Schlaffalten im Gesicht entfernen und ihnen vorbeugen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Junge Frau am Waschbecken wäscht sich das Gesicht
face washing © manolito - www.fotolia.de

Wenn wir uns morgens in aller Frühe aus dem Bett quälen müssen, sind wir meist ziemlich zerknirscht. Und diese Befindlichkeit lässt sich leider manchmal auch ziemlich lange im Gesicht ablesen. Doch gegen die unschönen Schlaffalten kann man durchaus etwas unternehmen.

Wie man sich bettet...

Es ist schon etwas Wahres dran, wenn behauptet wird, dass die Qualität des Schlafs unmittelbar mit dem Bett selbst zusammenhängt. So kann uns beispielsweise eine ungeeignete Matratze ziemlich zu schaffen machen. Und auch die Bettwäsche kann den Schlaf beeinflussen.

Nicht nur, dass es Bettwäsche gibt, in der man entweder zu sehr schwitzt oder die ganze Nacht nicht richtig warm wird, es gibt auch Bettwäsche, mit der man lästigen Knitterfalten im Gesicht vorbeugen kann.

Schlaffalten vorbeugen

Wenn wir morgens mit zerknautschtem Gesicht aufwachen, dann können wir uns zunächst einmal glücklich schätzen, weil das nämlich bedeutet, dass wir in der letzten Nacht tief und fest geschlafen haben. Allerdings kann man die unschönen Nebenwirkungen einer fest durchschlafenen Nacht verhindern, indem man sehr glatte Bettwäsche verwendet.

Auf festerer, dickerer Bettwäsche bilden sich gerne Falten, die sich dann als Negativabdruck auf unserem Gesicht verewigen. In Bettwäsche aus Seide, Satin oder einer glatten Mikrofaser bilden sich diese Falten nicht.

Wer am nächsten Morgen mit Sicherheit keine Schlaffalten haben möchte, der muss leider immer auf dem Rücken schlafen.

Übrigens kann man auch seine Haut selbst auf einen knitterfreien Schlaf vorbereiten, indem man ihr reichlich Feuchtigkeit zuführt. Dies geschieht zunächst einmal durch eine regelmäßige und ausreichend hohe Flüssigkeitszufuhr, die die Haut ganz natürlich aufpolstert und ihr Spannkraft verleiht.

Und auch mit Feuchtigkeitscremes, die man vor dem Schlafengehen aufträgt, kann man Falten (und nicht nur Schlaffalten sondern auch Trockenheitsfältchen) vorbeugen. Doch auch wenn all das nichts genützt hat, muss man nicht stundenlang mit Schlaffalten herumlaufen.

Weggecremt und abgewaschen

Normalerweise dauert es etwa 1 ½ Stunden bis die Knitterfalten im Gesicht von alleine verschwinden. Allerdings kann das auch von Person zu Person unterschiedlich sein, je nachdem, wie alt die Person ist.

Doch wer morgens nicht ewig Zeit hat, sondern schon recht bald nach dem Aufstehen ausgeruht und hellwach im Büro erscheinen muss, der kann das Verschwinden der Falten mit ein paar Tricks beschleunigen.

Der erste Gang sollte in einem solchen Fall zum Waschbecken führen. Dieses füllt man mit kaltem Wasser. Dann nimmt man sich einen Waschlappen zur Hand und befeuchtet ihn mit möglichst heißem Wasser. Diesen heißen Waschlappen drückt man sich nun aufs Gesicht.

Danach taucht man sein Gesicht sofort in das Waschbecken mit dem kalten Wasser - Luftanhalten nicht vergessen. Den Vorgang kann man ein paar Mal wiederholen. Danach trägt man noch eine etwas dickere Schicht Feuchtigkeitscreme auf, und schon verschwinden die Spuren der letzten Nacht.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: face washing © manolito - www.fotolia.de

Grundinformationen zum Gesicht

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren