Filme - Arten, Merkmale und unterschiedliche Filmgenres

Filme stellen eine Kunstform dar, der drei große Bedeutungen zugeschrieben werden. Je nach Genre gibt es unterschiedliche Arten von Filmen. Als Filmgenre bezeichnet man Filmgruppen, bei denen spezifische Gemeinsamkeiten bestehen; diese können sich etwa auf die Thematik, die Erzählform oder die Grundstimmung beziehen. Bekannte Filmgenres sind zum Beispiel Komödien, Abenteuerfilme, Krimis oder Western. Tauchen Sie ein in die Welt der Filme und lernen Sie unterschiedliche Filmgenres kennen.

Ob Actionfilm oder Liebeskomödie, ob Thriller oder Westernstreifen - in der Welt der Filme ist für jeden Geschmack das passende Angebot dabei

Merkmale eines Films

Bei einem Film handelt es sich um eine Kunstform, die Produktion von bewegten Bildern mithilfe von Foto-, Ton- und Kameratechnik. Die Bilder können auf einem Bildschirm erzeugt oder durch einen Filmprojektor auf eine Bildwand projiziert werden.

In der heutigen Form werden Filme anhand von bunten, vertonten sowie musikalisch untermalten Bildern gezeigt. Man kann Filme im Fernsehen sowie im Kino anschauen.

Bedeutung

Grundsätzlich lassen sich der Film drei verschiedene Bedeutungen zuordnen:

  • die Bedeutung als Massenmedium
  • eine wirtschaftliche Bedeutung
  • die Bedeutung als Kunstgattung

Bezogen auf die Bedeutung als Massenmedium geht es um Bewusstseinsbildung und Information. Seit dem 20. Jahrhundert kann man dem Film diese Funktion zuordnen. Besonders die Produktionen, die in die Gattung der "leichten Unterhaltung" gehören, gelten als massentauglich. Dabei können sie eine unterschiedliche Wirkung haben.

Die wirtschaftliche Bedeutung ist durch den teils erheblich finanziellen sowie technischen Aufwand bedingt. Die Filmwirtschaft befasst sich somit mit sämtlichen Bereichen der Filmherstellung, also:

  • Produktion
  • Verbreitung
  • Vermarktung
  • Vervielfältigung sowie
  • Verwertung.

Europaweit ist die Filmfinanzierung in der Regel abhängig von Förderungen, während die Filme in dern USA durch deren internationalen Verkauf finanziert werden können. Vor allem "Hollywood" gilt als Inbegriff für die Filmindustrie der USA. Der Erfolg eines Films basiert immer auf den Besucherzahlen der Kinos sowie den Absatzzahlen der Verbreitunsgmedien.

Bei der künstlerischen Bedeutung bezieht man sich auf die unverwechselbaren, eigenen Aspekte eines Films. Durch Ansehen eines Films ist es dem Zuschauer möglich, in fremde Welten einzutauchen.

Des Weiteren dient der Film den Beteiligten, zu welchen

  • Schauspieler
  • Drehbuchautoren
  • Kameraleute
  • Regisseure
  • Kostümbildner
  • Szenenbildner
  • Tongestalter
  • Filmkomponisten und
  • Filmeditoren

zählen, als Mittel, sich kulturell zu betätigen und künstlerisch auszudrücken. Vor allem der Experimentalfilm zählt zu den künstlerischen Formen. Handelt es sich um Werke mit geringerer Qualität, spricht man von einem B-Movie.

Bezogen auf die Kunstform, ordnet man den Film der Literatur zu. Je nach Inhalt, Zweck oder Merkmalen der Gestaltung kann man ihn einem oder auch einigen Filmgenres zuordnen.

Unterschiedliche Filmgenres

Unter dem Begriff "Filmgenre" fasst man Filmgruppen mit bestimmten Gemeinsamkeiten und Merkmalen zusammen. Bei diesen Gemeinsamkeiten handelt es sich zumeist um

  • Thematik
  • Grundstimmung
  • Erzählform oder
  • historische Bezüge.

Seit Einführung des Films entstanden unzählige Filme zu den verschiedensten Themenbereichen. Dies führte dazu, dass sich im Laufe der Zeit immer mehr unterschiedliche Sparten entwickelten. Im frühen 20. Jahrhundert wurde der Kinofilm zu einem immer bedeutenderen Wirtschaftsfaktor.

Die Filmindustrie zog daraus die Konsequenzen und orientierte sich an den Genredefinitionen der im 19. Jahrhundert entstandenen Unterhaltungsliteratur. So kam es zu einer Schematisierung von Handlungen, Erzählformen, Stimmungen und weiteren Faktoren.

Vor allem in dem führenden Filmland Amerika spezialisierte man sich in den 20er und 30er Jahren zunehmend auf die Produktion von bestimmten Filmsparten. Zu den ersten populären Filmgenres in Hollywood gehörten vor allem

  • Komödien
  • Western
  • Gruselfilme und
  • Gangsterfilme.

Zu Beginn der Tonfilmzeit gewannen auch Musikfilme und Liebesfilme an Beliebtheit. Spätestens seit Ende der 40er Jahre gehören Filmgenres zum festen Bestandteil des Films. Zu den bekanntesten Filmgenres zählen

  • Komödien
  • Melodramen
  • Tragikomödien
  • Tragödien
  • Abenteuerfilme
  • Krimis
  • Katastrophenfilme
  • Actionfilme
  • Thriller
  • Liebesfilme
  • Erotikfilme
  • Horrorfilme
  • Fantasyfilme
  • Mysteryfilme
  • Science-Fiction-Filme
  • Kriegsfilme
  • Western und
  • Heimatfilme.

Auf den folgenden Seiten dieses Artikels gehen wir auf die unterschiedlichen Filmgenres ein.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • film 28 © raven - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema