Kurreisen - Merkmale, Arten und Vorzüge

Bei einer Kurreise steht die Gesundheit im Mittelpunkt. Es gibt zahlreiche Kurorte, die besondere Eigenschaften aufweisen und in deneen die Reisenden in speziellen Unterkünften alles vorfinden, was sie benötigen, um sich etwa von einer Krankheit zu erholen oder neue Energie zu tanken. Vor Ort können unterschiedliche Kuren vorgenommen werden. Lesen Sie über die Merkmale, Arten und Vorzüge einer Kurreise.

Urlaub der Gesundheit zuliebe

Kurreisen: eine Definition

Kurreisen oder Kuren dienen hauptsächlich der Gesundheit. Dabei soll der Patient

  • sich von einer Krankheit oder einem Leiden erholen
  • sich rehabilitieren oder
  • seine Gesundheit erhalten.

Es gibt also verschiedene Arten von Kurreisen. Gesetzlich definiert werden Kuren als Maßnahmen der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation. Reist ein Patient also in einen Kurort oder ein Heilbad, handelt es sich stets um einen medizinischen Aufenthalt, um wieder gesund zu werden oder die körpereigenen Kräfte zu regenerieren.

Tradition

Kurreisen haben eine lange Tradition. Schon große historische Persönlichkeiten wie die österreichische Kaiserin Sissi oder der Dichter Johann Wolfgang von Goethe führten regelmäßig Kurreisen durch, um sich zu erholen oder für eine Entgiftung des Körpers zu sorgen.

Im Rahmen einer Kur reist der Patient in einen Kurort oder ein Heilbad. Ein solcher Ort verfügt über Heilmittel im Wasser, in der Luft oder am Boden. Je nachdem, wie es für die Behandlung der Beschwerden sinnvoll ist, werden Bäder, Inhalationen oder Trinkkuren mit Heilwasser durchgeführt.

Aktivitäten und Angebote

Eine allgemein gültige Aussage bezüglich des Angebots und der Aktivitäten bei einem Kururlaub kann nicht getroffen werden, da der Tagesablauf stets individuell an den Patienten und sein mögliches Beschwerdebild angepasst wird. Zu den typischen Angeboten, die möglich sind, zählen:

Für Kurreisen gibt es viele unterschiedliche Gründe
Für Kurreisen gibt es viele unterschiedliche Gründe

Merkmale eines Kurortes

Eine Kurreise soll dazu dienen, sich zu rehabilitieren, gesund zu werden oder gesund zu bleiben. Aus diesem Grund führen Gesundheitsreisen in spezielle Kurorte, die sich dadurch auszeichnen, dass sie sich für eine medizinische Therapie besonders gut eignen.

Charakteristisch für einen Kurort ist, dass er über natürliche Heilmittel

  • in der Luft
  • im Wasser oder
  • im Boden

verfügt oder sich dort eine Physiotherapie nach Sebastian Kneipp durchführen lässt.

Arten

So findet man häufig die Bezeichnung Kneippkurort. Kurorte, in denen man spezielle Trinkkuren oder Badekuren vornimmt, werden Badeorte genannt.

Kurorte an der Küste bezeichnet man als Seebäder. Des Weiteren gibt es Heilbäder wie beispielsweise

  • Mineral-Heilbäder
  • Seeheilbäder
  • Moorheilbäder
  • Kneipheilbäder
  • Thermalheilbäder oder
  • Nordsee-Heilbäder

sowie Heilklimatische Kurorte. Zudem findet man auch Luftkurorte sowie Orte mit

  • Sole-Kurbetrieb
  • Heilstollen-Kurbetrieb
  • Peloid-Kurbetrieb oder
  • Heilquellen-Kurbetrieb.

Ebenso staatlich anerkannt, wenn auch keine Kurorte, sind zudem Küstenbadeorte, Erholungsorte sowie Fremdenverkehrsgemeinden.

Unterschiedliche Arten einer Kurreise

Die meisten Kuren werden nach einer längeren oder schweren Krankheit durchgeführt, die den Patienten einschränkt.

Rehabilitation

Andere Kuren dienen wiederum der Rehabilitation eines Patienten und werden, sofern sie medizinisch notwendig sind, direkt von den Krankenkassen verschrieben.

Behandlung von chronischen Krankheiten oder altersbedingten Leiden

Es gibt auch Kurreisen, die zur Behandlung von chronischen Krankheiten oder altersbedingten Leiden unternommen werden. Bei diesen Kuren steht nicht immer die medizinische Notwendigkeit, sondern der Wunsch nach Besserung der Beschwerden im Vordergrund.

Erkrankungen auskurieren

Als besonders sinnvoll gelten Kuren bei

Prävention

Kuren können aber auch zur Vorbeugung unternommen werden, damit es gar nicht erst zu Beschwerden kommt. So offerieren zahlreiche Reiseveranstalter entsprechende Kurreisen in die unterschiedlichsten Kurorte.

Die Möglichkeiten sind dabei äußerst vielfältig. So können u.a.

vorgenommen werden. Sogar exotische ayurvedische Kuren zählen zum Angebot.

Zudem werden in Wellnesseinrichtungen spezielle Programme genau auf den Erholungsreisenden abgestimmt.

Viele Angebote können auch miteinander kombiniert werden, sodass die Grenzen zwischen einer Kurreise und einer Wellnessreise oftmals fließend sind. Da diese Art von Kuren von den Krankenkassen jedoch nicht bewilligt wird, muss der Erholungssuchende die Kosten dafür selbst tragen.

Oftmals sind Kurorte in der Nähe von Termalquellen
Oftmals sind Kurorte in der Nähe von Termalquellen

Deutschlands schönste Kurorte

Kurreisen dienen zur Genesung oder zur Erhaltung der Gesundheit. In Deutschland findet man eine große Anzahl von schönen Kurorten.

Bad Füssing im Bayrischen Wald

Kurorte in Deutschland findet man von Nord bis Süd. Als größter Kurort von ganz Europa gilt Bad Füssing im Bayerischen Wald, der auf dem ganzen Kontinent bekannt ist.

Zu seinen Vorzügen gehören vor allem das milde Klima und die gesunde Luft, die gute Voraussetzungen für einen heilsamen Kuraufenthalt sind. Zudem gilt das Füssinger Thermalwasser seit 1953 als Heilquelle.

Drei Thermalbäder und noch viel mehr im Angebot

Bad Füssing ist beliebt für seine drei Thermen -

  • die Therme 1
  • die Europatherme sowie
  • das Johannesbad.

Das Zentrum des Kurortes wird von der Johannesbad-Therme gebildet. Diese bietet dem Kurgast neben dem Heilwasser auch zusätzliche Einrichtungen wie das indische Kristall-Blütendampfbad oder die Füssinger Schwitzstube.

Das ganze Jahr über kann man hier herrlich entspannen und erholen, was besonders in der kalten Jahreszeit gerne genutzt wird. Durch die einzigartige Wirkung des Heilwassers können Beschwerden wie Gelenk- oder Rückenschmerzen deutlich gelindert werde.

Doch nicht nur des Thermalwassers wegen ist der Kurort ein beliebtes Reiseziel; auch die Landschaft kann mit vielen schönen Ecken überzeugen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für lange Spaziergänge und Wandertouren.

Teutoburger Wald

Der Teutoburger Wald erstreckt sich über eine Länge von rund 100 Kilometern in NRW und einem Zipfel Niedersachsens. Das bewaldete Mittelgebirge erreicht Höhen von 450 Metern und gehört zum Niedersächsischen Bergland.

Bei Wanderern und Mountainbikern seit Jahrzehnten beliebt, etabliert sich die Region immer stärker als Ziel für Kurreisen und Gesundheitsurlaub. Wer in den Teutoburger Wald zum Gesundheitsurlaub kommt, erlebt eine interessante Mischung aus Aktiv- und Erholungsurlaub. Die vielfältigen Angebote der sieben heilklimatischen Kurorte der Region bieten viele Möglichkeiten zur Erholung, Gesundung oder einfach zum Wohlfühlen.

Empfehlenswerte Orte

In Bad Lippspringe werden vorrangig Erkrankungen der Atemwege behandelt und Bad Salzuflen ist das klassische Heilbad mit Salzstock und Solebad.

In Bad Meinigen befindet sich eines der größten Yoga Zentren Europas. Die reizvolle Landschaft mit Wäldern, Mooren und Solequellen erzeugt ein einzigartiges Heilklima, das wohltuend bei Erkrankungen der Atemwege, Tinnitus oder Herzkrankheiten wirkt und aktiv zur Stressreduktion beiträgt.

Verschiedenste Angebote

Ein Gesundheitsurlaub im Teutoburger Wald ist immer mit sportlichen Aktivitäten verbunden. Die "VitaWanderWelt" ist ein Programm, zu dem sich viele Anbieter in den Kurorten zusammengeschlossen haben. Hoteliers, Ärzte und Therapeuten begleiten diese Gesundheitsurlaube, die von

  • Wanderungen
  • entspannenden Kursen sowie
  • gesunder Ernährung

geprägt sind. Die Wanderer werden durch moderne Telemedizin überwacht. Das ist vor allem für Gäste mit Herzkrankheiten, Senioren oder COPD Patienten wichtig.

Wer sich "nur" erholen möchte, kann

  • an speziellen Kursen in den Kurorten teilnehmen
  • geruhsam Sport treiben
  • die schöne Umgebung erkunden oder
  • kulturellen Veranstaltungen besuchen.

Moderne Kurkliniken und komfortable Hotels mit Wellnessbereich und sehr guter Gastronomie bieten ganzjährig gemütliche Unterkünfte an. Wer gerne in der Natur unterwegs ist, erlebt im Teutoburger Wald jederzeit entspannende Tage und kann neue Wanderstrecken für sich entdecken.

Bad Pyrmont in Niedersachsen

Ebenfalls zu den schönsten und bekanntesten Kurorten Deutschlands gehört Bad Pyrmont im Bundesland Niedersachsen. Bad Pyrmont liegt im Weserbergland und gilt als Staatsbad von Niedersachsen.

Die Heilquellen des Kurortes wurden bereits von den alten Germanen und Römern genutzt. Bad Pyrmont kann auf eine lange Tradition als Kurort zurückblicken und verfügt daher über eine Vielzahl an Erholungsangeboten und Kurhotels.

Bad Harzburg in Niedersachsen

Ebenfalls im Bundesland Niedersachsen zu finden ist Bad Harzburg. Dieser Kurort im Harz zählt zu den besten Kurorten des Landes und verfügt über sieben Heilquellen.

Auch das Reizklima Bad Harzburgs gilt als gesundheitsfördernd. Darüber hinaus verfügt der Kurort über eine bekannte Sole-Therme.

Heilbad Heiligenstadt in Thüringen

Doch auch der Osten Deutschlands bietet gute Möglichkeiten für Kuraufenthalte. Zu den bekanntesten Kurorten Thüringens gehört das Heilbad Heiligenstadt. Dort sind vor allem Kuren mit Sole möglich.

Weitere Kurorte

Weitere schöne Kurorte in Deutschland findet man

  • in Bad Tölz
  • in Bad Reichenhall
  • in Bad Kissingen
  • in Bad Wiessee
  • in Bad Schwartau sowie
  • auf Norderney.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • wellness pool © IQSolution - www.fotolia.de
  • older woman © PictureArt - www.fotolia.de
  • Young girl relaxing in Jacuzzi © Max - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema