Achillessehne

Verbindet Wadenmuskel und Fersenbein miteinander und kann in einer schmerzhaften Verletzung reißen

Die Achillessehne ist eine Sehne des dreiköpfigen Wadenmuskels und verbindet den Wadenmuskel mit dem Fersenbein. Beim schmerzhaften Achillessehnenriss reißt die Achillessehne mit einem lautstarken Geräusch. Dieser Riss muss sofort behandelt werden, um das Gehvermögen nicht dauerhaft zu beeinträchtigen.

Rückansicht nackte Frauenbeine
Rückansicht von Beinen junger Frau © unpict - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Achillessehne

Die Achillessehne befindet sich am Unterschenkel zwischen der Wadenmuskulatur und dem Fersenbein und ist die dickste Sehne, die der menschliche Körper hat.

Möchte der Arzt die Reflexe prüfen, tut er dies auch oft mit einem Schlag auf die Achillessehne. Der Fuß beugt sich so reflexartig zur Sohle hin.

Riss der Achillessehne und weitere Verletzungen

Die bekannteste Erkrankung der Achillessehne ist wohl der Achillessehnenriss. Dabei reißt die Achillessehne hörbar, zum Beispiel wenn der Mensch umknickt oder Sportler im Sprint schnell anlaufen.

Der Riss wird dann je nach Alter des Patienten entweder konservativ oder operativ versorgt. Die Achillessehne kann sich auch durch chronische Belastung entzünden. Die Schmerzen treten dann meist bei Belastung auf und werden konservativ behandelt.

Behandlung

Kühlung und das Einreiben mit kühlenden Gelen bringt hier schnell Linderung. Zusätzlich werden meist Schmerzmedikamente verordnet und der Fuß zum Beispiel durch einen Tape-Verband ruhig gestellt.

Beschwerden an der Achillessehne werden meist vom Orthopäden oder Sportmediziner behandelt und betreffen sowohl ältere als auch jüngere Menschen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Achillessehne

Allgemeine Artikel rund um die Achillessehne

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen