Briefmarken - Merkmale, Arten und Möglichkeiten der persönlichen Gestaltung

Briefmarken werden gebraucht, wenn man einen Brief oder ein Paket versenden möchte; dabei lassen sie sich auch persönlich gestalten. Zudem sind sie ein beliebtes Sammelobjekt. Je nach Art, Größe und Gewicht der Sendung werden unterschiedliche Briefmarken mit entsprechendem Wert benötigt. Eine eigene Gestaltung macht eine solche Sendung viel persönlicher. Erfahren Sie alles Wissenswerte zu den unterschiedlichen Arten von Briefmarken und lesen Sie, wie Sie diese persönlich gestalten können.

Briefmarken gibt es in unterschiedlichen Formen - Für die persönliche Post ist es möglich, diese selbst zu gestalten

Mit einer Briefmarke bestätigt man, dass man den dort aufgedruckten Betrag für eine postalische Sendung, auf die man die Marke klebt, bezahlt hat. Es handelt sich in der Regel um eine viereckige, auf Papierbögen gedruckte Marke, oftmals selbstklebend, mit einem gezahnten Rand.

Damit man sie nicht ein zweites Mal benutzen kann, wird sie - meist durch einen Poststempel - entwertet. Mittlerweile fällt die hauptsächliche Nutzung der Briefmarke auf private Zwecke - mehr und mehr wird sie durch den Poststempel ersetzt.

Formen

Je nachem, von wem und wofür sie verwendet werden, unterscheidet man mehrere Formen von Briefmarken.

  • Bei Freimarken handelt es sich um die häufigste und auch älteste Form; sie dienen der Bezahlung der postalischen Beförderungsgebühren. Hierbei unterscheidet man wiederum Dauermarken, die es in allen Portostufen gibt und die von der Post unbegrenzt ausgegeben werden, Sondermarken oder Gedenkmarken, die man zu einem bestimmten Anlass rausgibt sowie Automatenmarken, welche man, wie der Name verrät, über den Briefmarkenautomaten bekommen kann.

  • Dienstmarken werden ausschließlich von Ämtern, Behörden oder Dienststellen genutzt. Hiermit werden Sendungen der Dienstpost frankiert.

  • Zahlt man eine Beförderung per Luftpost, so frankiert man flugpostmarken.

  • Ist ein Brief nicht ausreichend frankiert, greift man auf Portomarken zurück. Sie kennzeichnen den nachzuzahlenden Betrag der Nachgebühr und werden vom Postboten auf die Sendung geklebt, bevor diese zugestellt wird. Bei Übergabe an den Empfänger wird diese Gebühr verrechnet.

Zu den weiteren Grundtypen an Briefmarken zählen

  • Einschreibemarken (für eingeschriebene Sendungen)
  • Zeitungsmarken (für den Versand von Zeitungen)
  • Eilmarken (für die Eilzustellungsgebühr)
  • Zustellungsmarken (für die Versandform eigenhändige Zustellung)
  • Gebührenmarken (für postalische Zusatzgebühren)
  • Zwangszuschlagsmarken
  • Paketmarken (für Paketsendungen)
  • Verrechnungsmarken im inneren Postdienst

Wem die handelsüblichen Briefmarken zu langweilig sind oder wer eine persönliche Mitteilung überbringen möchte, hat die Möglichkeit, die Marken individuell zu gestalten...

Die persönliche Gestaltung von Briefmarken

Ein neuer beliebter Trend ist es, Briefmarken selbst zu gestalten. Auf diese Weise kann man seiner Post eine persönliche Note verleihen.

Seit einigen Jahren sind im Handel Blanko-Briefbögen erhältlich, mit denen man ganz individuelle Briefmarkenmotive entwerfen und erstellen kann. Solche selbst kreierten Briefmarken eignen sich gut, wenn man persönliche Post an Verwandte oder Freunde verschicken und diese damit überraschen möchte.

Selbst hergestellte Briefmarken lassen sich für die unterschiedlichsten Ereignisse wie zum Beispiel Geburtstage oder Feiertagsgrüße verwenden. Auch für Einladungen zur Hochzeit sind selbstgemachte Briefmarken eine abwechslungsreiche Idee.

Manche Unternehmen verwenden eigene Briefmarken auch für ihre Werbung. Ist das Motiv interessant gestaltet, kann man sich der Aufmerksamkeit des Empfängers sicher sein.

Für verschiedene Anlässe sind spezielle Designs erhältlich. Wie das Design der Briefmarken letztlich gestaltet wird, hängt von der Phantasie des Anwenders ab. So kann man u.a.

  • Landschaften
  • selbstgemalte Bilder oder
  • Portraits

als Motiv verwenden. Durch das eigenhändig geschaffene Motiv verleiht man dem Brief deutlich mehr Individualität.

Plusbriefe

Die Deutsche Post bietet so genannte individuelle Plusbriefe an, die sich sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden eignen. Allerdings muss man den Umschlag, auf dem die selbstgemachte Briefmarke zum Einsatz kommt, auch von diesem Unternehmen beziehen.

So geht's!

Um eine Briefmarke selbst zu gestalten, braucht man eine Digitalkamera. Mit einer solchen Kamera ist es möglich, eigene Fotoaufnahmen auf den heimischen Computer zu überspielen.

Dort können die Fotos mit einem entsprechenden Programm solange bearbeitet werden, bis sie schließlich so geworden sind, wie man es sich wünscht. Eine andere Möglichkeit für eigene Briefmarkenmotive sind eingescannte Bilder, die man entweder selbst gemalt hat oder die von bestimmten Vorlagen stammen.

Sind die Bilder fertig, übermittelt man sie über das Internet dem Post-Anbieter, der die Briefmarken innerhalb von wenigen Tagen fertig stellt. Die Deutsche Post bietet in ihrem Onlineshop zudem die Möglichkeit auch weitere Bereiche eines Briefumschlags mit eigenen Schriftzügen oder Bildern zu versehen, was für sämtliche gebräuchlichen Briefumschläge und Portowerte gilt, die innerhalb von Deutschland versandt werden.

Allerdings müssen mindestens 20 Umschläge und Briefmarken bestellt werden. Diese erhält der Kunde dann versandkostenfrei per Post. Die Portowerte liegen zwischen 0,45 Euro (Postkarte) und 7,00 Euro (Maxibrief International).

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Business card or white sign © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema