Fernbeziehung

Die Beziehung über eine große Distanz wird auch Fernliebe oder Distanzbeziehung genannt

Sowohl eine dauerhafte als auch eine zeitlich begrenzte Fernbeziehung stellt beide Partner auf eine harte Probe. Während der Zeit des Nichtsehens leiden die Partner meist unter großer Sehnsucht.

Frauen- und Männerhand kurz vor Händedruck
Zwei Hände kurz vor dem Händedruck © Nelos - www.fotolia.de

Vor allem in Zeiten der Globalisierung kommt es oft vor, dass die Partner aufgrund ihrer beruflichen Laufbahn getrennt werden. Da die Frauen heutzutage ebenso wie die Männer über gute Ausbildungen verfügen, ambitioniert sind und erfolgreich sein wollen, ist es oft schwierig, für beide Personen eine Beschäftigung in derselben Stadt oder zumindest im selben Bundesland zu finden.

Oftmals geht es sogar soweit, dass ein Partner im Ausland beschäftigt ist und die Liebenden sich nur an den Wochenenden zu sehen bekommen. Eine Fernbeziehung ist somit nicht nur finanziell stets eine große Herausforderung für die Partner und nur gute Partnerschaften bestehen diese oft sehr harte Probe.

Den Alltag alleine gestalten

Das Problem ist, dass sich Mann und Frau zwei verschiedene Alltage aufbauen und der Partner kein Bestandteil des eigenen Alltags mehr ist. Beide leben ihr Leben, schließen neue Freundschaften, gehen aus und lernen neue Leute kennen - jedoch problematischerweise immer ohne den Partner.

Kommunikation ist wichtig

In diesen Situationen ist es wichtig, dass die Liebenden regelmäßig miteinander kommunizieren und auch ihre Alltagsprobleme nach wie vor mit ihrem Partner besprechen und diesen somit in ihr Leben miteinbeziehen. Neue technische Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Telefonieren über das Internet mit Kamera, vereinfachen die Kontaktaufnahme und ermöglichen auf finanziell schwächeren Paaren das tägliche Kommunizieren.

Die Phasen einer Fernbeziehung

In jedem Fall lässt sich jedoch sagen, dass eine räumliche Trennung meist die beste Probe für eine Partnerschaft darstellt und die Partnerschaft entweder zugrunde geht oder festigt. Dabei durchlaufen die Partner, wenn es gut geht, verschiedene emotionale Entwicklungszyklen:

  • Phase 1: Distanzierung oder Anlehnungsbedürfnis
  • Phase 2: Traurigkeit und starke Gefühlsschwankungen
  • Phase 3: Akzeptanz und Neugestaltung.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zur Fernbeziehung

Allgemeine Artikel über Fernbeziehungen

Sexting - heiß oder riskant?

Sexting - heiß oder riskant?

In den USA wird diese erotische Kommunikation schon lange praktiziert. In Deutschland zeigt sich hier nun mit den Pics per MMS ein Trend auf, der zwar sehr anregend, aber auch riskant sein kann.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen