entsteht. Aus diesem Grund ist es besser, es gar nicht erst zu Zahnfleischschwund kommen zu lassen und für eine gute Zahnpflege und Mundhygiene zu sorgen.

Auch die richtige Zahnputztechnik spielt eine wichtige Rolle. Ist der Zahnfleischrückgang jedoch schon weit fortgeschritten, bleibt nur der Gang zum Zahnarzt, denn nach und nach verliert der Zahn seinen festen Halt, sodass er auch ausfallen kann.

Behandlungsmöglichkeiten bei Zahnfleischschwund

Je nach Ursache des Zahnfleischschwunds stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wer aufgrund von einer falschen Zahnputztechnik unter Zahnfleischrückgang leidet, sollte auf weichere Borsten zurückgreifen und sich die richtige Technik bei seinem Zahnarzt zeigen lassen.

Ernährung

In Sachen Ernährung gilt vor allem: vitaminreich muss sie sein. So sind Vitamin A und C besonders wichtig. Des Weiteren spielt Selen eine wichtige Rolle. Zu den empfohlenen Nahrungsmitteln zählen mitunter

Zahnärztliche Behandlung

In der Regel erfolgt beim Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung. Dabei entfernt er gründlich bakterielle Zahnbeläge und Zahnstein.

Besteht bei einigen Zähnen Karies, müssen diese entsprechend behandelt werden. Außerdem ist es wichtig, Bakterienherde aus den Zahntaschen zu entfernen.

Liegt eine starke Zahnfleischentzündung vor, kommen mitunter auch Antibiotika zum Einsatz. Grundsätzlich ist die Behandlung von Zahnfleischschwund jedoch ziemlich langwierig.

Die zahnärztliche Behandlung kann sehr langwierig sein
Die zahnärztliche Behandlung kann sehr langwierig sein

Zahnfleischprothese

Ist der Zahnfleischrückgang bereits stark fortgeschritten, kann das Anfertigen einer Zahnfleischprothese hilfreich sein. Dabei handelt es sich um eine Prothese aus Kunststoff, die dem Zahnfleisch ähnelt, wodurch das Aussehen des Zahnfleisches nachempfunden wird. Auf diese Weise lässt sich der Zahnfleischschwund äußerlich verbergen.

Da eine Zahnfleischprothese aus weichem Material besteht, sind keine größeren Unannehmlichkeiten zu befürchten. Ist ohnehin eine Zahnfleischprothese notwendig, befestigt man an dieser auch eine Teil-Zahnfleischprothese. Dadurch fügen sich die künstlichen Zähne besser in den Mund ein.

Zahnfleischtransplantation

Eine andere Behandlungsmethode ist die Zahnfleischtransplantation. Dabei wird etwas körpereigenes Gewebe, das man dem Gaumen entnimmt, an die fehlenden Stellen verpflanzt.

Man bezeichnet dieses Verfahren auch als freies Schleimhauttransplantat. Mit dieser Methode lässt sich sogar ein Nachwachsen des verloren gegangenen Zahnfleisches erreichen.

Nach dem Eingriff wird die Entnahmestelle vernäht oder mit einem Verband abgedeckt. Die Abheilung der operierten Stellen verläuft in der Regel rasch und komplikationslos. Bei Rauchern oder bei schlechter Mundhygiene besteht allerdings das Risiko von Wundheilungsstörungen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • dental attendance © nyul - www.fotolia.de
  • brushing teeth © Coka - www.fotolia.de
  • Dentist check © alphaspirit - www.fotolia.de
  • Blackberry Background © Petr Kratochvil - www.fotolia.de
  • Frische Möhren vom Markt - Karotten - Wurzeln - Gemüse © Gundolf Renze - www.fotolia.de
  • camembert cheese © Tomo Jesenicnik - www.fotolia.de
  • Risengarnelen © karepa - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema