Volkshochschulen - Funktion, Angebote und Tipps

Als Schüler oder Student hat man heute stets die Möglichkeit, sich fortzubilden. Es wird nicht nur das angeboten, was auf dem Lehrplan steht, auch allerhand Zusatzkurse sind in den Verzeichnissen der Schulen und Universitäten zu finden. Erwachsene haben es da weniger einfach, ihren Wissensdurst zu stillen. Es gibt jedoch eine Anlaufstelle, die nicht nur bundesweit akzeptiert, sondern auch überaus kostengünstig ist: die Volkshochschule. Informieren Sie sich über die Funktion und Angebote einer Volkshochschule und lesen Sie, welche Kurse an der VHS besucht werden können.

Kurse an der VHS - wie sinnvoll sie sein können

Volkshochschule: Definition und Angebote

Bei einer Volkshochschule (VHS) handelt es sich um eine gemeinnützige Einrichtung zur Weiterbildung sowie Erwachsenenbildung. Es handelt sich nicht um schulische Einrichtungen des Tertiärbereichs; sie sind dem quartären Bildungsbereich - der Weiterbildung - zuzordnen.

Die Träger einer Volkshochschule kann man in der Regel auf

  • eingetragene gemeinnützige Vereine
  • Gemeinden
  • Landkreise oder
  • gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung (gGmbH)

unterteilen. Die Finanzierung läuft über die sechs Säulen

  • Gemeinde-Zuschüsse
  • Landkreis-Zuschüsse
  • Landeszuschüsse
  • Einnahmen durch Teilnehmerbeiträge
  • Spenden
  • Drittmittel (verschiedene Fördermittel)

Oftmals entfällt außerdem die Abführung von Sozialbeiträgen, da viele Mitarbeiter als Honorarkräfte tätig sind.

Zu den Angeboten der VHS zählen

  • Kurse
  • Kurse für Firmen
  • Einzelveranstaltungen
  • Kompaktseminare sowie
  • Studienfahrten bzw. -reisen.

Grundsätzlich richtet sich das Angebot an Personen ab 16 Jahren und unterschiedlicher Zielgruppen. Typische Kursangebote sind

  • Sprachen
  • Gesellschaft und Politik
  • Multimedia
  • Kunst und Kultur
  • Arbeit und Beruf
  • Gesundheit
  • Grundbildung und
  • Schulabschlüsse.

An einer VHS kann jeder Kurse belegen und es gibt in jedem noch so kleinen Ort zumindest eine Zweigstelle. Genau das macht die Volkshochschulen für viele so attraktiv.

Die Angebotspalette ist dabei besonders in den größeren Städten enorm. Vom Fitnesskurs bis hin zum Japanisch Crashkurs bieten die VHS alles, was das Herz begehrt.

Des Weiteren werden regelmäßig Vorträge und Lesungen gehalten. Mittlerweile gibt es sogar Kurse für Kinder, die teilweise von der Kommune getragen werden und damit kostenlos sind.

Wer einen Kurs an einer Volkshochschule belegt, trifft auf ausgebildete Lehrkräfte, die ihr Handwerk verstehen und meist auch viel Erfahrung mitbringen. Man lernt also nicht beim Laien, sondern bei einem richtigen Profi.

Kurse an der VHS sind sinnvoll wenn man fleißig übt
Kurse an der VHS sind sinnvoll wenn man fleißig übt

Funktion und Vorteile

Der Besuch einer Volkshochschule bietet sich in vielen Fällen an.

Realistische Ziele setzen

Sinnvoll sind die Kurse dann, wenn man sich realistische Ziele steckt. So darf man zum Beispiel nicht erwarten, dass man sich nach zwei Wochen Sprachkurs in der Fremdsprache fließend unterhalten kann. Wer also in seinem Lebenslauf Spanischkenntnisse vermerkt hat und sich nun schnell vor seinem Bewerbungsgespräch welche aneignen muss, der ist hier an der falschen Adresse.

Was jedoch gut klappt, sind zum Beispiel Lehrgänge über verschiedene Computersoftware oder auch Maschinenschreiben. Diese Dinge bekommt man an der VHS einfach und verständlich erklärt; man erhält auch Übungsaufgaben, so dass man sehr schnell gute Ergebnisse erzielt, wenn man fleißig übt. Auch Sprachkurse sind überaus sinnvoll, wenn man sich genügend Zeit dafür nimmt.

Die Option, sich beruflich weiter zu bilden

Das Niveau der einzelnen Kurse untergliedert sich in Leistungsstufen, wie es zum Beispiel auch an Universitäten der Fall ist. Man kann außerdem international anerkannte Sprachzertifikate erwerben.

Es ist also durchaus möglich, sich an einer VHS berufliche Zusatzqualifikationen zu erwerben, und das ganz bequem am Abend neben dem Beruf. Durch den Besuch der Kurse erhält man somit nicht nur wertvolle neue Kenntnisse; man zeigt seinem Arbeitgeber auch gleichzeitig, zu wie viel Eigeninitiative man fähig ist.

Tipps zur Wahl eines Kurses

Damit man diese Vorteile der Volkshochschule für sich nutzen kann, sollte man bei der Wahl des Kurses auf ein paar Punkte achten. Die geringen oder nicht vorhandenen Zugangsvoraussetzungen machen den Kurs- oder Seminarbesuch besonders leicht. Dennoch zahlt man für diese Angebote Geld, und möchte dementsprechend auch etwas beigebracht bekommen.

Welche Qualität so ein Kurs annimmt, hängt mitunter auch von den Teilnehmern ab. Wer einen Spanischkurs besucht, um beim nächsten Mallorca-Urlaub bei den Damen gut anzukommen, wird nicht dieselbe Motivation und Herangehensweise an den Tag legen wie derjenige, der die Sprache aus beruflichen Gründen erlernen möchte.

Dieselben Ziele der Kursteilnehmer sind somit von großem Vorteil. In diesem Zusammenhang sollte man überprüfen, ob es nicht auch spezielle Kurse für Arbeitnehmer etc. gibt, allein schon, weil auch die inhaltlichen Themen ganz anders ausfallen.

Auch sollte man ehrlich zu sich selbst sein und die Wahl entsprechend seines Kenntnisstands treffen. Meldet man sich aus Scham oder anderen Gründen bei einem Fortgeschrittenenkurs an, obwohl man nur die Basics einer Sprache oder bestimmten Tätigkeit beherrscht, wird man es nicht nur besonders schwer haben - man hält auch die anderen Kursteilnehmer auf. Viele Volkshochschulen bieten entsprechende Eignungstests an, um zu sehen, in welche Gruppe man am besten passt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • salle de classe © Uolir - www.fotolia.de
  • Büroarbeit © Kzenon - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema