Berufe im Verlagswesen im Überblick - Aufgaben und Tätigkeitsbereiche

Wer leidenschaftlich liest, kreativ schreibt oder sich anderweitig für Printmedien aller Art interessiert, hat die Möglichkeit, eine berufliche Laufbahn im Verlagswesen anzustreben. Hier gibt es die verschiedensten Wege, sein Hobby zum Beruf zu machen - beispielsweise als Buchhändler, Lektor oder Redakteur.

Ein Job im Verlagswesen bietet viele interessante Arbeitsbereiche - wir informieren über die unterschiedlichen Möglichkeiten und Voraussetzungen

Lesen zählt hierzulande zu den beliebtesten Beschäftigungen. Der Gedanke, sich auch beruflich mit diesem Bereich zu befassen, liegt also nahe. Egal, für welchen der Verlagsjobs man sich entscheidet - sollte man es denn überhaupt so weit schaffen - zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen Flexibilität und das Gespür für Veränderungen - denn davon gibt es auf dem Markt ständig welche.

Der Beruf im Buch- und Verlagswesen gilt wohl als einer der facettenreichsten - es gibt zahlreiche Bereiche mit vielfältigen Tätigkeiten. Kein Wunder, dass die Ausbildungs- und Arbeitsplätze heiß begehrt sind.

In der Regel ist es am einfachsten, über ein Praktikum einzusteigen, denn die Chancen, eines zu bekommen, stehen hierzulande gar nicht schlecht. Ist man einmal drin, hat man die Möglichkeit, in den Berufsalltag hineinzuschnuppern; schnell wird man sehen, wie ein solcher im Verlagswesen abläuft, und nur so stehen die Aussichten gut, im Laufe der Zeit dort unterzukommen.

Voraussetzungen, um im Verlag zu arbeiten

Entscheidet man sich für eine berufliche Laufbahn im Verlag, sind die Erwartungen oft besonders hoch - ein mit Bestnote abgeschlossenes Germanistikstudium sorgt bei so manchem Bewerber zu Höhenflügen mit unrealistischen Gehaltsvorstellungen. Dabei ist es häufig so, dass man sich selbst als bester Absolvent zunächst mit einer Assistentenstelle mit weitaus geringerem Gehalt als gewünscht, zufriedengeben muss. Zudem kommt es auf viele Voraussetzungen an, um in diesem Bereich arbeiten zu können.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang beispielsweise, dass die zukünftigen Mitarbeiter im Verlag

  • sprachgewandt
  • technisch versiert
  • flexibel
  • wirtschaftlich denkend und
  • organisatorisch begabt

sind. Zudem muss man - je nach Job - bereit sein, lange und hart zu arbeiten, viel zu recherchieren, den Markt im Blick zu behalten und mitunter auch viel zu reisen.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über typische Verlagsberufe und die entsprechenden Tätigkeitsfelder.

Buchhändler

Das Berufsbild des Buchhändlers ist vielfältig. Viele arbeiten im Buchhandel, aber auch im Verlag ist man auf ausgebildete Buchhändler angewiesen. Diese stehen hier im direkten Kontakt mit Autoren oder Herausgebern und beurteilen bzw. bearbeiten deren Bücher. Zudem ist es die Aufgabe von Buchhändlern, Bücher und andere Printmedien zu gestalten und kundenorientiert in Katalogen und Prospekten zu präsentieren.

Um als Buchhändler im Verlag arbeiten zu können, muss man entweder eine dreijährige Berufsausbildung - hier kann man den Schwerpunkt Verlag wählen - oder ein Studium absolvieren. Vor allem Hochschulabsolventen arbeiten später auch in den Bereichen Marketing, Controlling oder Management.

Lektor

Auch Lektoren sind im Verlag tätig. In erster Linie lesen, prüfen und überarbeiten sie Manuskripte von Autoren auf inhaltlicher und sprachlicher Ebene. Verlagslektoren machen sich zudem auf die Suche nach geeigneten Autoren, sie lesen und beurteilen eingesandte Manuskripte und schreiben Werbetexte für Bücher.

Die meisten Lektoren kommen aus den Geisteswissenschaften und können ein abgeschlossenes Studium der Germanistik oder Sprachwissenschaft vorweisen. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um als Lektor zu arbeiten, ist aber von Verlag zu Verlag verschieden.

Redakteur

Neben Buchhändlern und Lektoren arbeiten auch Redakteure im Verlag. Ihre Aufgabe ist es, sich um die Veröffentlichung von Büchern und anderen Medien zu kümmern.

Je nach Interessen- und Ausbildungsschwerpunkt sind Verlagsredakteure meist ausschließlich in einem Bereich tätig, auf den sie sich spezialisiert haben. Um als Verlagsredakteur eine Anstellung zu finden, sollte man ausgebildeter Journalist sein.

Redakteure entscheiden über den Verlag von Büchern und anderen Printmedien
Redakteure entscheiden über den Verlag von Büchern und anderen Printmedien

Als ausgebildeter Medienkaufmann kann man einige der erwähnten Aufgaben in einem Verlag übernehmen...

Medienkaufmann/-frau

Das Verlagswesen an sich ist derart umfangreich, dass sich das auch in den vielfältigen Aufgaben der Medienkaufleute wiederspiegelt. Welche Aufgaben genau den Tagesablauf bestimmen, das hängt unter anderem auch davon ab, ob sich der Verlag mehr auf die Printmedien oder auf die digitalen Medien spezialisiert hat.

Grundsätzlich umfasst das Aufgabengebiet eines Medienkaufmanns oder einer Medienkauffrau jedoch alles, was es für die erfolgreiche Vermarktung von Medien in gedruckter oder in digitaler Form benötigt. Dazu zählt im Grunde jeder Schritt, der sich zwischen der Herstellung und der Vermarktung einer Zeitschrift, eines Buches oder eines anderen Formates bewegt.

Zu den Aufgaben von Medienkaufleuten zählen so unter anderem

  • die Marktforschung
  • das Lektorat
  • das Marketing und
  • der Vertrieb.

Aber auch kaufmännische Arbeiten, wie das Personalwesen, die Buchhaltung und allgemeine Verwaltungsaufgaben liegen im Aufgabenbereich eines Verlagsangestellten. Und da Verlage natürlich auch profitorientierte Unternehmen sind, gehören außerdem Tätigkeiten wie der Anzeigenverkauf und die Vermarktung zu den Aufgaben der Medienkaufleute.

Das Lekturieren von Manuskripten als Aufgabe des Medienkaufmanns
Das Lekturieren von Manuskripten als Aufgabe des Medienkaufmanns

Ausbildung im Verlag

Eine Ausbildung zum Medienkaufmann/ zur Medienkauffrau ist an zahlreichen öffentlichen Berufsschulen möglich. Der praktische Teil der Ausbildung wird in den Verlagen selbst absolviert. Die Dauer der Ausbildung liegt zwischen zwei und drei Jahren und sie endet mit einem staatlich anerkannten Abschluss.

Die Inhalte der Ausbildung entsprechen den Aufgabengebieten in den Verlagen.

  • Kaufmännische Aufgaben
  • Controlling und Steuerung
  • Lagerwirtschaft und
  • Beschaffung

zählen ebenso zu den Ausbildungsschwerpunkten wie

  • Redaktion
  • Lektorat und
  • die allgemeine Arbeitsorganisation.

Es besteht die Möglichkeit, den Schwerpunkt der Ausbildung selbst zu bestimmen, indem man sich beispielsweise für den Bereich Zeitungen und Zeitschriften entscheidet. Dieser unterscheidet sich naturgemäß etwas vom Bereich der digitalen Medien.

Karriere im Verlag

Ausgebildete Medienkaufleute haben in Verlagen häufig eine gute Chance Karriere zu machen. Gerade in Verlagen von kleiner oder mittlerer Größe ist ein Aufstieg bis in die Geschäftsleitung durchaus möglich. In großen Verlagen ist dies zwar auch möglich, aber nicht ohne nach der abgeschlossenen Ausbildung noch weitere Qualifikationen zu erwerben.

Um es in großen Verlagen bis an die Spitze schaffen zu können, wird häufig eine umfangreiche Weiterbildung oder gar ein Studium notwendig. Zusätzliche Qualifikationen, wie ein Bachelor-Studiengang oder die Fortbildung zum Verlags-Fachwirt bzw. zur Fachwirtin können beim Aufstieg in großen Verlagen hilfreich sein.

Ganz abgesehen davon ist es für eine Karriere im Verlagswesen durchaus vorteilhaft, wenn regelmäßig Fortbildungsmaßnamen wahrgenommen werden. Allein aufgrund der rasanten Entwicklung auf im technischen Bereich ist es unerlässlich, sich ständig weiterzubilden.

Literaturagent

Literaturagenten betreuen Autoren und vermitteln diese an Verlage. Zudem kümmern sie sich um die Kommunikation zwischen verschiedenen Verlagen.

Hat man ein Buch geschrieben und möchte dies einem Verlag anbieten, so ist es empfehlenswert, sich zunächst an einen Literaturagenten zu wenden. Dieser überprüft das Manuskript auf seine Marktchancen und übernimmt bei Interesse die Suche, Vermittlung und Verhandlung mit dem Verlag. Auch die Prüfung von Abrechnungen und Zahlungen gehören zu den Aufgaben.

Literaturagenten arbeiten für Verlage sowie Autorenagenturen. Der Beruf verlangt ein abgeschlossenes Studium, beispielsweise im Bereich der Buch- und Medien- bzw. Literaturwissenschaft.

Mediengestalter

Mediengetalter - bzw. Mediengestaler in Digital und Print sorgen für die Erstellung und Gestaltung on Medienprodukten. Sie arbeiten neben Verlagen auch für Archive oder Werbeagenturen. Um in diesem Bereich zu arbeiten, wird eine abgeschlossene duale Ausbildung als Mediengestalter/in Print verlangt.

Hersteller

Die Tätigkeitsbereiche des Herstellers sind vielfältig. Hauptsächlich geht es darum, den Werdegang eines Buches zu betreuen - von der Titelauswahl für das Manuskript bis hin zur Druckfreigabe. Zu den Aufgaben zählen:

  • die Erstellung von Vor- und Schlusskalkulationen
  • das Einholen von Angeboten von technischen Betrieben
  • die Erteilung von Aufträgen
  • die Überwachung von Terminen
  • die Kontrolle von Druckdaten

Auh die Erstellung eines E-Books gehört dazu, ebenso die Bearbeitung von Layouts mit Grafikprogrammen.

Die Überwachung der Herstellung von Printmedien obliegt dem Hersteller
Die Überwachung der Herstellung von Printmedien obliegt dem Hersteller

Weitere Berufe

Zu den weiteren Berufen, die im Verlagswesen zu finden sind, zählen:

  • Marketingreferent: entwickelt Marketingstrategien für den Verlag und konzipiert passende Werbemittel
  • Vertriebsmitarbeiter: findet die passenden Bücher für die jeweilige Zielgruppe und verkauft diese
  • Mitarbeiter Rechte & Lizenzen: erstellt alle anfallenden Verträge (Einkauf, Verkauf) und Rechnungen, überprüft Lizenzabrechnungen
  • Pressereferenten: stellt den Kontakt zur Presse her

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • journalist © Maria.P. - www.fotolia.de
  • press A © Franck Boston - www.fotolia.de
  • test vision chart © Ana de Sousa - www.fotolia.de
  • print letters © rcfotostock - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema