Die Wimpern - Fangen Fremdkörper oder kleine Schmutzpartikel ab und schützen somit die Augen

Träne kullert aus Auge mit langen Wimpern

Die Lebensdauer eines Wimpernhaars beträgt 100 bis 150 Tage

Als Wimpern oder Augenwimpern werden die Härchen an den Augenlidern bezeichnet. Sie dienen zum Schutz der Augen.

Unter den Wimpern (Cilia), die man auch als Augenwimpern bezeichnet, versteht man die feinen Härchen, die sich an den unteren und oberen Augenlidern befinden. Zu ihren Aufgaben gehört der Schutz der Augen.

Anatomie

Die Wimpern sind leicht gebogen und liegen an den Rändern der oberen und unteren Augenlider. Während sich am oberen Augenlid rund 150–250 Härchen befinden, liegen am unteren Augenlid lediglich 50–150.

Die Lebensdauer eines Wimpernhaars beträgt lediglich 100 - 150 Tage
Die Lebensdauer eines Wimpernhaars beträgt lediglich 100 - 150 Tage

Auch die Länge der oberen und unteren Wimpern ist unterschiedlich. So erreichen die oberen Augenwimpern eine Länge von etwa 8–12 Millimetern, während die unteren Augenwimpern nur 6–8 Millimeter lang werden.

Die Lebensdauer eines Wimpernhaars ist recht kurz und liegt bei rund 100–150 Tagen. Danach wird das Haar abgestoßen und durch ein neues ersetzt.

Durch die Wurzeln der Wimpern erhalten diese die Zufuhr von Fett. In der Regel haben die Augenwimpern die gleiche Farbe wie die Kopfhaare.

Funktion

Die wichtigste Funktion der Wimpern ist der Schutz des Auges. So fangen sie

  • Schmutzpartikel
  • Schweiß
  • kleinere Fremdstoffe oder
  • Insekten

ab, damit diese nicht in das empfindliche Auge gelangen. Zudem schützen sie vor zu intensiver Lichteinstrahlung.

Die Wimpern haben aber auch eine ästhetische Bedeutung. So werden sie von Frauen oftmals kosmetisch behandelt, damit sie fülliger oder länger wirken.

Dazu wird zumeist Wimperntusche (Mascara) benutzt. Mittlerweile gibt es auch spezielle Wimpernseren, mit denen eine Verlängerung sowie Verdichtung möglich ist. Zudem haben manche dieser Produkte eine verdunkelnde Wirkung.

Mit Mascara werden die Wimpern zur vollen Geltung gebracht
Mit Mascara werden die Wimpern zur vollen Geltung gebracht

Bedeutung als Wimpernzeichen: Erkennung von Erkrankungen

Im Bereich der Neurologie und Neuroophthalmologie lassen sich mithilfe der Wimpern auch bestimmte Krankheiten erkennen, was man als Wimpernzeichen zusammenfasst. Sind die Wimpern trotz maximalem Lidschluss der Augen noch zu sehen, gilt das Wimpernzeichen als positiv.

Zu den möglichen Ursachen zählen:

  • eine Lähmung der Lidschlussmuskulatur
  • eine Schädigung des Gesichtsnerves im entsprechenden Bereich
  • eine milde Form der Fazialislähmung
  • verschiedene Muskelerkrankungen sowie
  • die Myasthenia gravis, bei der eine gestörte Signalübertragung zwischen Nerv und Muskel vorliegt.

Lange Wimpern können der Gesundheit schaden: Schadstoffe gelangen leichter ins Auge

Wimpern sind von Natur aus etwa ein Drittel so lang wie das Auge breit ist und das ist auch gut so

Rechtes Auge einer Frau mit Lidschatten, Lidstrich, Wimperntusche
look © Foxy_A - www.fotolia.de

Lange dichte Wimpern gelten gemeinhin als besonders sexy und viele Frauen greifen sogar zu künstlichen Wimpern um sich auf zu hübschen. Damit tun sie ihren Augen jedoch keinen Gefallen, haben amerikanische Forscher des Georgia Institute of Technology nun festgestellt.

Mutter Natur habe Wimpern mit einer bestimmten Länge geplant, weil diese dann eine natürliche Schutzbarriere führ das Auge bilden: Sind die Wimpern etwa ein Drittel so lang wie die Augen breit sind, entsteht eine schützende Luftschicht über der Hornhaut, die das Auge länger feucht hält und störende Staubpartikel am Eindringen hindert.

Künstliche Wimpern nicht täglich verwenden

Bei sehr langen Wimpern geht dieser Effekt jedoch verloren: Stattdessen bilden sie einen Trichter, der die schädlichen Staubpartikel erst recht zum Auge hinleitet und so Entzündungen auslöst. Daher sollten lange künstliche Wimpern nur sparsam zu besonderen Gelegenheiten eingesetzt werden, aber nicht täglich, so die Forscher.

Zu kurze Wimpern seien jedoch auch nicht hilfreich: Sind sie kürzer als ein Drittel der Augenbreite, geht der schützende Effekt ebenfalls verloren.

Erkrankungen und Beeinträchtigungen der Wimpern

Wimpernausfall

Durch bestimmte Erkrankungen oder andere Beeinträchtigungen besteht die Gefahr, dass die Wimpern ausfallen. Der Ausfall der Wimpern wird in der Medizin als Madarosis bezeichnet. Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie "kahl".

In manchen Fällen tritt der Wimpernausfall auch zusammen mit einem Ausfall der Augenbrauen ein. Eine Madarosis kann verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören z.B.:

Ein Wimpernausfall kann jedoch ebenso als Nebenwirkung durch eine Krebsbehandlung, bei der eine Chemo- oder Strahlentherapie vorgenommen wird, auftreten. Nach Ende der Behandlung wachsen die Wimpern wieder nach. Hat der Wimpernausfall keine krankheitsbedingten Ursachen, sind die Zufuhr von Zink, Vitamin B, Rizinusöl sowie spezielle Wimpernkuren hilfreich.

Wachsen versehentlich ausgerissene Wimpern wieder nach?

Grundsätzlich ist es vollkommen natürlich, dass Wimpern ausfallen - und auch wieder nachwachsen

Auge einer jungen Frau vor einem rotem Hintergrund
Blue eye on red background (shallow DoF) © Andrejs Pidjass - www.fotolia.de

Viele Frauen kennen das Problem: Beim Augenreiben oder Abschminken fallen vereinzelt Wimpernhaare aus. In solchen Situationen stellt sich immer zuerst die Frage, ob Wimpern nachwachsen und was man zukünftig gegen Wimpernausfall tun kann. Deshalb gilt es zunächst, die Eigenschaften der Wimpern sowie die Gründe für deren Ausfall zu kennen.

Vereinzelter Wimpernausfall ist vollkommen natürlich

Wenn das ein oder andere Haar ausfällt, muss man sich noch keine Sorgen machen, denn das ist ganz normal. Die Wimpern schützen die Augen vor Schmutz und Wind und in der Regel sind die kleinen Haare wenig strapazierfähig. Die Lebensdauer einer Wimper beträgt ca. 100 bis 150 Tage - sie fällt also auf natürliche Weise aus und ein neues Haar wächst nach!

Mögliche Gründe für und Hilfe bei verstärktem Wimpernausfall

Doch was kann man tun, wenn vermehrt Wimpern ausfallen? Mögliche Ursachen dafür können Stress und Hormonschwankungen sein. Hier kann man dem Ausfall zum Beispiel mit Pflegeprodukten aus der Drogerie entgegenwirken und das Wimpernwachstum fördern.

Manchmal ist aber auch eine Krankheit der Grund für den Wimpernausfall. Bei der sogenannten Madarosis führt eine Entzündung zum Ausfall von Wimpern und Augenbrauen.

Wimpernausfall ist also meistens natürlich bedingt und genauso natürlich wachsen die Wimpern wieder nach. Im Zweifelsfall sollte aber ein Dermatologe für Aufklärung sorgen.

Lidrandentzündung

Bei einer Lidrandentzündung kommt es neben dem Wimpernausfall auch zu anderen Symptomen wie:

  • juckenden und brennenden Schwellungen am Lidrand
  • Rötungen
  • weißliche Schuppen
  • Verklebungen von Lidrändern und Wimpern

Bei lang anhaltenden Entzündungen ist eine Behandlung mit kortisonhaltigen oder antibiotischen Salben erforderlich.

Wimpernbruch

Brechen die Wimpern leicht ab, spricht man von einem Wimpernbruch. Dieser kann neben gesundheitlichen Gründen wie z.B. Vitaminmangel, auch von einer falschen Schminktechnik verursacht werden. AUch das Vernachlässigen des Abschminkens in diesem Bereich kann zu brüchigen Wimpern führen, da die Wimpern durch die Wimperntusche hart werden.

Richtige Pflege und Schminken der Wimpern

Wimpern benötigen vor dem Tuschen Vorbereitung

Nahaufnahme blonde Frau mit blauen Augen beim Schminken mit Mascara oder Wimperntusche
Wimperntusche © Angie Lingnau - www.fotolia.de

Wimpern sind unterschiedlich beschaffen und nicht immer sind sie lang, dicht und gebogen. Sie können sehr hell sein oder sehr kurz, manche sind nicht geschwungen, sondern stehen gerade ab. Bei all diesen Erscheinungsbildern sollte man zumindest darüber nachdenken, ob man einfach so Mascara aufträgt, denn dieser verstärkt immer nur das Ursprüngliche. Sehr helle Haartypen können sich hingegen die Wimpern färben lassen.

Anders als beim Benutzen von Mascara - denn dieser wird ja nur von unten aufgetragen - wird hierbei das ganze Haar erreicht. Dichtere Wimpern verschaffen Tuschen, die Polymere enthalten. Sie verdicken die einzelne Wimper. Auch eine Verlängerung kann so erreicht werden. Optisch kann man mit einem Lidstrich tricksen, denn der verschafft automatisch eine fülligere Optik um das Auge herum. Den perfekten Wimpernschwung verschafft man sich schließlich mit einer Wimpernzange.

Diese sollte man jedoch immer nur vor dem Tuschen verwenden.

Ausfallende Wimpern beim Abschminken vermeiden

Wer sich richtig abschminkt und seine Wimpern pflegt, kann ausfallende Wimpern beim Abschminken vermeiden

Junge, dunkelhaarige Frau mit Wattepad beim Abschminken
Face cleaning © Giorgio Gruizza - www.fotolia.de

Wenn die Wimpern beim Abschminken ausfallen, kann das entweder

liegen. Natürlich können beide Faktoren auch zusammenkommen.

Wimpfern pflegen

Wer eine schlechte Mascara benutzt, die die Wimpern austrocknet, wird über kurz oder lang keine Freude mehr an seinem Augenaufschlag haben. Es gibt daher durchsichtige Pflegemascara, die die Wimpern mit Pflegestoffen versorgen und auch Mascara, die mit ätherischen Ölen versetzt sind.

Die Wimpern freuen sich auch über eine Schminkpause oder eine Wellnesseinheit mit Olivenöl oder Vaseline. Diese fettenden Stoffe kann man sich am besten über Nacht auf die Wimpern tupfen. Am Morgen werden sie satt glänzen und geschmeidig sein.

Abschminken von Waterproof Mascara

Das Abschminken von Wimperntusche geht sehr viel leichter bei Non-Waterproof Mascara. Für Waterproof Mascara braucht man spezielle Produkte, die auf einer Ölbasis funktionieren, wie zum Beispiel Ölpads zum Abschminken.

Diese legt frau sich einen kurzen Moment auf die noch geschminkten Wimpern, damit die Schminke einweicht. Im zweiten Schritt wird Mascara abgeschminkt, indem man von oben nach unten mit dem Ölpad oder Wattepad mit Abschminkemulsion tupft.

In keinem Fall ist es ratsam, den Wattepad kreuz und quer über die Wimpern zu rubbeln. Davon brechen sie nur ab. Das Abschminken ist auch schonender für die Wimpern, wenn das komplette Gesicht zuvor mit Waschgel gewaschen wurde.

Große Augen machen: Geklebte Wimpern sind absolut angesagt

Künstliche Wimpern und eine Wimpernzange, Wimpernformer
Artificial Eyelashes and Curler © Shariff Che'Lah - www.fotolia.de

In Sachen Make-Up geht der Trend weiterhin zum Überbetonen - zumindest was die Augenpartie angeht. Nach den Big Brows, die Model Cara Delevingne etablierte, konzentriert man sich nun eher auf die Wimpern. Diese von der Kosmetikerin einzeln auffüllen zu lassen, sogenannte Lash Extensions, wird immer beliebter. Auch künstliche Wimpern zum Ankleben sind längst nicht mehr nur etwas für die Karnevalstage.

Künstliche und Echthaar-Wimpern

Besonders Frauen mit dünnen oder kurzen Wimpern sind froh um die künstlichen Helfer. Diese sind mittlerweile auch in Drogeriemärkten in vielfacher Ausführung zu haben. Sowohl die Länge als auch Breite kann teilweise individuell zugeschnitten werden. Firmen wie "Red Cherry" bieten sogar Lashes aus Echthaar an, die kaum noch von den eigenen Wimpern zu unterscheiden sind. Das gilt besonders dann, wenn man als Finish zusätzlich dunklen Mascara aufträgt.

Wer sich das Selberkleben nicht zutraut, muss bei der Kosmetikerin allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. Die erste Verlängerung schlägt mit rund 200 Euro zu Buche.

Volle Wimpern: Hält das Serum, was es verspricht?

Nahaufnahme rechtes Auge einer Frau, blaue Augenfarbe, mit Mascara geschminkt
woman eye mascara © Ivan Polushkin - www.fotolia.de

Üben Sie ihn auch schon, den unwiderstehlichen Augenaufschlag? Dann lassen Sie sich doch helfen: Mit einem Serum! Die Spezialprodukte versprechen kräftige, dichte und sogar längere Wimpern. Voraussetzung hierfür ist eine regelmäßige Anwendung über den Zeitraum von mindestens mehreren Wochen, idealer Weise Monaten.

Beeinflussung des Wimpernwachstums durch Augenserum

Doch halten die Wundermittel auch wirklich, was sie versprechen? Studien mit Anwenderinnen scheinen dies zu bestätigen. Spezielle Hormone, die eigentlich in der Behandlung von Augenleiden angewandt werden, wirken sich als willkommener Nebeneffekt günstig auf das Wimpernwachstum aus. Dieses kann also tatsächlich durch das Serum beeinflusst werden. Eine Garantie hierauf kann es allerdings nicht geben.

Und: Längst nicht alle Seren, die zum Wachstum der Wimpern angepriesen werden, enthalten auch tatsächlich diesen Wirkstoff. Weil dieser so effektiv ist, sollte man bei der Anwendung außerdem äußerst vorsichtig sein.

Künstliche Wimpern und Einsatz von Mascara

Alternativ zum Wachstums-Booster gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten, die Wimpern schöner, voller und länger wirken zu lassen. Spezielle Mascara beispielsweise erfüllt diesen Zweck bereits sehr gut.

Und ansonsten gibt es ja immer noch Fake Lashes: Künstliche oder zum Beispiel aus Tierfell hergestellte Wimpernkränze, die fest aufgeklebt werden und hier für einige Wochen für den schwungvollen Augenaufschlag sorgen. Am besten vom Kosmetik-Profi machen lassen!

High-Tech für den perfekten Augenaufschlag

Nahaufnahme Frau mit braunen Augen trägt Mascara auf
Maquillage © manipulateur - www.fotolia.de

Sie denken, mit einem Hauch Mascara sei die Pflicht schon getan? Da irren Sie aber gewaltig! Die Kosmetikbranche boomt gerade in diesem Bereich. Immer mehr High-Tech Produkte drängen auf den Markt, immer mehr Spezialgeräte buhlen um die Gunst ausgesprochener Make-Up Fans. Doch halten Vibrations-Tusche und Co. auch wirklich, was sie versprechen?

Die Wimpernzange bringt die Wimpern in Form

Beginnen wir einmal mit den Basics professioneller Wimpernzähmer: Mit der Wimpernzange! Dieses Tool ist unverzichtbar bei Wimpern ohne Schwung, aber auch zum Beispiel bei schief gewachsenen Wimpernhärchen. Durch die Zange werden alle gleichmäßig in Form gebracht - und die Anwendung ist nach einigen Malen Übung gar nicht schwer. Perfekter Augenaufschlag garantiert!

Wer besonders lang anhaltende Ergebnisse auch bei komplizierten Wimpern wünscht, der kann zu beheizten Modellen greifen.

Vibrationsbürstchen definieren die Wimpern-Härchen

Um Fliegenbeine zu vermeiden und die Wimpern gleichzeitig so lang wie möglich wirken zu lassen, bieten einige Hersteller heute Mascara mit speziellem Vibrationsbürstchen an. Diese Wimpernbürste rotiert beim Auftragen der Tusche und definiert die Härchen so von Anfang an. Das Ergebnis: Ein rundum perfekter, schön gleichmäßiger Augenaufschlag!

Spezialseren, Wimpern-Färbung und Fake Lashes

Wenn die Wimpern nicht so möchten wie wir, dann fehlt es ihnen vielleicht an wichtigen Nährstoffen. Spezialseren sollen das Wachstum anregen und die Wimpern so nicht nur länger, sondern auch dichter und voller wirken lassen.

Bei sehr hellen Wimpern kann übrigens eine Färbung beim Profi (Kosmetikstudio oder Frisör) Abhilfe schaffen. Und wenn die eigenen Wimpern einfach nicht dichter werden wollen? Dann können künstlich oder natürlich gewonnene Fake Lashes angeklebt werden - kurzfristig oder für bis zu mehrere Wochen!

Für schöne Wimpern und Augenbrauen spezielle Färbemittel verwenden

Wie man Wimpern und Augenbrauen selbst färben kann

Stark geschminktes Frauengesicht mit geschlossenen Augen und extrem langen Wimpern
beauty in detail © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Wer keine Lust hat, sich täglich mit Mascara die Wimpern zu tuschen und zu dünnen Augenbrauen mit Farbe auf die Sprünge zu helfen, kann den Härchen im Gesicht auch mit Färbemitteln zu mehr Intensität verhelfen.

Spezialprodukte kaufen

Kosmetikstudios bieten diesen Service schon lange an, doch es geht auch zuhause. Ganz wichtig ist dabei nur, dass spezielle Produkte für Wimpern und Augenbrauen gekauft werden und keine normalen Haarfärbemittel verwendet werden.

Wimpern färben

Um die Wimpern zu färben, wird am besten ein blau-schwarzer Farbton genommen, der sie dicht und schwarz wirken lässt. Dann wird die Augenpartie gründlich gereinigt und eine fetthaltige Creme auf die Lider aufgetragen um sie zu schützen. Anschließend werden Farbe und Entwickler vermischt und mit einem Bürstchen auf die Wimpern aufgetragen. Die Farbe muss zehn Minuten einwirken, ehe sie mit einem Wattebausch entfernt wird.

Augenbrauen färben

Bei den Augenbrauen wird genauso vorgegangen. Hier ist jedoch wichtig, dass die Farbe nicht zu intensiv gewählt wird, denn sonst wirken die Augenbrauen zu wuchtig. Die meisten Färbemittel nehmen auf den Brauen eine weit dunklere Farbe an als erwartet, so dass es besser ist, eine hellere Nuance zu wählen.

Grundinformationen zu Wimpern

  • Die Wimpern - Fangen Fremdkörper oder kleine Schmutzpartikel ab und schützen somit die Augen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Woman in tears © Arpad Nagy-Bagoly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: oeil en gros plan © philippe Devanne - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Girl applied mascara to her lashes © vladimirfloyd - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema