Naturfotografie

Stimmungsvolle Aufnahmen von Pflanzen-, Tier- oder Landschaftsmotiven

In der Naturfotografie beschäftigen den Fotografen Motive aus der Natur, d.h. Landschaften, Tiere oder Pflanzen. Die Kunst der Naturfotografie ist, besonders stimmungsvolle Aufnahmen zu machen. Die Naturfotos werden häufig für Fotokalender verwendet.

Ansicht durch Digitalkamera, Baum auf Wiese wird fotografiert
Woman photographing landscape with digital photo camera © The Blowfish Inc - www.fotolia.de

Die Kunst der Naturfotografie wird sowohl von Laien als auch Profis betrieben. Selbstverständlich ist die technische Ausstattung des Fotografen wichtig, doch kommt es weit mehr auf den Blick für die ungewöhnliche Situation, das Detail oder Strukturen an.

Beliebte Motive der Naturfotografie

Doch was zählt zur Naturfotografie? Die Naturfotografie hat Motive aus

zum Inhalt. Hinzu kommen

  • vom Menschen möglichst wenig geprägte oder beeinflusste Landschaften
  • geologische Formationen und
  • Wetter- und andere natürliche Phänomene.

Auch wenn der Mensch als Teil der Natur Gegenstand dieses Genres sein könnte, werden Aufnahmen von Personen (Portraits, Menschen in Alltagssituationen etc.) nicht zur Naturfotografie gezählt.

Tiere werden möglichst in ihrem natürlichen Lebensraum aufgenommen; hinzu kommen Fotosituationen aus zoologischen Gärten, aus Parks und ähnlichem. Bei Pflanzenaufnahmen ist besonders die Präsentation von Solitären oder Pflanzengemeinschaften in ihrem natürlichen Umfeld beliebt.

Weitere Unterteilungen

Das Spektrum dieses Genres ist bereits verschiedenartig genug und wird deshalb oft weiter unterteilt. Unterschieden wird zudem zwischen

  • dokumentarischer (einschließlich wissenschaftlicher) sowie
  • künstlerischer Naturfotografie.

Während viele Naturfotografen sich um eine möglichst "wirklichkeitsgetreue" Abbildung mit großer Tiefenschärfe und Klarheit der Farben und/oder Strukturen bemühen - obwohl jedes Foto, jede Motivwahl immer zuerst den Fotografen, seine Vorstellung vom Bildobjekt zeigt -, arbeiten andere mit Verfremdungseffekten wie Unschärfen, Farbfiltern oder Verzerrungen.

Wichtige Faktoren für gelungene Fotos

Die Übergänge von dokumentarischer und künstlerischer Naturfotografie sind ebenso fließend wie beispielsweise die zwischen Landschafts- und der Fotografie von Wetterphänomenen (Wiese im Morgenlicht, Berge bei Gewitter, heranziehende Wolken über dem Meer etc.). Besonders

  • das Licht,

aber auch Faktoren wie

  • Dunst oder Nebel sowie
  • das Vorhandensein reflektierender Objekte (Tautropfen, Wasserflächen)

spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle in diesem Genre.

Nötige Voraussetzungen

Neben

  • der Beherrschung der fotografischen Techniken

erfordert die erfolgreiche Naturfotografie besonders

  • Geduld
  • ein Gespür für bevorstehende fotografisch "attraktive" Situationen sowie
  • die Spontaneität, ein Motiv im genau rechten Moment zu erfassen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Naturfotografie

Allgemeine Artikel zum Thema Naturfotografie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen