Heizkörper

Aktive und passive Radiatoren oder Heizungen für eine angenehme Raumtemperatur

Heizkörper gehören in jede Wohnumgebung und sorgen dafür, dass die Räume über eine angenehme Zimmertemperatur verfügen. Neben aktiven und passiven Heizungen für Wohnräume und Badezimmer gibt es auch speziellere Wandheizungen und Fußbodenheizungen.

Dachfenster einer Wohnung mit Parkettboden
Dachfenster © Günter Menzl - www.fotolia.de

Durch einen Heizkörper, der in einer Wohnung in fast jedem Raum angebracht wurde, erhält die Wohnung Wärme gespendet.

Ausstattung und Funktion

Ausgestattet ist der Heizkörper so, dass die Wärmeabgabe optimal erfolgt. Der Heizkessel ist in der Regel außerhalb der Wohnungen eingerichtet worden. Innerhalb des Heizkessels wird Wärme erzeugt. Dies kann durch heißes Wasser oder Dampf erfolgen. Über Verteilungsleitungen wird die Wärme zu den Heizkörpern in einer Wohnung geführt.

Arten

Bei den Heizungen gibt es verschiedene Formen. Je größer die zu heizende Fläche ist, desto größer wird der Heizkörper sein, der aus verschiedenen Heizrippen aneinander gesetzt wird. Dabei kann es sich um

  • Heizschlangen
  • Rohrregister
  • Plattenheizkörper oder
  • Radiatoren

handeln. Diese Heizkörper besitzen dann auch eine DIN-Norm. Eine weitere Form der Heizung stellen die ebenfalls nach DIN genormten

  • Konvektoren

dar. An den verschiedenen Heizkörpern sind Lamellen angebracht worden. Mit der Bezeichnung

  • Sockel-Heizkörper (auch Fußleistung- oder Heizleistenheizung genannt)

werden jene Heizungen benannt, die nur wenige Zentimeter über der Fußleiste installiert werden. Schmal und niedrig sehen die Heizkörper aus. Genutzt werden diese insbesondere für Warmwasser- und Dampfbetrieb. Ein großer Vorteil dieser Heizungen ist, dass die Wärme hier noch besser in den Räumen verteilt wird und sich die Kälte der Außenwände somit nicht mehr so stark auswirken kann.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Heizkörpern

Heizkörper richtig entlüften

Heizkörper richtig entlüften

Ein Entlüften des Heizkörpers baut überschüssigen Druck ab und spart auf Dauer Energie. Diese Maßnahme ist schnell selbst getroffen.

Die Funktionsweise von Wärmezählern an Heizkörpern

Die Funktionsweise von Wärmezählern an Heizkörpern

Der Winter steht vor der Tür und die Temperaturen sinken - früher oder später müssen die Heizungen wieder aufgedreht werden. Grundlage für das Wärmezählen ist die physikalische Bestimmung der Wärmemenge.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen