Tipps für die Eingewöhnungszeit nach dem Umzug und wie man es Kindern leichter macht

Ein Neuanfang ist bekanntlich schwer und doch wird er von vielen als ein sehr befreiender Schritt im Leben beschrieben. Die Eingewöhnungszeit nach einem Umzug kann aber auch besonders schwer fallen; besonders Kinder leiden zunächst unter der neuen Umgebung, in der es auch gilt, neue Freunde zu finden. Lesen Sie, wie man sich selbst und seinem Nachwuchs die Eingewöhnungszeit nach einem Umzug vereinfachen kann.

Neue Stadt, neue Wohnung, neue Freunde - Kindern helfen, sich schneller an die neue Umgebung zu gewöhnen

Wenn ein Neustart notwendig ist

Mittlerweile sind Alter und Lebensabschnitt für einen Neubeginn ganz egal. Ein Neuanfang ist eigentlich immer möglich.

Es stellt sich nur die Frage, in welchem Umfang sich dieser bei jedem Einzelnen gestaltet. Üblicherweise geht aber mit einem Neuanfang ein Umzug einher.

Wenn man diesen in eine andere Stadt verlegt, stellt sich schnell die Aufgabe, einen neuen Freundeskreis für den aktiven Alltag aufzubauen, eine erfüllende Tätigkeit zu suchen und sich in der neuen Wohnung so einzurichten, dass man sich schnell wohl und zu Hause fühlen kann.

Hat man Kinder, kann je nach deren Alter eine schwierige Aufgabe auf einen zukommen. Bis der Nachwuchs sich an die neue Situation gewöhnt hat, kann es schon mal etwas dauern.

Viele Gründe, viele neue Möglichkeiten

Der Grund für den Neustart ist vielfältiger Natur: mal ist es das Ende einer Beziehung, die Erkenntnis der eigenen Reife und dem Begreifen, dass man am alten Ort an sich selbst nicht mehr wachsen kann oder der Wunsch nach ganzheitlicher Veränderung. Die Aufzählung ist bei Weitem nicht vollständig und kann nach Belieben von jedem Einzelnen fortgesetzt werden.

Ein Neustart bietet unendlich viele Möglichkeiten. Mit der Ankunft des Umzugswagens kann man im besten Fall auch mit einem freien Geist rechnen, der sich endlich auf alles Neue und das Einrichten der leeren Wohnung freut.

So leer wie die neue Wohnung, so leer ist auch endlich wieder einmal der Kopf. Alles beginnt neu. Alles nach eigenen und neuen Regeln, so denn diese überhaupt erforderlich sind.

Auch hier obliegt die Definition jedem selbst. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, als Hinzugezogener neuen Menschen zu begegnen und mitzubekommen, wie diese auf einen selbst reagieren.

Junge lächelnde Familie liegt im neuen Zuhause zwischen Umzugskartons auf dem Boden
Junge lächelnde Familie liegt im neuen Zuhause zwischen Umzugskartons auf dem Boden

Herausforderungen annehmen

Mit der Freude und Neugier auf einen neuen Start stellt man sich aber gleichzeitig auch einigen Herausforderungen. Wer diese offen annimmt, sollte jedoch bald ganz gut zurechtkommen.

Neue Freunde und Aktivitäten

Natürlich ist man in den ersten Wochen damit beschäftigt sich einzugewöhnen, den Weg zum Bäcker und zum Supermarkt zu verinnerlichen und wesentliche Behördengänge zu erledigen. In alle dem steckt aber die Leichtigkeit und die Freude des Selbstgewählten.

Jede Stadt hat ihren eigenen Charme, ihre eigenen unbegrenzten Möglichkeiten und ihre eigenen Regeln. Meist ist es so, dass man in einem neuen sozialen Umfeld auf neue Möglichkeiten an Aktivitäten stößt.

Häufig findet man auch erst in einer neuen Umgebung Zeit und Mut, seinen Alltag so aufzubauen, dass man sich in ausreichendem Maße dem widmet, was einem gut tut und einen Ausgleich zum Alltagsstress bietet. Mit einem Umzug kann man versuchen, viele ortsbezogene Probleme hinter sich zu lassen.

Ob es tatsächlich gelingt, erfährt man dann, wenn man sich den Schritt gewagt hat. Wenn man sich in seiner neuen Umgebung beispielsweise einen Sportverein sucht, besteht die Möglichkeit, schnell neue und interessante Menschen kennenzulernen.

Hierbei ist es wichtig, dass man sich von Anfang an einem Thema widmet, das einen selbst wirklich interessiert, so dass die Menschen nach dem Kennenlernen für einen selbst auch weiterhin interessant bleiben können.

Weitere Möglichkeiten Menschen schnell kennenzulernen bestehen darin, sich in der Stadt für etwas zu engagieren, das einem selbst am Herzen liegt. Wenn Sie zum Beispiel gerne mit Kindern zusammen sind oder mit Tieren oder mit älteren Menschen oder mit anderen Erwachsenen, gibt es bereits in Kleinstädten gemeinnützige und ehrenamtliche Einrichtungen, in denen man sich über freiwillige Helfer sehr freuen würde.

Ein frischer Start am Arbeitsplatz

Auch die neue Arbeit bietet neue Entfaltungsmöglichkeiten und Kompetenzerweiterungen.

  • Eine neue Arbeitsumgebung
  • die neuen Herausforderungen vor Ort und
  • ein neues Team an Arbeitskollegen

bringen auch frischen Wind in die bisherigen Arbeitserfahrungen.

Zusammenziehen - Paar liegt in neuer Wohnung auf Fußboden neben Umzugskartons
Zusammenziehen - Paar liegt in neuer Wohnung auf Fußboden neben Umzugskartons

Weitere nützliche Tipps für den Anfang

Auch wenn die neuen Arbeitskollegen nett sind und man auch mit den zu bewältigenden Aufgaben gut klarkommt, kann es zu Beginn noch der Fall sein, dass man sich in der noch ungewohnten Umgebung - besonders in den neuen vier Wänden - eher als Gast als als Bewohner fühlt. Der vertraute Geruch fehlt, der Blick aus dem Fenster ist ein anderer usw.

Mit folgenden Tipps kann man sich schneller einleben:

  • So hilft es beispielsweise, sich seinen Nachbarn vorzustellen. Wenn man sich dann ab und zu mal im Treppenhaus oder vor dem Haus trifft und dann bereits ein paar Worte miteinander gewechselt hat, wird man sich weniger fremd fühlen.

  • Zumindest das Schlafzimmer sollte schnell fertig eingerichtet und frei von Umzugskartons sein. Nicht immer schafft man es direkt, alles auszupacken und an den vorgesehenen Platz zu stellen. Doch zumindest eine Wohlfühlzone sollte fertig sein, um das befremdliche Gefühl schneller zu verlieren - und auch besser zu schlafen.

  • Wohnt man nicht allzu weit weg vom alten Zuhause, ist eine Einweihungspart, zu der man Freunde und Familie einlädt, manchmal keine schlechte Idee - es sei denn natürlich, sie lässt sich mit dem gewollten Neustart nicht vereinen. Zu diesem Event sollten auch die nächsten Nachbarn eingeladen werden.

  • Vertraute Gerüche können ebenso dabei helfen, sich wohler zu fühlen. Besonders gut gelingt dies beispielsweise mithilfe von Duftkerzen, sofern man diese auch in der alten Wohnung angezündet hat.

Wer den Neustart samt Nachwuchs wagt, sollte sich zunächst auch darum kümmern, diesem die Eingewöhnung möglichst einfach zu machen...

Kindern helfen, sich schneller an die neue Umgebung zu gewöhnen

Eine neue Umgebung, keine Freunde, neue Schule, neuer Kindergarten - damit müssen Kinder zurechtkommen, wenn die Eltern mit ihnen umziehen. Wie kann man als Mama oder Papa seinen Kindern helfen, sich möglichst schnell einzugewöhnen?

Die meisten Kinder sind erst einmal wenig angetan von der Idee, in eine andere Stadt zu ziehen. Sie müssen ihre Freunde zurücklassen, müssen sich in einer neuen Schule bzw. einem neuen Kindergarten eingewöhnen und sich auch sonst an die neue Umgebung gewöhnen.

Familie beim Umzug, ein Mädchen mit Teddy und eines mit Farbrolle, der Vater trägt einen Umzugskarto
Familie beim Umzug, ein Mädchen mit Teddy und eines mit Farbrolle, der Vater trägt einen Umzugskarton

Die Beteiligung an den Vorbereitungen

Ein Kind kann einen Umzug wesentlich besser verkraften, wenn es in die Vorbereitungen miteinbezogen wird. Stellt man es hingegen vor vollendete Tatsachen, so kommen die meisten Kinder nur sehr schlecht mit dem Gedanken zurecht, dass sie ihre Freunde und die liebgewonnene Umgebung aufgeben müssen. Erklärt man den Kindern hingegen, warum der Umzug notwendig ist, dann können die Kinder dies verstehen und nachvollziehen.

Sobald die Eltern eine neue Wohnung gefunden haben, sollten sie diese dem Kind zeigen. Natürlich darf es bei der Gestaltung des Kinderzimmers mitwirken, so steigert man die Vorfreude auf das neue Heim. Entsprechende Bücher zum Thema Umzug können gerade kleinen Kindern zusätzlich helfen zu verstehen, was während eines Umzuges eigentlich passiert.

Den Kindern die neue Wohnung und Umgebung zeigen

Schon vor dem eigentlichen Umzug sollten Eltern mehrmals zur neuen Wohnung fahren und auch die Gegend erkunden. Für Kinder ist es beispielsweise ganz wichtig zu wissen, wo der nächste Spielplatz ist, wo der Kindergarten und die Schule sind und wo sich ein Fußballplatz befindet.

Vielleicht sind hier sogar schon ein paar Kinder, mit denen der Nachwuchs noch vor dem Umzug Freundschaft schließen kann. Ist es nicht möglich, selbst zu dem Ort fahren, an dem man künftig wohnen wird, so kann man sich in der Regel auch gemeinsam Fotos im Internet ansehen und das Kind so auf die neue Umgebung vorbereiten.

Eine Abschiedsfeier gestalten und in Kontakt bleiben

Kurz vor dem Umzug sollte das Kind eine Abschiedsfeier mit all seinen Freunden machen dürfen. Die kleinen Gäste bringen dann meist selbstgebastelte Kleinigkeiten mit, die das eigene Kind an die Freunde in der alten Heimat erinnern.

Und auch nach dem Umzug kann man weiterhin den Kontakt mit den Freunden der Kinder aufrechterhalten. So lassen sich diese regelmäßig anrufen.

Größere Kinder können per Mail oder Videokonferenz in Kontakt bleiben. Und in den Ferien sollte man natürlich auch Besuche gestatten.

Je kleiner die Kinder sind, desto schneller gewöhnen sie sich in der neuen Umgebung ein. Länger dauert es hingegen bei Teenagern. Mit viel Verständnis werden jedoch auch ältere Kinder wieder neue Freundschaften knüpfen und sich in der neuen Umgebung einleben können.

Einrichten und Wohlfühlzonen schaffen

Wie bereits erwähnt, sollte man sich nach dem Einzug in die neue Wohnung zumindest eine Wohlfühlzone schaffen. In diesem Zusammenhang ist aber auch immer das Kinderzimmer zu berücksichtigen.

Der Nachwuchs braucht bereits in der ersten Nacht ein möglichst gutes Gefühl. Bestenfalls hat man also alle Umzugskartons ausgepackt und das Zimmer nach den Wünschen des Kindes eingerichtet. Ist dies zeitlich nicht machbar, hilft es kleinen Kindern, wenn diese bei den Eltern schlafen dürfen.

Man sollte den Umzug aber möglichst so planen, dass man einige Tage Zeit hat, sich einzurichten. Mit dem Gang in die neue Schule bzw. in den neuen Kindergarten kommt weiterer Stress auf die Kleinen zu - wenn sie nach einem Tag voller neuer Eindrücke in ein gemütlich eingerichtetes Zuhause kommen können, werden sie es leichter haben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Umzugskartons packen © Robert Kneschke - www.fotolia.de
  • Family lying on floor by open boxes in new home smiling © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Restful couple © pressmaster - www.fotolia.de
  • Vater und seine Töchter oder Tochter mit ihrer Freundin streichen mit Farbrollen eine Wand © Kzenon - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema