Die operative Teilversteifung des Handgelenks - Durchführung einer Teilarthrodese

Vier Ärzte bei Operation im Operationssaal

Zunächst müssen die geschädigten Knorpelreste herausoperiert werden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine operative Teilversteifung des Handgelenks bezeichnet man als Teilarthrodese. Sie wird durchgeführt, um Beschwerden durch Fehlstellungen des Handgelenks zu behandeln.

Das menschliche Handgelenk ist mit acht kurzen Knöchelchen, den Handwurzelknochen, ausgestattet. Diese Knöchelchen sorgen für die gute Beweglichkeit der Hand in sämtliche Richtungen.

Anatomie der menschlichen Hand grafisch dargestellt
Anatomie der menschlichen Hand grafisch dargestellt

Kommt es jedoch zu Schäden an den Handwurzelknochen oder an den Gelenken, kann dies eine Fehlstellung des Handgelenks zur Folge haben. Um die daraus resultierenden Beschwerden nachhaltig zu verringern, wird oftmals eine operative Teilversteifung des Handgelenks durchgeführt.

Indikation

Notwendig wird eine Teilarthrodese des Handgelenks meist dann, wenn der Knorpel in der Speiche und den Handwurzelknochen stark beeinträchtigt wurde, wie zum Beispiel bei einer Handgelenksarthrose. Manchmal werden Beeinträchtigungen des Handgelenks jedoch auch durch Verletzungen ausgelöst.

Aufgrund einer Fehlstellung des Handgelenks kann es zu Beschwerden wie Schmerzen und starker Druckempfindlichkeit kommen. Vor allem bei Bewegungen verspürt der Betroffene häufig Schmerzen.

Aktionen mit der Hand sind kaum noch möglich. Außerdem vermindert sich die Kraft in der betroffenen Hand.

Bei einer Handgelenksarthrose werden der Knorpel in der Speiche und der Handwurzelknochen meist star
Bei einer Handgelenksarthrose werden der Knorpel in der Speiche und der Handwurzelknochen meist stark beeinträchtigt

Diagnose

Diagnostizieren lässt sich eine Fehlstellung des Handgelenks durch eine körperliche Untersuchung. Gegebenenfalls werden die Veränderungen durch Röntgenaufnahmen festgestellt.

Behandlungsmöglichkeiten

Zur Behandlung der Beschwerden können konservative Behandlungsmaßnahmen erfolgen. Dazu gehören bestimmte Medikamente und Krankengymnastik.

Operationen

In schweren Fällen ist jedoch ein operativer Eingriff erforderlich. Ob eine Teilarthrodese ausreicht oder ob das Handgelenk völlig versteift werden muss, hängt von dem Ausmaß der Schädigungen ab.

Das Handgelenk muss ganz geöffnet werden um die Versteifung vornehmen zu können
Das Handgelenk muss ganz geöffnet werden um die Versteifung vornehmen zu können

Vor dem Eingriff verabreicht man dem Patienten eine Regionalanästhesie oder eine Vollnarkose. Zum Stoppen des Blutflusses legt man dem Patienten zudem eine Manschette um den Arm, was man auch als Blutleere bezeichnet.

Da es dadurch zu weniger störendem Blutfluss kommt, hat der ausführende Operateur bessere Sicht. Darüber hinaus fällt der Blutverlust geringer aus.

Durchführung der Teilarthrodese

Der erste Schritt bei einer Teilarthrodese ist das Herausoperieren der geschädigten Knorpelreste. Manchmal ist es auch erforderlich, einen Handwurzelknochen vollständig zu entfernen. Anschließend befestigt man Metallimplantate wie

  • Drähte
  • Stifte
  • Schrauben oder
  • Platten

an den Knochen, um die Teilarthodese des Handgelenks zu ermöglichen. In manchen Fällen stellt sich allerdings erst während des Eingriffs heraus, dass eine vollständige Versteifung vorgenommen werden muss.

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen bei einer Teilarthrodese können

sein. Auch

sind im Bereich des Möglichen. In den meisten Fällen wird durch die Teilversteifung eine Besserung der Beschwerden erreicht. Aufgrund der Teilarthrodese lässt sich die Hand jedoch nur noch schwer beugen oder strecken.

Nachsorge

Nach der Operation muss der Patient seine Hand für rund sechs Wochen schonen. Zur Unterstützung des Heilungsverlaufs wird oftmals Krankengymnastik durchgeführt. Mitunter werden auch bestimmte Übungen für die Durchführung zuhause aufgegeben.

Sollten nach etwa einer Woche immer noch starke Schmerzen bestehen, vor allen Dingen, wenn diese sich klopfend zeigen, sollte man den Arzt aufsuchen. Diese andauernden Schmerzen, zusammen mit Rötungen und Schwellungen, können auf einen Infekt hindeuten.

Operationen an der Hand

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: operation theatre © bilderbox - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Anatomie der Hand mit Erläuterung , deutsch © bilderzwerg - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Rheumatoid arthritis , Gout arthritis ( Film x-ray both hands of child with multiple joint arthritis ) ( Medical , Science and Health care concept ) © stockdevil - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: hand surgery 2 © Carolina K Smith MD - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema