Merkmale, Lebensform und Beispiele verschiedener Tierarten

Orang-Utan Baby auf grüner Wiese

Man unterscheidet die Klasse der Säugetiere, der Vögel, der Amphibien und Reptilien, der Fische, der Insekten und Spinnen sowie der Weichtiere

Seit einigen Milliarden Jahren besiedeln Organismen die Erde. Um eine Zuordnung der unterschiedlichen Arten vornehmen zu können, wurden diese nach einheitlichen Systemen klassifiziert. Zu den in der stammesgeschichtlichen Entwicklung wichtigsten Klassen der Tiere zählen die Amphibien und Reptilien, die Fische, die Vögel, die Insekten und Spinnen, die Weichtiere sowie die Säugetiere.

Generelle Merkmale von Tieren

Bereits vor über 3,5 Milliarden Jahren entwickelten sich auf der Erde die ersten Organismen. Hierbei handelte es sich zunächst um sehr einfache Lebewesen, die einen simplen Aufbau besaßen.

Inzwischen gibt es ungefähr 1,5 Millionen verschiedene Arten. Um diese sinnvoll erfassen, ihnen biologische Gesetzmäßigkeiten zuordnen und sie innerhalb der Klassifizierung wieder auffinden zu können, war es erforderlich, eine gewisse Ordnung festzulegen.

Bei Tieren handelt es sich um Lebewesen mit Zellkern, die zum Atmen Sauerstoff brauchen. Zur Stoff- und Energiegewinnung ernähren sie sich von anderen Lebewesen, die so genannte Heterotrophie. Die Wissenschaft von den Tieren trägt die Bezeichnung Zoologie; die Tierwelt umschreibt man mit Fauna.

Tiere lassen sich nach verschiedenen Prinzipien aufteilen. Beispielsweise können sie nach

  • ihrem inneren und äußeren Bau
  • der Art der Ernährung
  • der Fortpflanzung oder
  • anderen Lebensfunktionen

untergliedert werden. Ebenso kann es für die Zuordnung eine Rolle spielen, wie sich Tiere gegenüber der Umwelt verhalten, ob sie beispielsweise wärmere oder kältere Gebiete besiedeln, ob sie Trockenheit oder Kälte tolerieren.

Die meisten Tiere verfügen über Sinnesorgane und können sich aktiv bewegen. Die einheitliche Unterteilung der Tiere erfolgt in Klassen, in Stämme und Unterstämme, in Gruppen und Arten.

Zwischen diesen gibt es zahlreiche große Unterschiede. Dennoch haben sie als eine Gruppe heutigem Kenntnisstand zufolge einen gemeinsamen Vorfahren.

Unterschiede bezüglich der Körpertemperatur

Unterschiede zwischen den verschiedenen Tieren lassen sich u.a. auch bezüglich der Körpertemperatur feststellen. So gibt es wechselwarme bzw. poikilotherme Tierarten; sie weisen keine konstante Körpertemperatur auf.

Bei wechselwarmen Tieren entspricht deren Körpertemperatur beinahe der Umgebungstemperatur. Zu den entsprechenden Arten zählen beinah alle Fische, Reptilien, Fische, Amphibien, Insekten sowie weitere wirbellose Tiere.

Zu den relativ gleichwarmen bzw. homoiothermen Tieren zählen Säugetiere und Vögel. Sie sind in der Lage, ihre Körpertemperatur selbst zu regulieren.

In der Regel brauchen gleichwarme Tiere eine Wärmeisolierung, wie etwa in Form von Haaren (Fell) oder Federn. Pinguine und Robben wiederum weisen eine besondere Fettschicht auf.

Mitunter gibt es bei einigen Tierarten Überschneidungen. So sind teilweise beispielsweise Ansätze einer Homoiothermie vorhanden, wenn es sich eigentlich um ein poikilothermes Tier handelt.

Im Folgenden geben wir einen kurzen Überblick über die unterschiedlichen Klassen.

Säugetiere

Die Säugetierklasse ist die am höchsten entwickelte Klasse unter den Tieren, auch der Mensch ist ein Säugetier. Das wohl wichtigste gemeinsame Merkmal der Säugetiere ist das Säugen des Nachwuchses mit Milch.

Säugetiere leben in beinahe allen Lebensräumen, wobei sich der Aufbau und die Lebensweise der jeweiligen Umwelt angepasst haben. Viele Wildtierarten hat der Mensch domestiziert und aus ihnen verschiedene Rassen gezüchtet.

Diese hält er sich als Haus- oder Nutztiere. Er nutzt ihr Fleisch oder ihre Milch als Nahrungsmittel beziehungsweise verwendet innere oder äußere Bestandteile als Ausgangsstoffe für die Industrie.

Hier erhalten Sie detailliertere Informationen über die Klasse der Säugetiere.

Vögel

Die Vögel bilden ebenfalls eine eigenständige Klasse. Ihnen ist die mehr oder minder ausgeprägte Befederung gemein. Außerdem besitzen sie als äußeres gemeinsames Merkmal unter anderem 2 Paar Extremitäten, von denen die vorderen als Flügel bezeichnet werden.

Die meisten Vögel können fliegen, einige Arten sind allerdings flugunfähig. Hier geht es zu den detaillierteren Informationen zu den Vögeln.

Amphibien und Reptilien

Die Amphibien sind auch unter der Bezeichnung Lurche bekannt. Ihr Leben beginnt meist im Wasser. Nachdem sie die ersten Entwicklungsphasen abgeschlossen haben, begeben sich viele Amphibien für das weitere Leben an Land.

Reptilien sind Kriechtiere, die im Wasser oder auf dem Land leben können. Einige von ihnen besitzen Gliedmaßen, mit denen sie sich fortbewegen. Andere Arten, beispielsweise Schlangen, bewegen sich kriechend fort.

Genauere Informationen zu dieser Klasse finden Sie hier.

Insekten und Spinnentiere

Insekten und Spinnentiere zählen zu den Gliederfüßern und diese wiederum zu den Gliedertieren. Ihr Körper ist in einzelne Segmente unterteilt, auch die Extremitäten sind untergliedert.

Einige Insekten- und Spinnenarten besitzen Giftwerkzeuge, mit denen sie sich bei Gefahr zur Wehr setzen können. Insekten lassen sich unter anderem in Nützlinge und Schädlinge unterteilen.

Lesen Sie hier mehr über die Klasse der Spinnentiere und Insekten

Weichtiere

Weichtiere gehören zu den Wirbellosen. Je nach Art besiedeln sie das Wasser oder das Land.

Zu den bekanntesten Weichtieren zählen die Schnecken, die ein Gehäuse besitzen können, welches unterschiedlich gefärbt und geformt sein kann. Auch Muscheln gehören zu den Weichtieren. Sie besitzen eine Schale.

Zur Klasse der Weichtiere erhalten Sie hier detailliertere Informationen.

Die einzelnen Tierklassen finden Sie auf den folgenden Seiten dieses Artikels im Detail beschrieben.

Grundinformationen und Hinweise zu Tieren

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: cute baby orangutan © Eric Gevaert - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema